Fragwürdiges Experiment / Jagdzeit

Hallo Welt

Halali, es ist wieder soweit, September, die Jagdzeit beginnt. Brrr… weiss nicht wie es euch geht, aber mir wird dabei immer mulmig, mit Grummeln im Bauch. Also, wenn man sieht, was da heute alles so als Jäger unterwegs ist und mit welcher Einstellung… puh schon beängstigend. Von alten -alles hassenden- über stockbetrunkenen, bis zu „ ich knalle alles ab was sich bewegt“- Männern. Kein gutes Gefühl, da noch in der Natur unterwegs zu sein. Da laufen nicht nur Tierfreunde Sturm und hoffentlich gibt es wieder Projekte gegen die Jagd.
Aber… bitte nicht wieder so absurde „ Tierschutzprojekte“ wie in Holland. Kennt ihr nicht? Okay hier mal kurz die Fakten:

Das Gebiet Oostvaardersplassen liegt nordöstlich von Amsterdam und ist Eigentum der staatlichen Waldbehörde. Auf dem rund 5.600 Hektar großen, umzäunten Areal werden Rothirsche, Heckrinder und Wildpferde gehalten. Schlagzeilen machte das Projekt, als 2010 ein Fernsehteam hinter die Kulissen blickte und schockierende Aufnahmen von verhungerten Hirschen machte.

Die Natur sollte sich in Oostvaardersplassen selbst regeln, ohne Jagd. Was waren die Folgen?


Den gesamten Artikel kann man hier nachlesen:

„Das Leid der Tiere ist immer noch besser als die Jagd“
Fragwürdiges Experiment in den Niederlanden und seine Folgen

Wäre es nicht aus sicherer Quelle und lange offiziell, könnte man meinen, es wäre ein schlechter Scherz.

Wenn ihr mich fragt… die spinnen die Holländer! Reden von natürlicher Auslese, ohne jeden Verstand.
Also mal zum mitschreiben: Man sperrt Arten von Tieren zusammen, die in der Natur gar nicht zusammenleben würden, in ein Gebiet welches für solche Arten auch nicht sonderlich geeignet ist, hindert sie am abwandern, indem man das ganze einzäumt. Natürlich Feinde wie Wolf, Luchs, Puma und Co? Fehlanzeige! Sind in diesem Projekt nicht vorgesehen. Folge: Hirsche, Pferde und Rinder vermehren sich im Sommer ungehindert. Dann kommt der Winter -ein ausgesprochen harter dazu- und man schaut seelenruhig zu wie die Tiere verhungern!
Allein in der Periode vom 1. Januar bis zum 1. Mai 2009 – also in nur vier Monaten – starben 141 Rinder, 226 Pferde und 574 Hirsche einen qualvollen Hungertod. Die nächsten beiden Winter waren noch schlimmer…

Experiment

Ja gehts eigentlich noch? Wer sich hier Tierschützer nennt, den sollte man dazu sperren! Was bitte hat so ein Projekt mit Natur zu tun? Vielleicht noch nicht gehört, aber in der freien Natur suchen Tiere ihren Lebensraum selbst, Herden wandern, passen sich Futterstellen an. Davon abgesehen, schon mal irgendwie daran gedacht, dass es unter realen Bedingungen Beute UND Beutegreifer gibt?? Ja Leute wo sind Wolf und Co? Ach ja, ich vergass, die wurden ja bereits von Jägern ausgerottet! Wie soll dann eine natürliche Selektion erfolgen?

Die Frage ist auch, ist in unserer zubetonierten, verkorksten Gesellschaft überhaupt noch Platz für natürlichen Lebensraum? Ist es möglich noch eine Nische zu finden?
ICH hoffe es inständig!

Das Experiment in Holland ist jedenfalls so was von nach hinten losgegangen. Was hat es gebracht?
Viele grausam verhungerte Tiere und ein Händereiben für die Jäger, die sich bestätigt sehen, fröhlich weiter schießen zu dürfen. Sicher nicht Sinn der Sache.
Ich bin nach wie vor GEGEN die Jagd, daran hat auch dieses fehlgeplante Projekt nichts ändern können. Es heisst generell umdenken FÜR den Schutz und das Wohl der Tiere, indem man die Rahmenbedingungen grundlegend ändert.

In diesem Sinne, danke für‘s lesen.

Advertisements

6 Kommentare zu „Fragwürdiges Experiment / Jagdzeit

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s