Prügelpolizist oder Prügelknabe?

Gerecht oder ungerecht?

Eine Frage die durchaus angebracht ist.

 Ein 29-jähriger Polizist stand nun bereits zum zweiten Mal wegen Körperverletzung vor Gericht, wurde in beiden Fällen vom Amtsgericht zu einer Geldstrafe verurteilt und nun vom Chemnitzer Landgericht doch freigesprochen.

„Beim ersten Fall im Chemnitzer Park konnte das Gericht nach der Beweisaufnahme nicht überzeugt werden, dass die Verletzungen des Geschädigten durch den angeklagten Polizisten verursacht wurden.“

Im zweiten Fall wurde die Körperverletzung zwar anerkannt, aber als VERHÄLTNISSMÄSSIGE SCHOCKTECHNIK bezeichnet!
http://www.polizei.sachsen.de/de/MI_2015_34660.htm


Wie ich persönlich finde kein gerechtes Urteil!

Das Video zeigt einen kleinen Ausschnitt, natürlich, aber genau dieser kurze Ausschnitt sollte bewusst machen, dass an dieser Stelle ein Fehlverhalten des Polizisten vorlag. 
Was vielleicht 10 Minuten vorher war, darf nun keine Rolle spielen. In diesem Moment war die Situation im Griff, es bestand keine Notwendigkeit zur Notwehr und selbst bei Pöbeleien rechtfertigt das keine Gewalt zu diesem Zeitpunkt. Der Fachmann bezeichnet diesen Schlag als „Schocktechnik“, ich bezeichne es als Körperverletzung, die bestraft gehört. Wenn mich jemand angreift habe ich auch kein Recht 10 Minuten später zuzuschlagen, wenn die Notwehr Situation längst vorbei ist.

Sollte mich meine Beobachtung dahingehend täuschen, bitte ich höflichst mich darauf hinzuweisen!
Das Gericht kennt wohl die Körperverletzung an, spricht aber trotzdem frei.
Die Polizei möchte als MENSCH wahrgenommen werden und bemängelt dies oft seitens der Bevölkerung, bittet um Verständnis, aber dann sollte sie auch mit gutem Beispiel voran gehen, bei Fehlverhalten auch für ihre Fehler gerade stehen! Dieses Urteil ermutigt dazu genau so weiter machen zu können,  weil Beamten sowie nichts passieren wird.
Ich weiß gerade bei diesem Video aus dem letzten Jahr werden jetzt viele sagen, okay der Typ von der Demo hat es ja eh verdient, ist nicht schlimm… Das mag stimmen oder nicht, das mag ich nicht beurteilen und darum geht es auch nicht. Es geht hier einzig und allein um das Prinzip und die Frage, inwieweit sollte es hingenommen werden, dass Polizisten (ausser in Notwehrsituationen) selbst gewalttätig reagieren dürfen? Ist es etwas selbstverständliches kann es genauso gut mir, dir und ja… auch genau DIR passieren!
Ich denke, jeder normale Mensch hat Verständnis, weiß in welcher schwierigen Lage die Polizei derzeit ist,  auch verständlich, dass Überforderung an der Tagesordnung ist, dazu Frust über fehlende Unterstützung und ja auch ein Polizist ist ein Mensch, der garantiert auch privat eine Meinung hat und eventuell bestimmte „Randgruppen“ eh schon nicht ab kann, aber das sollte kein Freibrief für Gewalt sein dürfen. Wer als Mensch persönliche Aggressionen nicht im Griff hat (und davon kann man ausgehen, wenn das mehr als einmal passiert), hat im Polizeidienst einfach nichts zu suchen. 
Solche Ausfälle tragen mit Sicherheit nicht zum besseren Verständnis bei, es handelt sich ja auch um keinen Einzelfall. Ein Flaschenwerfer, welcher heute dafür von der Polizei verprügelt wird, wird beim nächsten Treffen vielleicht zum Pflasterstein greifen, weil sein Hass noch grösser ist. Ist das die Lösung? Gewalt mit Gewalt bekämpfen?
Ich befürworte generell den Pflichteinsatz von Bodycams für Polizisten,  in Holland sind diese Dinger ja schon länger im Einsatz. 
Wenn sie denn auch wirklich ständig laufen würden, wäre dies zumindest ein Ansatz nachzuweisen von welcher Seite und in welcher Form Gewalttätigkeiten ausgingen. Somit ein Schutz für BEIDE Seiten.
Ich verfolge solche Diskussionen oft auf Facebook und muss mit Erstaunen feststellen, wie Menschen mehr und mehr ihre Mitte verlieren. So findet man zum Beispiel bezugnehmend auf diesen Beitrag kaum noch objektive Diskussionen,  Kommentare beschränken sich heute weitestgehend auf zwei extreme Seiten:
* das Urteil ist gut -Beifall klatschen-, die Polizei ist super toll, sie sollte viel mehr Gewalt ausüben dürfen (Leute, die grundsätzlich einfach ALLES toll finden was die Polizei tut)
auf der anderen Seite:
*Sch****bullen (Leute, die einfach ALLES Sch***** finden und Null Respekt vor der Polizei haben)

 

by Pixabay
by Pixabay

Ich lehne beides ab, weil man stets objektiv die jeweilige Situation und den jeweiligen Menschen beurteilen sollte. Auf jeder Seite gibt es solche und SOLCHE und wer prügelt sollte bestraft werden.

Ich wünsche mir Sicherheit durch die Polizei, ich möchte sie nicht selbst (wieder) fürchten müssen, niemand braucht Verhältnisse wie in Amerika oder inzwischen auch in Frankreich.

Kommentare die mich nachdenklich machen. Muss ich in der heutigen Zeit zwangsläufig FÜR oder GEGEN etwas sein?  Ist es nicht mehr möglich Situationen und Menschen von Fall zu Fall beurteilen zu können?

Ich möchte dazu mal eine kleine Geschichte erzählen… IN DER MITTE

Advertisements

11 Kommentare zu „Prügelpolizist oder Prügelknabe?

    1. Ja, woher auch immer dieser blöde Satz „Im Namen des Volkes“ noch stammen mag, es ist ein Betrug am Volk. Leider gibt es solche Freisprüche von prügelnden Beamten immer wieder, was ganz genauso Unrecht ist, wie der Freispruch jedes anderen Schlägers.
      Der Unterschied dabei ist nur, der Polizist sollte ein Vorbild in der Gesellschaft sein und nicht ein Ebenbild des Täters!
      Man kann sich nicht über andere Menschen erheben und Respekt erwarten, wenn man keinen Deut besser ist.
      Ich persönlich habe vor gewalttätigen Menschen, ganz egal welchen Beruf sie haben, NULL Respekt.

      Gefällt mir

  1. Solche Polizeiübergriffe halte ich nicht für richtig und schnell kann eine Situation dabei eskalieren. Auch provozieren lassen müssen sich Polizisten, doch dann einfach drauf hauen ist der falsche Schritt.

    Gefällt mir

  2. In den Videos über Polizeischläger wird stets nur in Ausschnitten berichtet – selten wird der gesamte Verlauf der Handlungen gezeigt. Zum Teil ist es reine Hetze gegen Polizisten.
    Ich gebe zu, das es trotzt Schulungen und Wesentests vorkommt das sich einer anders verhält als er sollte. Sicher wird auch mal draufschlagen, aber soll sich unserer Polizei alles gefallen lassen? Polizisten sind auch nur Menschen, die nicht selten ihr Leben aufs Spiel setzen.

    Ich habe viele Freunde die diesen Beruf ausüben und ich kann sagen – die Angehörigen leben in ständiger Angst wie, bzw. ob ihre Angehörigen überhaupt heimkommen. Einer ist schon seit einem ¾ Jahr krank, weil er zusammengeprügelt wurde und eventuell nicht mehr leben würde, wenn die Kollegen nicht da gewesen wären. Das ist die andere Seite der Medaille!

    Warum rüsten so viele Bürger auf – kaufen sich Pfefferspray und kleine Waffen? Und die Polizisten sollen stillhalten?
    Wer sich kriminell verhält, der sollte wissen das er was drauf bekommen könnte.

    Ich selber bin weis Gott kein Freund von Gewalt, aber angreifen oder schlagen dürfte mich niemand ungestraft. *grrrrrr*

    Gefällt mir

    1. Liebe Sternenschimmer, ich verstehe deine Aussage voll und ganz und ich stimme dir da sogar vollkommen zu. Ich habe selbst Freunde, die bei der Polizei sind und mir sind die Probleme dieser Seite durchaus bewusst.
      Aber was ich mit diesem Beitrag sagen will, ist keinesfalls, dass Polizisten sich nicht wehren sollten, auf keinen Fall. Ich denke wir sind uns auch in einem Punkt einig, wenn jemand Verbrechen begeht, gewalttätig ist und dann selbst etwas auf die Nase bekommt, wird sich darüber kein Mensch grossartig aufregen.
      Mir geht es in diesem Beitrag um etwas ganz anderes, nämlich um die Verselbstständigung von Gewalt, darum, dass es eines Tages zur Gewohnheit wird, wenn man dies nicht im Ansatz stoppt. Denn genau da sehe ich das Problem!
      Ich lese gerade derzeit im Internet viele Kommentare von Menschen, die förmlich eine Polizeigewalt herbeischreien und das finde ich bedenklich, denn sie vergessen dabei nämlich eines: Dass sie eines Tages ganz schnell selbst zum Opfer werden können und zwar OHNE kriminell zu sein.

      Du schreibst selbst: Niemand dürfte dich ungestraft angreifen und schlagen
      Ich gehe also mal davon aus, auch nicht die Polizei?

      Wenn ich nichts gemacht habe, kann mir so was nicht passieren…

      Genau, DAS ist ein Fehldenken, denn es bekommen eben nicht immer nur Menschen die Prügel ab, die sich kriminell verhalten, sondern es trifft auch Unschuldige! Und da muss man ganz klar einen Unterschied machen!
      Der Kriminelle bekommt von der Polizei auf gut deutsch gesagt, was auf die Fresse, er wird vielleicht zurückschlagen oder er wird es wegstecken und die Sache ist erledigt oder er macht einfach weiter wie bisher.
      Der Unschuldige bekommt von der Polizei auf die Fresse, wird sich nicht mal wehren und vielleicht daran zerbrechen. In der Regel erleiden solche Menschen ein Trauma, mit dem sie ihr Leben lang zu kämpfen haben und das sage ich dir aus ganz persönlicher Erfahrung.
      Wenn du zusammengeschlagen wirst, wirst du ein Leben lang darunter leiden und in deinem Kopf wird es nicht mal eine Rolle spielen, ob es ein Krimineller von nebenan war oder einfach ein unglückliches „Versehen“ der Polizei.
      Für die Polizei sind solche „unglücklichen Vorfälle“ ganz schnell vergessen, da kommt nicht mal eine Entschuldigung, aber für dich wird eine Welt von Vertrauen zusammenbrechen, wie du dir das nicht vorstellen kannst.

      Darum und nur darum geht es mir in meinem Beitrag, die Tatsache, dass irgendwann mehr und mehr Unschuldige unter solchen gewalttätigem Verhalten leiden und zerbrechen werden, die es eben nicht verdient haben.
      Ich hoffe, du verstehst was ich damit sagen will. Wer einmal in einem Polizeistaat gelebt hat und sieht wie schon Kinder Angst (nicht zu verwechseln mit Respekt!) vor der Polizei haben, DER wird verstehen, wie ich das meine.

      Also nichts für Ungut, im Grunde sind wir einer Meinung, nur denken wir bei der Geschichte an andere Hintergründe. 😉

      Gefällt 1 Person

  3. Stimmt JanJan, im Grunde sind wir einer Meinung.

    Aber ehrlich, bestimmte Themen kann ich nicht mehr hören und mag noch weniger davon lesen.
    Das soll nicht wie Desinteresse meinerseits rüberkommen. Ich mache mir schon viel Gedanken zu diesen und anderen Dingen. Aber mit der Zeit stumpft es einfach ab. Das höre ich in meinem Bekanntenkreis täglich.

    Ausserdem bin ich der Meinung, dass alles viel zu sehr verallgemeinert wird. Die Einwanderer, die Polizisten, die, die die… und leider bauscht die Presse viele Sachen zu heftig auf.
    Und das ist dann wieder etwas vor dem ich ebenfalls Angst bekomme. Wenn all diese schlimmen Dinge alltäglich werden. Wenn die Menschen irgendwann resignieren und alles über sich ergehen lassen.

    Mal ganz ehrlich ich habe Angst vor der Zukunft – sie wird sicher nicht besser.

    Ich kann Dir sagen, ich habe in meinem Leben schon viele brenzlige Situationen erleben müssen und ich gebe Dir vollkommen Recht – es haftet ein ganzes Leben in der Seele.

    Zum Abschluss: GRUNDSÄCHLICH IST GEWALT KEINE LÖSUNG!

    Hab einen schönen Sonntag.
    LG Lilo

    Gefällt mir

    1. Ist ja verständlich Lilo. Ich mag manche Themen auch einfach nicht mehr hören, aber es bringt auch nichts, wenn ich sie ignoriere., so lange sie mich beschäftigen. Und manchmal habe ich Gedanken im Kopf, die einfach raus müssen, genau damit andere Gedanken wieder Platz haben, ich kann besser so damit abschließen. 😉

      Wünsche dir auch einen schönen Sonntag und geniesse den Valentines Tag. 🙂

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s