Zwangsverheiratete Mädchen

Imam fordert Legalisierung von Kinderehen in Dänemark

Dänemark will Asylwerber, die mit Minderjährigen verheiratet sind oder diese geschwängert haben, in Zukunft sofort abzuschieben. Ein Imam fordert aber: Kinderehen müssen erlaubt werden – aus Respekt vor der Kultur der Flüchtlinge.

Immer öfter werden Fälle von zwangsverheirateten Mädchen aus Syrien, Afghanistan oder dem Irak bekannt, die nun in europäischen Flüchtlingsheimen leben. In Dänemark sorgt nun die Schwangerschaft eines 14-jährigen Flüchtlingsmädchens für Aufruhr.
zum Artikel
by Pixabay
by Pixabay
Ich könnte im Kreis k••••, wenn ich so was lese!
Auch das wird auf Europa zukommen. Werden sich einige Pädophile mit Sicherheit schon freuen, ist ja quasi wie Kindesmissbrauch zu legalisieren!
Und bei so einem Thema braucht mir niemand kommen mit: auch DAS ist KULTUR und eine Tradition, die man akzeptieren muss. No way! Wenn sich erwachsene Männer an Kindern vergreifen, hört bei mir JEDES Verständnis auf!
___________________________
Advertisements

17 Kommentare zu „Zwangsverheiratete Mädchen

  1. Recht hast du!
    Aber ich würde das viel weiter fassen. Egal, was in ihrem Heimatland erlaubt oder geduldet war, wer hierher zu uns kommt, weil er aus seiner Heimat vertrieben wurde, hat sich hier gefälligst an alle hier geltenden Gesetze zu halten wie alle anderen, die hier leben. Wenn er das nicht kann oder will, dann darf er gerne wieder gehen. Ob das Kinderehen, Opiumpfeifen oder auch Polygamie sind, ist egal und wer sich in die europäische Kultur nicht integrieren will, der sollte auch woandershin gehen. Es wird langsam mal Zeit, dass sich die EU-Staaten mal endlich auf eine gemeinsame Linie einigen und das dann auch durchsetzen, was sie beschließen. Diese Alleingänge von einigen Staaten verunsichern nur ihre europäischen Nachbarn und sollten unterbleiben.

    Gefällt mir

  2. Wir biedern uns den muslimischen Lebensweisen unvermindert an. Wir üben Toleranz gegenüber integrationsunwilligen Migranten. Dann werden christliche Feiertage umbenannt. Der Koran gerät unters Volk. Muslimische Kleiderordnung wird geduldet. Schwimmverbot für Mädchen wird geltendes Recht. Ebenso das „Schweinefleischverbot“ in Schulen und Kindergärten. Das alles unter den Augen unserer (ratlosen) „Kulturträger“/ d.h. den Größen bei Gesetz und Recht. Solche Zuwanderer, die ihren Krieg in unserem Land weiter austragen wollen, sollten wieder in ihre Heimatländer abgeschoben werden. Pflichten und Rechte lassen wir uns nicht aus der Hand schlagen. Unser Land wird nicht im Chaos versinken.
    —CHAOS – ist es bereits soweit? – Dein obiger Eintrag gibt zu denken. –
    ((Ich hatte mich übrigens vor einiger Zeit mit einem Kommentar über die Belästigungen von Frauen und Mädchen in Köln/Hamburg/München bei Dir gemeldet. Wo ist dieser geblieben? Auch eine Nachricht über eher Privates hatte ich mit Sorgfalt erstellt. Konnte ich aber nicht senden. Die Suche nach E-Mail, Anschrift, Telefonnummer von Dir bei meiner deutschsprachigen Suche blieben erfolglos.))
    LG, Michael.

    Gefällt mir

  3. Also der obere Artikel besagt, dass da einer was fordert, das Land aber nö sagt.
    Wieso regt ihr euch darüber auf? Jeden Tag fordern 10000ende an Leuten irgendwas von irgendeinem Land und bekommen es nicht. Ich will legal Steuern hinterziehen dürfen, ich möchte eine Bank überfallen dürfen, ohne dafür in den Knast zu kommen und ich möchte mir meinem Auto 120 in der Innenstadt fahren, darf ich das? Nein! Und dabei wird es auch bleiben.

    Klar muss man Grenzen setzen und klar dürfen keine Straftaten legalisiert werden, aber wo bitte leitet ihr bei dem Artikel her ab, dass genau das passieren soll?????
    Das ist wie mit der Beschneidung von Mädchen! Es ist hier verboten und es bleibt hier verboten. Klar gibt es welche, die es trotzdem machen, aber Verbrecher gibt es überall und wird es immer geben. Man muss etwas dagegen tun, muss sie verfolgen und einsperren oder wenn Ausländer, eben erst einsperren, dann abschieben. Das gilt aber für alle Verbrecher – und zwar genauso für die innländischen, die z.B. illegale Autorennen fahren und dabei Passanten töten. Das ist kein Totschlag sondern in meinen Augen Mord, denn sie sind bewusst das Risiko eingegangen, jemanden dabei zu töten. Bei sowas könnte ich k…..

    Es wurde einfach jahrelang an den falschen Stellen gespart – an der Polizei (ich kennen einen Polizisten und weiß, was da so abgeht) und an Bildung. Wenn Eltern heute nicht mehr in der Lage sind, ihre Kinder richtig zu erziehen, dann muss der Staat eben was tun und kann nicht einfach so zuschauen. Da muss Geld für ausgegeben werden. Und da wiederum muss sich jeder selbst an die Nase fassen, der jedes Schlupfloch sucht um Steuern zu sparen. Dann müssen wir die Konzerne abstrafen, die Steuermodelle fahren, bei denen sie keine oder kaum Steuern bei uns zahlen müssen, in dem wir ihre Produkte nicht mehr kaufen oder verwenden. Wenn plötzlich der Aktionär keine 20% Dividende mehr ausgezahlt bekommt, dann wird er seinem Vorstand schon was erzählen. Aber dazu ist jeder ja zu faul – das würde ja Einschnitte in das eigene Leben bedeuten…. Das ist zum k…..

    So, das ist meine Meinung zu dem Thema.

    Gefällt 4 Personen

  4. “ Die EUROPÄISCHE UNION war ganz klar noch nie in einer so dramatischen LAGE
    wie in dieser Woche “ , sagte gestern der EU-Parlamentspräsident.
    Das ist eine VERTUSCHUNG des GRUNDÜBELS ihrer GRÜNDUNG, denn ein mit
    Kompromisskitt zusammengebautes und -gehaltenes STAATENGEFÜGE nur schönzureden muss eines Tages in sich zusammenstürzen.
    Die FLÜCHTLINGSKRISE ist der BEWEIS der fehlenden inneren WERTE und konstruktiven Kräfte – sie wird wohl kaum mehr beherrschbar werden !

    Gefällt mir

  5. Sprachlos bin….. Hat so ein Iman mal daran gedacht wie Christen in seinem Land behandelt werden?Ob man da sorry wenn ich es so sage „grosskotzig“ Forderungen stellen dürfte….weil es der europäischen oder christlichen Religion so entspricht…..ich glaube der Kopf wäre schneller ab als man Hier rufen könnte

    Gefällt mir

  6. Der Imam kann fordern was er will, zunächst ist das verboten, und ich sehe auch keine Mehrheiten dafür, die Kinderehe (wieder) einzuführen. Soviel dazu.

    Europa ist (leider) nicht allein auf dieser Welt. Unsere europäische Kultur (JA, die gibt es!) basiert auf den über Jahrhunderte erkämpften Rechten der/des einzelnen gegenüber der Obrigkeit, auf einer unabhängigen Justiz und auf freier Meinungsäußerung. Ihr Ursprung liegt in der britischen Magna Charta, den Grundsätzen der amerikanischen Unabhängigkeit (erkämpft von europäischen Auswanderern), die Werte der französischen Revolution, dem Freiheitsgedanken der Schweizer, den Ideen der deutschen Revolution von 1848 und vielen weiteren Quellen in ganz Europa.
    DAS ist unsere Kultur, und diese gilt es nun zu verteidigen gegen alle Versuche, bitter erkämpfte Rechte wieder einzuschränken, und zwar egal von welcher Seite. Die Gefahr geht ja keineswegs nur von einem mittelalterlichen Religionsverständnis mancher Moslems aus, sondern auch vom faschistischen Weltverständnis überwunden geglaubter Herrenmenschen-Theorien.
    Kultur an sich ist noch kein Qualitätsmerkmal. Genitalverstümmelung ist Kultur, Kinderehe ist Kultur, Todesstrafe ist Kultur, Unterdrückung der Frau ist Kultur. Alles dies sind keine schützenswerten Kulturgüter. Wir haben uns so daran gewöhnt, Kultur als etwas Schützenswertes zu betrachten, dass uns der Ruf „Kultur“ erschrocken innehalten lässt. Wir Europäer müssen uns in kultureller Hinsicht wieder ein größeres Selbstbewusstsein anschaffen. WIR haben etwas erreicht über die Jahrhunderte. UNSERE Kultur ist schützenswert, nicht weil sie unsere ist, sondern weil sie jedem/jeder Einzelnen dient, weil sie in ihren Grundsätzen das beste ist, was die Menschheit bisher hervorgebracht hat. Es geht bestimmt auch noch besser, aber Rückschritt ist inakzeptabel!

    hataibu

    Gefällt 2 Personen

  7. Europa hat va. in den letzten Jahrzehnten versucht, eine humanistische Gesellschaft aufzubauen. Erstaunlich, wie wenig(e Politiker à la Merkel) es braucht, um diese deutlich zu beschädigen. Auch wenn die Gesellschaft mE diesem standhalten wird wird sie aufgrund von bestehenden und aufkeimenden Parallelgesellschaften nachhaltig beschädigt bleiben.

    Ich habe in den letzten Jahren das Gefühl der Sicherheit, wie ich sie aus meiner Kindheit kannte, verloren. Und ich weiß leider, dass dieses Gefühl nicht mehr zurückkommen wird. Das macht mich traurig.

    Gefällt 2 Personen

  8. Ja, das ist deren Kultur – genau wie bei uns frueher Hexenverbrennungen, oder woanders Sklaverei… Was bin ich froh dass wir in der Lage sind uns weiter zu entwickeln. Und bis dahin sollten solche Braeuche zumindest nicht in neue Kulturen verbreitet werden. Wenn sei weiter Kinder schwaengern wollen, dann gibt es genug Laender die das bereits erlauben. Dann sollen sie da Asyl suchen, aber bei uns sind sie Gast

    Gefällt mir

  9. Jeder Tag bringt neue Flüchtlingsprobe ans Licht. Wo soll das noch hinführen. Man kann doch nicht verlangen, dass WIR uns allem Neuen anpassen müssen. Wer hier bei uns leben will, der muss sich den Gesetzen fügen. Anders geht es nicht. Ansonsten müssen sie wieder zurück in ihr Land gehen. Wer wirklich in Not ist, stellt keine Forderungen, sondern ist froh, wenn er eine Bleibe hat und sich vernüftig eingliedert.
    Gruß Piri

    Gefällt 1 Person

  10. Da ich auch die nächsten drei Tage quasi nur am Handy scheibe, fasse ich mich mit einem allgemeinen Kommentar mal kurz zusammen.
    Also es ist schon ein Unterschied ob sich jemand eine Opiumpfeife reinzieht oder Kinder missbraucht. Wegen mir mag jeder sich sein eigenes Hirn wegkiffen oder was auch immer. Ich habe auch nichts gegen Polygamie, sofern alle Beteiligten freiwillig dabei sind und… Volljährig!
    Und natürlich gehört JEDER Verbrecher bestraft, habe ich doch auch bereits mehrfach erwähnt. Ich finde Autoraser ganz genauso schlimm, steht doch völlig außer Frage.
    Natürlich steht es -Momentan – auch nicht zur Debatte, ob man eine Kinderehe legalisieren sollte, aber fakt ist: Es wird geduldet! Und allein diese Tatsache finde ich schlimm genug! Denn es ist nicht irgendwo, sondern genau HIER unter uns!
    Und neben uns in der Parallelgesellschaft wird es auch fortgesetzt werden, weil es geduldet wird.
    Ist ja wohl nicht normal…

    Ich finde der Kommentar von weißer Rabe bringt es im Grunde voll auf den Punkt.
    Europa hat Jahrhunderte gekämpft für freie Werte, wie wir sie heute leben dürfen und wenn wir nicht ganz gut aufpassen, wird davon nicht viel übrig bleiben… auch wenn das viele Leute heute immer noch nicht sehen wollen.

    @Michael, ich konnte leider auch im Spam keine Nachricht von dir finden, tut mir leid..
    Anschreiben kannst du mich ganz einfach oben über *schreib mir *

    Na ja hataibu… Eine unabhängige Justiz ist auch was anderes, darüber könnte man auch streiten. Auch stelle ICH mir unter einem Rechtsstaat etwas anderes vor, nämlich: ES SOLLTE DER RECHT BEKOMMEN, DEM UNRECHT ANGETAN WURDE. Davon sind wir doch Lichtjahre entfernt und zwar in jeder Hinsicht.

    Gefällt 2 Personen

    1. In meinem Kommentar wollte ich zunächst mal das Positive herausstellen. Dass noch längst nicht alles so ist, wie es sein soll, ist mir auch bewusst. Aber es ist immer noch besser, als sonst irgendwo auf der Welt, und DAS ist auch schon etwas, das verteidigt werden sollte.

      Gefällt mir

      1. Das ist auf jeden Fall so, denn wenn wir „unsere Welt“ bzw die Umstände in denen WIR leben vergleichen mit vielen anderen Ländern, ganz klar, muss man zugeben, WIR haben Luxusprobleme! Das steht außer Frage. Es gibt Millionen Menschen, die nichts anderes kennen als Krieg oder Hunger, so gesehen geht es uns ausgezeichnet und ich würde es auch jedem Menschen gönnen so leben zu dürfen.

        Gefällt mir

  11. Der Imam kann fordern was er will, er hat seine Meinung und in unseren Gesetzen steht etwas anderes, was eingehalten werden muss. Ich sehe die Gefahr allerdings eher in Zukunft auf uns zukommen, wenn die jetzigen Asylbewerber hier anerkannt werden und nach ein paar Jahren dann in die Politik gehen und auf Grund der Mehrheitsverhältnisse die erkämpften Gesetzte kippen und umändern. Darum bin ich auch sehr zurückhaltend bei irgendwelchen Meinungen einzelner Politiker zu jetzt aktuellen Fragen. Sicher, die EU wird wenn es so weiter geht die bestehenden Gesetze alle verwässern wollen. Nur es ist schon jetzt Widerstand in den einzelnen EU-Staaten erkennbar. So driftet Großbritannien etwas von der Linie ab und fordert mehr Eigenverantwortlichkeit in der EU und Polen, Ungarn, Slowakei und einige mehr stehen auch nicht mehr eingeschränkt hinter den maßlosen Regulierungen der EU. Ich denke, wenn die Grundidee der EU bestehen bleiben soll, muss sich dort einiges ändern und die Meinungen der einzelnen Staaten mehr berücksichtigt werden. Das Ehen mit Minderjährigen hier nicht erlaubt sind ist denke ich eindeutig. Nur wie gehen wir mit Asylbewerbern um, die mit Minderjährigen hier einreisen? Zurückschicken ins ungewisse oder schnellstens Regelungen schaffen, das die Minderjährigen nicht mehr der Willkür der Erwachsenen Männer ausgesetzt sind? Wenn jemand bei mir privat zu Gast ist, dann muss er sich an meine Hausordnung halten, ansonsten wird er verabschiedet und muss gehen. So sollte es auch im Großen sein.

    Gefällt mir

    1. So sollte es sein, ist es aber leider nicht. Die Regelung sollte ja -zumindest auf dem Papier- auch so aussehen, dass betroffene minderjährige Mädchen ihren Aufenthalt hier bekommen, während die Männer abgeschoben werden SOLLTEN. Passiert ist ja nichts, obwohl man von Anfang an davon wusste, solche Paare sind ja auch bereits bei der Einreise als Paare gemeldet worden. Das es jetzt wieder zur Sprache kommt, mag vielleicht daran liegen, dass natürlich viele dieser Mädchen schwanger sind, ein Zustand, den man eben schlecht verheimlichen kann.

      Gefällt mir

  12. Der Imam sollte eventuell der Kultur des Gastlandes mit Respekt begegnen. Die Kultur in Mitteleuropa ist eine andere und wenn er mit dieser Kultur, für die Menschen lange kämpften, nicht akzeptieren möchte, so soll er in ein Land gehen, dessen Kultur seinen Vorstellungen entspricht.

    Im Urlaub richte ich mich auch nach den jeweiligen Landesregeln, und wenn mir die Regeln eines Landes nicht gefallen, fahre ich dort nicht hin.

    Gefällt mir

    1. Respekt ist ein sehr gutes Stichwort, selbiger fehlt ja bereits den eigenen Landsleuten erheblich, da wird man ihn von Menschen anderer Kultur in dieser Hinsicht gar nicht bekommen. Aus ihrer Sicht tun die Menschen ja nichts respektloses, denn sie leben wie immer.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s