Hund im Backofen…

Wie in jedem Jahr möchte ich auch heute wieder den Newsletter von TASSO veröffentlichen und wieder einmal dringend davor warnen Tiere im Auto zurückzulassen. Bereits bei einer Temperatur von 20 Grad bringt man sein Tier in Lebensgefahr.

Normal sollte es eine Selbstverständlichkeit sein, aber da es jedes Jahr auf’s Neue wieder derartige Fälle gibt, kann man nicht oft genug darauf hinweisen.

TASSO-Newsletter

TASSO-Aktion „Hund im Backofen“– Autos können im Frühjahr und Sommer zur tödlichen Falle für Hunde werden

Der Frühling ist da: So schön diese Zeit auch ist, sie birgt auch Gefahren. Nach wie vor sterben in Deutschland jedes Jahr Hunde, weil ihre Halter sie im Auto zurücklassen. Dabei gilt: Ein Hund gehört nicht ins abgestellte Auto, wenn es warm ist, auch nicht für wenige Minuten. 

Leider wissen viele Halter nicht über die Gefahren Bescheid. „Schon ab 20 Grad darf der Hund nicht im Auto zurückgelassen werden“, erklärt Philip McCreight, der Leiter der Tierschutzorganisation TASSO e.V. Bereits ab dieser Temperatur heizt sich das Innere des Fahrzeuges binnen kürzester Zeit auf extreme Temperaturen auf. Eine große Gefahr für die Tiere, die im Auto auf die Rückkehr ihrer Halter warten müssen. 

Auch die Seitenscheiben ein Stück herunterzulassen, ist keine Lösung. „Das genügt nicht, um die notwendige Kühlung zu bringen“, sagt der TASSO-Leiter. Denn Hunde schwitzen völlig anders als Menschen. Ihren Wärmehaushalt kontrollieren sie über das Hecheln. Schon kurze Zeit in dieser Hitze ist gefährlich für die Tiere. Wenn die Hunde überhitzt sind und zu viel Flüssigkeit verloren haben, drohen ein Kreislaufkollaps und damit auch der Tod. 

Um die Tiere vor diesem qualvollen Tod zu schützen, macht TASSO regelmäßig auf dieses Thema aufmerksam und bietet kostenlose Informationskarten und Plakate an. Sie können unter http://www.tasso.net/hund-im-backofen angefordert werden. Außerdem finden Inhaber von Geschäften, Gastronomiebetrieben und Firmen, die ihren Kunden gestatten, Hunde mitzubringen, dort ein „Hunde-willkommen“-Schild zum Aushängen.  

Wenn Sie an einem warmen Tag einen Hund im Auto sehen und eine Notsituation für das Tier erkennen, helfen Sie dem Vierbeiner! Sie sollten versuchen, den Halter ausfindig zu machen und anderenfalls umgehend die Polizei informieren. Grundsätzlich gilt: Lassen Sie Ihren Vierbeiner nicht im Auto zurück, und informieren Sie andere Halter über diese große  Gefahr.
TASSO wünscht Ihnen und Ihren Tieren eine schöne Zeit. Genießen Sie das gute Wetter.

© Copyright TASSO e.V.

 

Also bitte NACHDENKEN… DEM TIER ZULIEBE! Niemand möchte so qualvoll sterben müssen.

In diesem Sinne, eine Gute Nacht… wünscht mein Bodyguard… 🙂

Lady by JanJan
Lady by JanJan
Advertisements

9 Kommentare zu „Hund im Backofen…

  1. Guten Morgen.
    hier kann man fürwahr n i c h t “ liken “ …
    Der Teil 2 aus meinem Zyklus „Momentaufnahme der Elemente“ (26.04.16)
    führt mir die ganze TRAGIK vor Augen …
    Derartige VORGÄNGE werden sich wohl leider mehr und mehr häufen …
    *Wer vermag da wohl gegenzusteuern ?

    Gefällt mir

  2. Es ist schon traurig, dass man extra darauf hinweisen muß, Tiere nicht im Auto zu lassen. Aber auch Kinder werden schon mal dort gelassen, es ist einfach unglaublich was bei diesem „nur mal kurz“ passieren kann.

    Gefällt mir

    1. Ich kann mich deinem Kommentar nur eins zu eins anschließen. Unglaublich, wie verantwortungslos manche Menschen noch immer agieren, dabei sollte doch – nach so viel erfolgter intensiver Aufklärung durch die Medien – jedem bewusst sein, wie schnell sich das Wageninnere unter direkter Sonneneinstrahlung aufheizt.

      Gefällt mir

      1. Es würde schon reichen, sich einfach zu erinnern, wie es ist bei Sonne länger im Stau zu stehen. Denke wer das mitgemacht hat, wird auch sensibler für die Situation.

        Gefällt mir

  3. Leider begegnet man solch schrecklich verantwortungslosen Menschen täglich.
    Die leidtragenden sind nicht nur Tiere, sondern sogar Kinder.
    Die Herrschaften darauf angesprochen, werden meist ausfallend.
    Wenn Dummheit weh täte – die würden den ganzen Tag vor Schmerz schreien.
    Dein cooler Bodyguard ist einfach zum KNUTSCHEN! 😉

    Gefällt mir

    1. Da hast du völlig recht und ob Leute ausfallend werden oder nicht, es zeugt ja nur von Dummheit- man sollte nicht wegsehen, egal ob Kinder oder Tiere. Ich würde auch nicht zögern, die Scheiben einzuschlagen…

      Jaaaa mein Bodyguard ist einfach ein toller Hund, auf dem Bild war sie noch einige Jahre jünger, das sieht man auch ganz gut. Da hatte sie auch noch beide Augen, fällt mir gerade auf, selbst sehe ich das manchmal schon gar nicht mehr. 🙂

      Gefällt mir

  4. Ich kann mich den vorangegangenen Kommentaren nur anschließen. Tiere und auch kleine Kinder können sich nicht davor schützen, weil sie sich nicht äußern können. Deshalb müssen die Tierhalter und Eltern auch besonders verantwortungsvoll mit ihnen umgehen. Dein Bodyguard ist aber ein hübscher stolzer Hund.

    Gruß Piri

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s