Der Wettstreit…

Meine Woche war irgendwie anstrengend, obwohl ich nicht so wirklich viel geschafft habe.

Alles begann bereits mit dem Verlust der Satellitenschüssel, welche sich ohne Voranmeldung plötzlich verabschiedete, bereits am nächsten Tag folgte ihr die Mikrowelle.  Selbige zu besorgen sollte nicht wirklich ein Problem darstellen… dachte ich… In der Realität sah dies etwas anders aus. Auf der Suche nach einem Gerät Mikrowelle /  Grill / Ofen trabte ich von Geschäft zu Geschäft um mir anzuhören, haben wir nicht, kommt demnächst wieder rein… kann ich bestellen. Schön und gut Leute, aber wenn ICH in einen Laden komme, möchte ich etwas KAUFEN, hier und SOFORT, zum MITNEHMEN… verstehste… BESTELLEN kann ich auch im Internet!

So zog sich die Woche dahin, ohne nennenswerte Ereignisse, das Highlight waren wohl eher die leckeren Rühreier im Hotel.

Gestern Samstag , ursprünglich ein Tag voller Arbeit wurde vom Gatten plötzlich und unerwartet gekürzt, nachdem ihm eingefallen war, dass sein Freund ja Geburtstag hat… Tja solche Tage kommen aber auch jedes Jahr wieder vollkommen überraschend… Er verabschiedete sich also Richtung Freund… Frau nutzte die Gelegenheit und verschwand Richtung Park. 🙂

Um die Zeit wieder reinzuholen gab es eben heute morgen noch einige Stunden Arbeit, an sich nicht schlimm, wäre Frau nicht so kotzmüde! Seit 48 Stunden habe ich quasi nicht geschlafen… Nein Frau hat keine Probleme… Es sind einfach mal wieder die Säfte… Frühling eben, die Hormone… was auch immer.

Schön Mittag, vollgefressen und müde packe ich mich auf’s Sofa, freue mich auf das Land der Träume.
Draußen paddeln die Kanuten im Wettstreit, die Sonne scheint, ein Fest ist angesagt, ich könnte zusehen, aber nein… Ich bin zu faul… Ja mein Gott, ich weiß schließlich wie ein Kanu aussieht, sogar, wenn ich die Augen zu habe!

Langsam schlafe ich ein, finde mich wieder in einer Wohnung… tropf, tropf… von der Decke läuft unaufhörlich Wasser, ich bin verärgert.  WIR (wer ist Person 2??) gehen nach oben, klingeln beim Nachbarn, bitten ihn das Wasser abzudrehen,  als Antwort kriege ich eine geknallt… Die Wohnung stinkt nach Gewalt und Aggression, wir gehen einfach. Im Treppenhaus bekomme ich einen Anruf, von wem auch immer… Ich soll mich beeilen, meine Familie wandert aus nach Südamerika, sie wollen sich verabschieden… SÜDAMERIKA..!?  Schon wieder!?
Noch immer suche ich den Zusammenhang.

Im Halbschlaf höre ich die Stimmen von Menschen, viele Menschen… das Kanufest okay. Die wahnsinnig laute Lache einer Frau frisst sich in mein Hirn, laut, schrill, unangenehm,  JA sie stört meinen Schlaf!  Komischerweise denke ich gerade an Erdogan…  Wollte er nicht das laute Lachen von Frauen in der Öffentlichkeit verbieten??  Warum hat er nicht?  Just in diesem Moment stimme ich ihm zu, es ist eine Zumutung!

Trotz des Geräuschpegels falle ich noch einmal in den Schlaf und… finde mich dieses Mal wieder im Thai-Imbiss.  Ich bestelle mir einen Milchshake und freue mich irgendwie tierisch darauf, es muss Jahre her sein, dass ich so etwas getrunken habe. Stattdessen bekomme ich mit süßem Lächeln und unschuldigem Blick einen Kaffee mit Mandelmilch serviert. Es schmeckt eklig und bitter, aber die Frau ist einfach zu süß, um zu meckern.  Mit einem Augenaufschlag erklärt sie mir… Zu kalt für Milchshake… Ich denke oookay sind ja nur 30 Grad heute und gehe.

Musik, laut und unüberhörbar dringt zu mir durch, gegenüber der Kanalseite haben junge Leute mit ihren Autos Stellung bezogen und singen lauthals mit…

Ja in Ordnung, ich bin überzeugt und sehe mir jetzt selbstverständlich den Kanuwettstreit an…  Schleppe mich langsam und gemächlich vom Sofa, sehe nach draußen und stelle fest… es regnet, die Leute ziehen ab, welch eine Ruhe, kein Kanu weit und breit, ich könnte ja jetzt schlafen…. wenn ich denn KÖNNTE!

by Pixabay
by Pixabay

In diesem Sinne, noch schönen Restsonntag 🙂

Advertisements

51 Kommentare zu „Der Wettstreit…

  1. hier regnet es (mal mehr/mal weniger) schon seit dem Mittag – und von daher sind auch keine Kanuten unterwegs- mal davon abgesehen, dass hier in den umliegenden 17 Kilometer nicht mal ein Wasser gibt; weder Teich noch Fluss …mmmhhhh

    Gefällt mir

    1. Ich muss mich einfach mit schreiben beeilen, dann klappt das, meine Träume sind schon sehr lebhaft. 🙂
      Nein jetzt ist nichts mehr mit schlafen, weil ich gehe gleich Gassi ob mit oder ohne Regen. 🙂

      Gefällt mir

    1. Ich denke, das liegt daran, dass ich grundsätzlich immer nur so im Halbschlaf bin, da merkt man sich das. Meine Tiefschlafphase ist nur so von 3.00-5.00 Uhr morgens und da weiß ich auch nie ob ich was träume.

      Gefällt 1 Person

  2. Ich kann mich auch eine ganze Zeit an meine Träume erinnern. Also könnte ich sie auch aufschreiben. Da meine Träume leider grundsätzlich im Chaos enden, lohnt ein Aufschreiben nicht.;)
    Pechsträhnentage hat wohl jeder einmal. Sicherlich kannst du dich noch an meine erinnern. Das ist so ätzend, wenn sich dann ein Gerät nach dem anderen verabschiedet. Ich kann auch ein Lied davon singen. Und natürlich passiert selbiges immer dann, wenn man es am wenigsten gebrauchen kann. 🙂
    Übrigens haben wir auch heute wieder herrliches Sommerwetter. Die schlechten Vorhersagen haben sich bis jetzt nicht bewahrheitet und es sieht auch nicht danach aus.
    Wünsche dir noch einen schönen Restsonntag und eine stressfreie Woche.
    Gruß Piri

    Gefällt mir

    1. Ja ich kann mich noch gut erinnern an deine Pechsträhne 🙂 Im Moment wundere ich mich aber auch wie schnell man sich auch wieder an den Verzicht mancher Geräte gewöhnt, auch eine gute Erfahrung.
      Wir hatten heute Abend noch ein bisschen Regen, fand ich aber gar nicht schlimm.

      Gefällt mir

  3. Angeblich träumt man jede Nacht. Wenn ich dann aufwache denke ich mir DAS muß ich meinem Schlafgefährten erzählen und beim Frühstück weiß ich nur noch die Hälfte. Ich denke, man muß einen Traum gleich auf der Schlafstätte aufschreiben. Du hast Deine Träume nett beschrieben.

    Wenn ein Haushaltsgerät den Geist aufgibt, dann folgen erfahrungsgemäß die Nächsten in einem gewissen Abstand. Mich ärgert es auch, wenn es im Geschäft dann heißt „das kann ich ihnen bestellen“.

    Viele Grüße
    Traudl

    Gefällt mir

  4. Also wenn ich Deine Träume hätte – würde ich sie wohl auch gerne aufschreiben. 😉
    Aber wer mag schon etwas von meinen Horror-Träumen lesen.
    Vergangene Nacht war es echt besonders böse – nun überlege ich ob ich heute überhaupt schlafen gehen möchte.
    Deine Träume gefallen mir da schon bedeutend besser. 😉 Du beschreibst sie auch noch sehr gut – oft sind sie sogar lustig.

    Vor einigen Jahren war dein Traum bei uns Realität – erst gab der E-Herd den Geist auf – es folgte die Waschmaschine und der Kühlschrank konnte es sich auch nicht verkneifen. Jeden Tag ein Gerät – bei unserer damaligen Finanzlage brauchten wir gar nicht erst die Geschäfte auf ihre Bestückung überprüfen. Es hat lange gedauert bis wir wieder alles zur Verfügung hatten. *dumm gelaufen* Die Zeiten waren damals hart – besonders mit einem Kleinkind.
    Aber wir haben es überlebt! Damals haben wir so richtig gelernt wie gespart wird. *yes*

    Ich wünsche Dir eine GUTE NEUE WOCHE.

    Lieben Gruß
    Lilo

    Gefällt mir

    1. Ich habe auch oft Horror Träume Lilo, oftmals aber nicht mehr so für die Öffentlichkeit zu erzählen. Lesen mag ich alles, mir persönlich machen auch die Träume nicht so viel aus, es entspringt ja alles irgendwie aus dem Leben.

      Das mit dem „Zusammen sparen“ kenne ich auch noch gut, gerade, wenn man jung ist, macht wohl jeder die Erfahrung bzw machte. Heute kauft man ja alles auf Pump, habe ich bisher noch nie gemacht, mache es noch immer wie ich es gelernt habe: Erst sparen, dann kaufen…

      Gefällt mir

  5. Mein letzter Traum steht m. E. in keiner Weise in Bezug zu mir. So etwas Böses habe nicht einmal in Filmen gesehen, oder in einem Buch gelesen. Dieser fürchterliche Traum hat mich den ganzen Tag beschäftigt. Ich will hoffen dass ich den nicht in Serie träumen muss! DAS wäre ein Grund für mich nicht mehr zu schlafen.

    Ich habe immer vorher gespart um dann bei Barzahlung zu handeln! *grins*

    Gefällt mir

    1. Man muss ja Träume auch nicht immer so ganz „wörtlich* nehmen, sie können zum Leben auch durchaus einen ganz anderen Bezug haben als man denkt.
      Ich wünsche dir aber gute Träume.

      Gefällt mir

  6. JanJan, ich danke Dir. 🙂

    Vorsichtshalberwerde ich heute Nacht Blitze zählen! Das miese Wetter bietet sich förmlich dazu an. *lach*

    Ich wünsche Dir Gute Nacht – ohne Träume – Du brauchst ja auch mal Erholung! *grins*

    Gefällt mir

  7. Warst du nicht in grossen Geschäften wegen deiner Mikrowelle? Die haben doch normalerweise duzende von verschiedenen Geräten. Kleine Geschäfte können nicht alles zeigleich da haben. 😉

    Ich liebe gute Träume. Manchmal bin ich traurig, wenn ich aus einem erwachen muss. *wecker tret*

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s