Live-Ticker zum Putsch in der Türkei

Den Live Ticker zum Thema könnt ihr hier verfolgen.

+++ 01:25 Auswärtiges Amt rät zu äußerster Vorsicht +++
Das Auswärtige Amt rät allen Deutschen in der Hauptstadt Ankara und in Istanbul zu „äußerster Vorsicht“. „Bei unklarer Lage wird geraten, Wohnungen und Hotels im Zweifel nicht zu verlassen“, sagte eine Sprecherin. Touristen und Geschäftsreisenden wird empfohlen, Kontakt mit ihrem Reiseveranstalter oder ihrer Fluglinie aufzunehmen.
+++ 01:17 Vier Soldaten in Istanbul „neutralisiert“ +++

Die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu meldet, vier Soldaten – darunter ein Offizier – seien beim Versuch, das Gebäude des staatlichen Senders TRT in Istanbul einzunehmen, von Bürgern und Polizisten „neutralisiert“ worden.
+++ 01:11 Schüsse und Explosionen in Istanbul +++

In Istanbul sind Schüsse und Explosionen zu hören. Dem Klang nach zu urteilen werden auch schwere Waffen eingesetzt. Hubschrauber kreisen über der Stadt.

+++ 01:09 CNN Türk meldet 17 tote Polizisten durch Bombardierung in Ankara +++
Laut CNN Türk sind bei der Bombardierung durch die Putschisten in Ankara 17 Polizisten ums Leben gekommen.
+++ 01:05 Kampfjets schießen Hubschrauber über Ankara ab +++


Kampfflugzeuge haben über der türkischen Hauptstadt Ankara einen Hubschrauber der Putschisten abgeschossen, meldet die Nachrichtenagentur AFP.
+++ 01:02 Türkisches Militär feuert in Menschenmenge +++


Das türkische Militär feuert in Istanbul in eine Menschenmenge. Das melden unterschiedliche Nachrichtenagenturen übereinstimmend.
+++ 00:49 Lufthansa streicht alle Flüge in die Türkei +++

Die Lufthansa streicht vorerst alle Flüge aus dem Land und in das Land hinein. „Wir werden bis morgen Mittag 12 Uhr alle Verbindungen von und in die Türkei streichen“, sagte ein Konzernsprecher. „Danach werden wir sehen, wie sich die Lage weiterentwickelt.“ Betroffen seien insgesamt fünf Flugrouten. Abflüge aus München und Frankfurt sowie aus Istanbul und Ankara, aber auch aus den Urlaubsorten Antalya, Bodrum und Izmir seien gecancelt.

…………………………..

+++ 00:13 Panzer eröffnen das Feuer nahe des türkischen Parlaments +++
Unweit des türkischen Parlaments haben Panzer Reuters-Reportern zufolge das Feuer eröffnet.
+++ 00:13 Berichte von Schüssen in Istanbul +++

Verschiedene Augenzeugen berichten übereinstimmend von Schusswechseln in Istanbul. Es seien lange Salven in der größten Stadt der Türkei zu hören. Die Nachrichtenagentur Reuters meldet Schusswechsel am Flughafen.

+++ 00:08 Heftige Explosion in Ankara +++
In Ankara haben AFP-Journalisten eine heftige Explosion gehört. Der Grund der Explosion war zunächst nicht klar. Doch Kampfjets und Militärhelikopter waren den ganzen Abend über dem Zentrum der türkischen Hauptstadt in der Luft zu sehen.
+++ 00:07 Staatlicher TV-Sender vom Militär eingenommen +++


Der türkische TV-Sender TRT, der vom Staat betrieben wird, ist vom Militär eingenommen worden. Das berichten unterschiedliche Medien übereinstimmend.

+++ 23:52 Militärhubschrauber eröffnet Feuer über Ankara +++
Ein Militärhubschrauber eröffnet Reuters-Reportern zufolge das Feuer über Ankara. Augenzeugen berichten von einer Explosion in der Stadt.

+++ 23:48 Erdogan ruft zu Demonstrationen auf +++
Der türkische Staatspräsident Erdogan rief die Türken im Nachrichtensender CNN-Türk auf, sich der versuchten Machtübernahme auf der Straße entgegenzustellen. „Ich rufe das türkische Volk auf, sich auf öffentlichen Plätzen und an Flughäfen zu versammeln. Ich habe nie geglaubt, dass es eine höhere Macht gibt als das Volk“, sagte Erdogan dem Sender per Telefon. Die „Putschisten“ würden keinen Erfolg haben.

+++ 23:43 Kriegsrecht erklärt +++
Das türkische Militär verkündet in einer im Fernsehen verlesenen Erklärung das Kriegsrecht. Zudem wird eine Ausgangssperre für die Türkei verhängt. Die Ausgangssperre sei bis auf weiteres über das Land verhängt, heißt es in der Erklärung des „Rats für den Frieden im Land“. Er werde „nicht erlauben, dass die öffentliche Ordnung in der Türkei gestört werde“.

+++ 23:26 Präsidialamtskreise: Erdogan weiterhin an der Macht +++
Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan ist nach Angaben aus Kreisen seines Amtes trotz des Putschversuches des Militärs nicht abgesetzt. „Der demokratisch gewählte Präsident der Türkei und die Regierung sind an der Macht“, hieß es am Freitagabend aus Kreisen des Präsidialamtes.

+++ 23:10 Lira stürzt ab +++
Der Putsch oder Putschversuch des türkischen Militärs lässt die Landeswährung abstürzen. Ein Euro kostete zuletzt 33671 Lira. Am Donnerstag hatte der Kurs noch 15 Cent niedriger gestanden. Der US-Dollar legte zur Lira um 14 Cent zu.

+++ 23:03 Putschversuch in der Türkei von größerem Ausmaß +++
Der Putschversuch in der Türkei hat nach Angaben aus EU-Kreisen größere Ausmaße. Dahinter stünden nicht nur einige führende Kräfte, sagte der Insider in der Nacht zum Samstag. Armeekräfte hätten die Kontrolle über den Flughafen und strategische Orte in Istanbul übernommen. Die Lage in der Türkei war zunächst unübersichtlich.

+++ 22:52 Erdogan angeblich in Sicherheit +++
Präsident Erdogan befindet sich nach Angaben aus Kreisen seines Büros in Sicherheit.

+++ 22:52 Militär-Stabschef als Geisel genommen +++
Unter den Geiseln im Armee-Hauptquartier in Ankara befindet sich der Nachrichtenagentur Anadolu zufolge der Militär-Stabschef. Zuvor meldete Reuters, im Hauptquartier des Militärs in Ankara seien Geiseln genommen worden.

+++ 22:44 Alle Flüge vom Atatürk-Flughafen gestrichen +++
Alle Flüge vom Atatürk-Flughafen in Istanbul sind offenbar gestrichen worden. Das berichtet ein Zeuge unter Berufung auf einen Piloten.

+++ 22:43 Geiselnahme in Militär-Hauptquartier in Ankara +++
Im Militär-Hauptquartier in Ankara sind nach einem Bericht des Senders CNN Türk einige Geiseln genommen worden. In der Nähe des Polizei-Hauptquartiers seien Schüsse zu hören gewesen.

+++ 22:43 Panzer fahren vor Flughafen Istanbul auf +++
Vor dem Flughafen in Istanbul fahren Panzer auf. Mehrere Brücke über den Bosporus sind gesperrt.

+++ 22:28 Türkisches Militär: haben Macht übernommen +++
In der Türkei hat das Militär nach eigenen Angaben die Macht übernommen. Das erklärte die Armee am späten Freitagabend. Zuvor hatte die türkische Regierung von einem Putschversuch gesprochen.

+++ 22:07 Türkischer Ministerpräsident spricht von Putschversuch +++

In der Türkei ist nach den Worten von Ministerpräsident Binali Yildirim ein Putschversuch im Gange. Yildirim sagte dem Sender NTV am Freitagabend, die Sicherheitskräfte täten alles Notwendige, um die Situation zu entschärfen.

+++ 21:48 Schüsse in Ankara +++
In der türkischen Hauptstadt Ankara sind am späten Freitagabend Schüsse zu hören gewesen. Ein Reuters-Reporter berichtete zudem von Kampfhubschraubern und Militärjets über der Stadt. Weitere Informationen lagen zunächst nicht vor. Kurz zuvor hatten örtliche Fernsehsender berichtet, dass zwei Brücken in Istanbul über den Bosporus geschlossen seien. Ein Grund wurde nicht genannt.

 

Den Live Ticker zum Thema könnt ihr hier verfolgen.

WELT / TWITTER
WELT / TWITTER
Advertisements

40 Kommentare zu „Live-Ticker zum Putsch in der Türkei

  1. Schlimm, es ist unerträglich, was sich alles so in der letzten Zeit ereignet hat. Das macht einem Angst und Bange. Ich habe als Kind den Krieg miterlebt. Möchte nicht noch einmal damit konfrontiert werden. Will nur hoffen, dass es nicht größere Kreise zieht. Es wäre unerträglich!
    Ich mag gar nicht ins Bett gehen.

    Gruß Piri

    Gefällt mir

  2. Ich wollte auch schon längst im Bett sein…
    Auf die ein oder andere Weise wird auch DAS Auswirkungen auf uns haben. Kann ich gut verstehen, dass dir das Angst macht, aber mach dich nicht verrückt liebe Piri. Ich drücke dich mal!!

    Gefällt mir

  3. + 02:01 Bundesregierung unterstützt „gewählte Regierung“ +++
    Regierungssprecher Steffen Seibert sichert der Regierung von Präsident Recep Tayyip Erdogan per Twitter die „Unterstützung“ der Bundesregierung zu. „Die demokratische Ordnung in der Türkei muss respektiert werden“, betont Seibert. „Alles muss getan werden, um Menschenleben zu schützen“…..

    Gute Nacht Menschen…. DIESE Nachricht habe ich jetzt gerade noch gebraucht….
    Hoffentlich fliegt Mutti wenigstens gleich höchst persönlich hin….

    NACHTI… Träum….

    Gefällt 1 Person

    1. Wahrscheinlich kann sie es kaum erwarten, wieder neben dem osmanischen Großmufti auf dem goldenen Sessel zu sitzen und tumb in die Kamera zu grinsen.
      Das Militär hatte gestern „Ausgangssperre“ verhängt und der demokratisch Gewählte schickt sein Volk als Kanonenfutter an die Front, während er „in Sicherheit“ gebracht wurde! Dieser Speichel wird Mutti sicherlich sauer aufstoßen lassen – aber warum muss sie ihn immer lecken?! Ziemlch schnell auch, dass der Meister der Demokratie schon gestern Nacht genau die Schuldigen benennen konnte….
      Wie dem auch sei, wer Erdogan mit Demokratie in Verbindung bringt, glaubt sicherlich auch dass Folterwerkzeug aus der Zeit der Inquisition einfach nur Spielzeug war.

      Gefällt mir

  4. Ich muß mir da erst mal selbst ein Bild machen, wir sind gestern viertel vor Zehn zu Bett und da war noch alles ruhig. Die Nachrichten vorhin im Radio gehört und es hat sich erst mal beruhigt, es soll viele Tote gegeben haben, doch der Sultan wurde in Sicherheit gebracht

    Gefällt 1 Person

        1. Was ist das für ein Putsch mit fünf Panzern und zwei Flugzeugen?! Am frühen morgen dann Wahlkampf-Busse der AKP, tw. mit Lautsprechern bestückte Fahrzeuge von AKP-geführten Bezirksverwaltungen aus denen des Kalifen „evergreens“ tönen: „er ist, wie er scheint / er bezieht seine Kraft aus der Nation / Recep Tayyip Erdogan.“ Augenzeugen berichten, dass die putschistischen Soldaten auf den Brücken anatolische Wehrpflichtige gewesen sein sollen – alles klar?

          Gefällt mir

          1. Wenn das Militär putscht, wenn setzt man dann als Ersten fest? Denjenigen, gegen den man putscht. Wäre doch eigentlich logisch, oder? Erdogan konnte sich während des „Putches“ offensichtlich frei bewegen. Die „Gegenwehr“ kam mir persönlich gut organisiert vor. Für meine Begriffe zu gut organisiert. Die Muezzine gaben das Zeichen und der Widerstand gegen den Putsch brach los?

            Das erscheint mir alles etwas zu inszeniert.

            Gefällt 1 Person

              1. Ja komisch und etwas absurd wirkt das Ganze schon, aber was genau vom wem inszeniert wurde, wird sich wohl nicht feststellen lassen.
                Fakt ist, es gibt viele sinnlose Tote, viele Köpfe (die schon rein zur Abschreckung rollen müssen und werden) und natürlich: EINEN großen Sieger des Ganzen, der stärker ist als vorgestern und sich des Rückhalts seiner Nachbarn nun auch sicher sein kann… Hmmmm… böse Zungen könnten ja jetzt behaupten, er wollte das einfach mal ausprobieren… 😉

                Gefällt mir

                1. „Dieser Aufstand, diese Bewegung ist wie ein Geschenk Gottes“, sagte Erdoğan heute morgen im Flughafen in Istanbul. Dann lieferte er seine Begründung: „Dieser Putsch gibt uns die Gelegenheit, die Streitkräfte zu säubern.“
                  Und gegen die Putschisten kann Erdoğan nun gnadenlos vorgehen, denn das Militär war die letzte kemalistische Bastion, auf die er nicht vollständigen Zugriff hatte. „Während wir hier sind, hat die Justiz damit begonnen, Majore festzunehmen. Es handelt sich hier um Terroristen“, sagte Erdoğan.
                  Es häufen sich die Spekulationen, die gestrige Nacht sei eine Inszenierung von Erdoğan. Das Vorgehen der Soldaten sei viel zu unprofessionell für einen ernsthaften Putsch gewesen. Erdoğan wolle so nur noch mehr seine Machtposition festigen. Denn wenn es ihm nun gelingt, sich als starken Machthaber zu beweisen, der Ordnung in das Land bringt, dann – so die Hoffnung – kann die Regierungspartei AKP bei angestrebten Neuwahlen endlich die absolute Mehrheit erlangen und ein Präsidialsystem durchdrücken.
                  [Quelle ZEIT ONLINE]

                  Gefällt 2 Personen

                  1. PS: Erdogan hat auch gleich 3000 Richter mit „einsammeln“ lassen. Warum?
                    Sind sie unabhängig? Könnten sie im Rahmen der nun anstehenden Prozesse aufdecken, dass die aus tiefstem Hinterland stammenden Wehrpflichtigen nur als Sündenböcke herhalten soll(t)en?
                    Fakt ist, dass der Weg nun frei ist für Erdogan, als alleiniger Präsident das alleinige Sagen zu haben.
                    Schade dass die westlichen Politiker so blind sind.

                    Gefällt 2 Personen

                    1. Unsere Politiker waren von Anfang an blind, nicht NUR was ihn betrifft, da war dein Vergleich mit den drei Affen schon sehr treffend.
                      Ein Herrscher wird immer Mittel und Wege finden seine Gegner auszuschalten, toll, wenn er dabei noch unterstützt wird.

                      Gefällt 1 Person

                    2. Wie habe ich kürzlich erst irgendwo gelesen?
                      70 Jahre Frieden… Mehr scheint der Mensch nicht ertragen zu können.
                      Menschen sind sooooo grenzenlos DUMM!

                      Gefällt mir

                    1. Sicher gehts ihm gut. Hätte doch nicht besser laufen können. Er ist gerade dabei selbst zu putschen: nämlich endlich seine Alleinherrschaft durchzusetzen. Militärgrößen und Richter kalt stellen, für die angeblichen Putschisten die Todesstrafe wieder einführen – und schon ist seine Weste weiß wie die Haut der angeblich wartenden 72 Jungfrauen.
                      Und jeder der sagt dass in der Türkei eine Demokratie herrscht – hat noch nicht gemerkt was dort vor sich geht. 1933 geschah genau das Gleiche hier in Deutschland – wie es endete weiß jeder. Unsere Politiker hier im Westen sollten sich eventuell noch mal die Anfänge des Adolf-Regimes vor Augen halten: Hitler wurde auch gewählt. Was danach kam wiederholt sich gerade in der Türkei!

                      Gefällt 1 Person

                    2. Leider m u s s man das so drastisch und öffentlich äußern. Immer und immer wieder wird den Deutschen der Spiegel vorgehalten, so hoch dass nichts anderes mehr zu sehen ist. Damit muss Schluss sein! Wir sollen und sollten immer aus „unserer Geschichte“ lernen. Haben wir das nicht? Von ein paar Hohlbratzen mal abgesehen. Aber deswegen darf man doch nicht alles, was sich jetzt gerade in einem anderen Land ebenso abspielt einfach als „Demokratie“ verharmlosen! Uns wird nahegelegt, auf die kleinen D-Fähnchen während der EM und WM zu verzichten – und andere dürfen jeden Schund in ihrem Land durchziehen? Bis hin zu Mord? Wann werden in der Türkei nach den Journalisten auch deren Bücher, Zeitungen und Redaktionen verbrannt?
                      Apropos verbrannt – beim Brand des Reichstages hatte man schnell einen „Schuldigen“ – ebenso wie jetzt in der Türkei sofort ein „Schuldiger“ benannt wurde, nämlich Fethullah Gülen, ein in den USA lebender Prediger. Erdogan drängt nun auf dessen Auslieferung. Auch Deutschland wird er wieder unter Druck setzen, bezüglich der Schulen und Schülerwohnheime der Gülenisten. Er kündigte an, er werde den Gülenisten überall auf der Welt „die Hände brechen“ und sie „wie Ratten aus ihren Löchern“ jagen.
                      Und was ist mit den über 2700 Richtern und den 2600 Militärs, die innerhalb ein paar Stunden „suspendiert“ wurden? Woher hatte denn Erdogan die Informationen, diese „Liste der Schuldigen“?? Es sind seine Kritiker! Nichts weiter! Welche, die sich seinem Willen nicht beugen, sondern an der Demokratie festhalten.
                      Endlich hat Erdogan einen Grund sie alle auf einen Schlag hochgehen zu lassen. Und die Welt schaut zu! Jetzt will man in der Türkei die Todesstrafe wieder einführen – mir kommen böse Gedanken an den Volksgerichtshof im „dritten Reich“
                      (https://de.wikipedia.org/wiki/Volksgerichtshof)

                      Mir graust vor der Reinkarnation des Bösen – noch böser als sein Vorgänger…

                      Gefällt 1 Person

                    3. Ich habe gestern verfolgt was da über den Putsch berichtet wurde und ein bitterer Beigeschmack bleibt. Soll der Putsch so stümperhaft vorbereitet worden sein und es viele Zivilisten „als Strafe“ treffen. Ich kann mir das nicht vorstellen.
                      Ich denke es wurde auf einfachste Weise inszeniert um möglichst schnell Andersdenkende und an Gesetzte glaubende Richter und Militär aus dem Weg zu räumen, die Todesstrafe einzuführen und die Demokratie noch weiter zu beerdigen. So werden ganz schnell Leute, die dem Sultan nicht genehm sind, ihrer Macht enthoben. Der Sultan kann nun deren Posten mit Arschkriechern besetzen die alles für den Sultan tun, nur um etwas von seiner Gunst abzubekommen.
                      Die anderen Staaten tun brüskiert, es kann nicht sein mit Gewalt sein Staatsoberhaupt abzusetzen und sichern ihm Hilfe zu. Hallo, geht’s noch, riecht da keiner den Braten, wird da keiner misstrauisch….

                      Gefällt 2 Personen

                    4. Das einzige was sicher ist: das Volk, egal ob hier, in der Türkei oder anderswo, wird regelrecht verarscht. Leider ist es aber so, dass die meisten nur den Weg des geringsten Widerstandes gehen – und somit bleiben die platten Hintern der Politiker nach den Wahlen wieder in deren Sesselfurzmulden kleben…

                      Gefällt mir

                    5. Mir kommen ganz allgemein ganz böse Gedanken… Ich habe Bilder gesehen, die mich ziemlich beschäftigt haben und ich befürchte, dass ganz Europa langsam aber sicher in DIESE Richtung abdriftet, nur niemand scheint es bemerken zu wollen, mir wird bei dieser Vorstellung ganz schlecht.
                      Ich habe gestern noch die Rede der Sultanine gelesen und finde inzwischen sollte es ihr verboten werden das Wort RECHTSSTAAT überhaupt noch in den Mund zu nehmen!!

                      Gefällt 1 Person

      1. Mein erster Gedanke als ich es mitbekommen habe – inszeniert!
        Wenn Erdogan versucht hätte, sich ‚einfach so‘ von seinen Kritikern zu befreien, wäre ein Aufschrei durch die restliche Welt gegangen.
        So kann er nun schalten und walten wie er will und bekommt auch noch Unterstützung für sein ‚demokratisches‘ Handeln.
        Warum werden 1000de Richter und Staatsanwälte geschasst wenn es doch ein Putsch des Militärs gewesen sein soll?!
        Wenn das alles nicht zum Himmel stinkt – dann weiss ich auch nicht mehr!

        Gefällt 2 Personen

        1. Ganz meine Meinung.
          Ich hatte schon bei den diversen „Anschlägen“ in der Türkei den Verdacht – schließlich will Erdogan die unliebsamen Kurden loswerden. Was läge da näher…. was die Opfer betrifft: Collateralschaden. Umso mehr werden die vermeintlichen Urheber vom Volk (und dem rest der Welt) gehasst, als gefährlich eingestuft. Und was die angeblichen Anschläge des IS in der Türkei betreffen – man weiß dass Erdogan gemeinsam Sache mit dem IS macht. Türkische Journalisten haben es selbst aufgedeckt. Jetzt sind sie mundtot gemacht, inhaftiert und geschasst.
          Und der „aufgeklärte“ Westen schaut bei allem zu….

          Gefällt mir

          1. Ja immer wieder interessant zu sehen, WIE schnell in der Türkei die Hintermänner bereits gefasst sind, da müssen wirklich sehr fähige Leute arbeiten…. 😉
            In anderen Länder muss man erst mal realisieren was eigentlich passiert ist, da sind in der Türkei schon die Köpfe ab….

            Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s