Der Graf von Oberstein… Teil 2

Der Graf von Oberstein Teil 1

„Es war einmal… vor sehr sehr langer Zeit, da lebten unweit des Anwesens die Herzöge von Alveres auf ihrer Burg. Die Familien waren seit jeher sehr verbunden befreundet, man half sich, man beging rauschende Feste, so wie früher noch üblich, nie fiel ein böses Wort, es gab weder Neid, noch Missgunst. Beide Familien waren sehr wohlhabend, vergassen dabei aber auch nie das Wohl ihrer Untertanen, die durch die Güte ihrer Herrschaften ein gutes Leben führten und niemals darben mussten.
Ja, die Familien waren sehr beliebt…“

Edgar kam fast ein wenig ins schwärmen, ein Glanz liess seine alten Augen erstrahlen, während er weiter erzählte.

„Die Grafen von Oberstein hatten einen wohlerzogenen Sohn, die Herzöge eine wunderschöne, bezaubernde Tochter im gleichen Alter, sie spielten schon als Kinder zusammen und wie damals üblich, waren sie einander versprochen.
Eduardo und Luise waren glücklich darüber, denn sie liebten sich von Herzen.
Alles hätte so schön und harmonisch sein können, wäre da nicht der schwarze Ritter gewesen…“

Edgar seufzte und schaute gedankenverloren aus dem Fenster. Es war dunkel geworden und nur der schwache Schein der Kerzen hüllte das Zimmer in ein heimeliges Licht. Peter und Sonja warteten gespannt auf die Fortsetzung, aber der alte Mann schien sich in seinen Gedanken verloren zu haben. Sanft legte Sonja ihre Hand auf seine Schulter und fast erschrak er ein wenig.

„Was ist passiert Edgar?“ fragte Sonja leise…

„Hubertus, der schwarze Ritter, war ein bösartiger, durchtriebener Mensch, jähzornig und besessen vom Gedanken Macht zu haben, Macht über das ganze Land und so versuchte er mit allen Mitteln die Familien zu entzweien, aber es gelang ihm nicht! Er schaffte es nicht sie zu täuschen… Luise wollte er für sich gewinnen, aber nicht aus Liebe, sondern nur… um an den geheimen Schatz der von Alveres zu gelangen, welche seit jeher als Hüter auserwählt waren.
Die Legende gab es bereits seit Jahrhunderten, es ging nicht nur um unermesslichen Reichtum, nein diesem Schatz wurden auch mystische Fähigkeiten nachgesagt… Wer IHN besaß, besaß die Macht, wer sie missbrauchte konnte die ganze Welt ins Unglück stürzen!

Luise war jedoch klug genug das falsche Spiel zu durchschauen, sie fiel nicht herein auf den vorgespielten Charme des bösen Ritters und… sie hatte sowieso nur Augen für ihren Eduardo.
Und so kam, was kommen musste, Hubertus versuchte mit Gewalt an dieses wertvolle Relikt zu gelangen!
Irgendwo in dieser Burg musste es versteckt sein und er würde alles daran setzen, es zu bekommen!

Nachts, so erzählte man sich, überfiel er mit seinen Schergen die Burg, die Wachen konnten zwar das komplette Eindringen verhindern, aber… Luise war weg… verschleppt… entführt…. Ihr Leben stand auf dem Spiel, bekam der Ritter nicht seinen Willen!

Die Herzöge und Grafen waren in großer Sorge und vollkommen verzweifelt, ein Tausch hätte die Versklavung all ihrer Untertanen bedeutet… ein Verrat…, eine Ablehnung… der Tod von Luise!
Was war der Weg?
Eduardo wollte und konnte die Entscheidung der Familien nicht abwarten, seine Liebste war in großer Gefahr, an nichts anderes konnte er mehr denken, er musste handeln, SOFORT und so machte er sich auf den Weg… ALLEIN…!

So ritt er viele Tage und Nächte auf seinem treuen Gefährten, durchquerte unzählige Grafschaften und Güter, um das Versteck des schwarzen Ritters zu finden.
Die Familien hatten bereits jede Hoffnung aufgegeben und waren in tiefster Trauer verfallen, ein dunkler Schatten hatte sich über weite Landstriche ausgebreitet und plötzlich… geschah das Unfassbare…

Niemand erfuhr je, was wirklich passiert war, aber Luise kehrte mit dem stolzen Rappen des Grafen zur Burg zurück… ALLEIN…
Eduardo konnte sie retten, fand selbst jedoch den Tod und Luise war verstummt, sprach nie wieder ein Wort…

Die von Alveres standen für ewig in der Schuld der Grafen und legten das Versprechen ab in der Not stets für sie da zu sein.

Am nächsten Morgen lag die Burg in Schutt und Asche, die Herzöge waren verschwunden und mit ihnen… DER SCHATZ…?!“

landscape-1431149_640

Peter und Sonja lauschten andächtig, die Geschichte hatte sie aufgewühlt. War es die Wahrheit oder nur eine Legende?  Das ganze lag Jahrhunderte zurück, sie brauchten JETZT eine Lösung…

„Was ist aus den Herzögen geworden? Wohin sind sie gegangen?“  fragte sie Edgar

Mit einem tiefen Seufzer, zuckte er mit den Schultern und erwiderte :

„Die Legende besagt die von Alveres zogen in die ANDERE WELT, dort hinter dem Zauberberg, der einzige Ort an welchem sie vor dem schwarzen Ritter sicher waren und… sie sollen dort noch immer leben…
Sie wären die Einzigen, die noch helfen könnten, aber… NIEMAND kennt genau den Weg….“

Es war spät geworden, Edgar wirkte sichtlich erschöpft und so begaben sich auch Peter und Sonja zur Ruhe…

by JanJan

Fortsetzung folgt…

19 Kommentare zu „Der Graf von Oberstein… Teil 2

      1. Ich schlafe neuerdings spät ein und wache früh auf. Ich denke da stimmt etwas nicht. 😳 Man kann es aber auch positiv sehen und sagen, ich habe mehr vom Tag.😀

  1. Tja, nun ist sie da die Fortsetzung und Du liebe JanJan, läßt uns weiter zappeln. Wie wird sie wohl ausgehen die Geschichte, viel erlebt hat das alte Adelsgeschlecht, Höhen und Tiefen gab es wohl schon immer im Leben und nicht jeder hat ein glückliches Händchen um mit Geld umzugehen. Bin gespannt…

Kommentar verfassen / Ich weise an dieser Stelle darauf hin, dass beim kommentieren und liken persönliche Daten gespeichert werden! Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s