Willkommen in Absurdistan…

Die Absurdität meiner Verhaltensweisen aus Sicht des „Durchschnittsbürgers“ ist mir mitunter schon bekannt / bewusst, also so rein vom Verstand her, nur ändern kann ich es trotzdem nicht, auch, wenn mir mein Verstand (so nach Stunden) oder auch mein Mann, so hinter manchen Situationen verklickern, dass ich mal wieder den Vogel abgeschossen habe…
Dinge, Situationen wiederholen sich immer und immer wieder.

So einmal im Jahr kommt vielleicht mal die Schwester von meinem Mann mit ihrem Mann vorbei, nur so für ein paar Stunden und selbst da muss ich schon aufpassen, dass es nicht so eng wird. Die Beiden sind echt voll nett, ich mag sie ja auch, sie kennen mich, ich sie, seit 24 Jahren, aber… Und jetzt fängt es an absurd zu werden… Wenn mein Mann den Raum verlässt, schließe ich mich einfach an, nur damit ich mit „den Leuten“  nicht allein sein muss…  Voll bescheuert oder?? Ich meine, wir kennen uns, wo ist das Problem?  Erklären kann ich es selbst nicht, aber eben auch nicht ändern, es passiert einfach…

Neulich habe ich eine Frau aus der weiteren Umgebung getroffen, sie geht immer mit ihrem Hund hier lang, sie hat mich etwas unterhalten, ich habe so lange ihren Hund geknuddelt, der Hund ist echt toll!  Am Ende meinte sie, ich solle doch zum Kaffee vorbei kommen, ich habe darauf, glaube ich, nichts gesagt.

Am nächsten Morgen bin ich mit meinen Hunden extra mit dem Auto in den Wald gefahren, um niemandem zu begegnen… Komme zurück, steige aus, wer steht vor mir??  Genau besagte Frau… Dumm gelaufen…
Ich ahnte es schon, die Frage kam wieder… Kommst du nachher zum Kaffee???  Ich dachte oooookay, ich sollte es deutlich sagen, also sagte ich klar NEIN. Hmmm als sie fragte warum nicht, erwiderte ich eben, WEIL ICH NICHT WILL, was ja nun mal die Wahrheit ist!  Dann ist sie eben gegangen…

Später habe ich das meinem Mann erzählt und er so… Na ja, die siehst du nicht wieder… Ich musste Stunden darüber nachdenken, WAS er mir damit eigentlich sagen wollte!
Wo ist das Problem?  SIE hat gefragt, ICH habe abgelehnt… Und??
Wäre es besser, ich gehe hin, schweige mich dann aus und sie hat erst recht den Eindruck, dass ich bescheuert bin?

Manchmal verstehe ich Menschen nicht, vor allem so stille Vorwürfe, die ich irgendwo zwischen den Zeilen höre…

Bin ICH ein Problem? SCHAFFE ich ein Problem? Oder ist die NICHT – AUTISTISCHE Welt da draußen einfach das Problem?

Ich finde ja letzteres ist das Problem, aber irgendwie auch nicht MEINES… Mir ist das ziemlich wumpe, was andere Leute von mir denken. Warum wird das immer so wichtig genommen? Wichtig, ist doch einfach nur, dass ich meine Ruhe habe und zufrieden bin. Muss ich mich dauernd dafür entschuldigen?? Probleme entstehen doch eher dadurch, weil Menschen einfach nie sagen, was sie WIRKLICH denken!

Wie seht ihr das?  Habe ich die Frau irgendwie beleidigt??  Wenn ja WOMIT??
Das ist mir alles zu kompliziert…

Manchmal habe ich ja das Gefühl, ich bin auf dem falschen Planeten gelandet, irgendwann landet sicher mein UFO und kommt mich wieder abholen… Ich freue mich darauf…

by Pixabay
by Pixabay

80 Kommentare zu „Willkommen in Absurdistan…

  1. Ach liebe JanJan, ich glaube nicht, dass die Frau das so eng sehen wird. …und ich meine, so direkt zu sagen was man möchte und was nicht, ist viel besser, ehrlicher vor allem. Sich auf was einzulassen, was man eigentlich nicht möchte, aber aus Anstand oder aus was auch immer doch tut, setzt einen doch total unter Druck.

    1. Ja das sehe ich auch so, aber viele Menschen können damit einfach nicht umgehen. Da wird lieber rumgelogen, brav gelächelt, obwohl man sich vielleicht nicht mal mag. Ist doch doof so was.

      1. Weißt Du ich hab auch damit zu kämpfen, weil ich Angst hatte oder auch noch habe jemanden zu verletzen. In meinem Job z.B., ich wollte es jedem recht tun und blieb dabei völlig überfordert auf der Strecke. Dann versuchte ich zu lernen „Nein“ zu sagen und es half mir. …naja ich muss noch dazulernen. Aber es ist der bessere Weg.

        1. Mir geht es im Grunde im Endeffekt darum, meinen Mann nicht zu verletzen. Deshalb mache ich mir überhaupt Gedanken darum, weil bei ihm ist mir das natürlich schon wichtig.

            1. Na ja, ich denke, dass er schon auch manchmal verletzt ist durch mein Verhalten und das bedauere ich natürlich auch. 😦

              Hat sich dein Verhältnis zu deinen Kollegen geändert, seit du auch mal nein sagst?

                1. Ja das scheint so, hatte ihm ja früher schon oft genug angeboten, er soll sich besser eine andere Frau suchen… Wollte er ja nicht…

                  Mit der Arbeit kenne ich mich nicht so aus, war selten mal in einem Team beschäftigt.

                    1. Doooch ich frage das sogar heute noch manchmal, also er kann sogar noch frei wählen zwischen der Option: Frau ganz austauschen oder 2.Frau dazu nehmen.

                    2. JanJan 🤔! Stell ihm nicht solche Optionen. Als ich noch verheiratet war, ewig her, habe ich auch manchmal so einen Satz rausgehauen, als es dann real wurde, war ich total am Ende. Heute weiß ich, es ist besser die Sätze im Kopf durchzuspielen. Augen zu und denken, was wäre wenn…
                      Ich bin kein Männerversteher, aber auf solche Sätze reagiert die Spezies empfindlich. 😊😉

                    3. Na ja, wie ich meinen Mann einschätze, würde er sowas wohl eher nicht machen… Aber Männerversteher bin ich wohl auch eher nicht. Dankeschön 😘 für den guten Tipp. 🙂 ohne ihn wäre ich ganz schön aufgeschmissen…

                    4. Da hast du Recht und ich weiß das jetzt auch erst richtig zu schätzen, darum bemühe ich mich auch sooo sehr, damit ich ihm nicht weh tue… ❤ 🍀

                    5. Das echt schön für Euch. 😊 Wow jetzt kommt hier die Sonne raus! Da geh ich nochmal raus, meinen Kopf auslüften. 😉😊😘

  2. Nein, du hast die Frau nicht beleidigt. Mit klar formulierten Absagen können die meisten Menschen aber nun einmal nicht umgehen, weil sie das als Ablehnung ihrer Person interpretieren. Der „Fehler“, wenn man es denn so bezeichnen will, liegt nicht bei dir sondern bei der Erwartungshaltung bzw. Interpretation der Frau.
    Allerdings hättest du ihr ja auch sagen können, dass du generell nicht so der gesellige Typ bist. Soll heißen: Du hättest deine Absage diplomatischer veroacken können. Damit wäre die Frau sicherllich besser klargekommen. 😉

    1. Ein Nein ist keine Beleidigung.
      Jedoch muss ich Dir beipflichten, das eine kurze Erklärung Missverständnisse vermeidet.
      Wir hier, wissen warum JanJan so reagiert. Für uns ist ein kurzes Nein eine ausreichende Antwort.

      1. Vielleicht sollte ich es mir auf die Stirn tätowieren? *grübel*
        Sich erklären ist auch nicht schlimm, aber leider fällt mir das auch immer erst viele Stunden später ein, wenn ich in Ruhe nochmal über die Situation nachdenken kann. In dem Moment, wo Mensch vor mir steht, bin ich damit einfach überfordert.

    2. Jaaaaa damit liegst du wohl richtig, die Diplomatie meiner Ansagen ist wohl oftmals das Problem. Ich weiß auch von der Frau, dass sie selbst eigentlich soziale Probleme hat und am Liebsten alleine ist. Von daher hat mich ihr Angebot auch etwas überfahren.

        1. Wenn ich in diesem Moment nicht gerade so blockiert bin, würde ich das ja machen. Finde es ja nicht schlimm, aber meist falle ich in so ein totes Loch, wenn mich jemand so anspricht.

  3. Ein freundliches Nein ist keine Beleidigung und Du bist auch nicht verpflichtet jedem auf die Nase zu binden, dass es eben Gründe gibt, weshalb Du Einladungen nicht annimmst.

      1. Darüber nachzudenken ob andere empfindlich sind habe ich mir abgewöhnt. Ob im realen Leben oder hier im Netz. Ich möchte niemanden beleidigen, wenn sich doch jemand beleidigt fühlt, so kann er es ja sagen.

        Mach Dir nicht so viele Gedanken, es bringt ohnehin nichts. Wenn die Nachbarin beleidigt ist, oder Dich wegen des Ausschlagens eines Kaffees für arrogant hält, so nehme ich an wirst Du das nie oder nur durch Zufall erfahren.

        1. Mir ist das ja auch ziemlich egal ob sie oder sonst jemand beleidigt ist Sigurd. Im Grunde frage ich mich ja einfach nur, wie oft ich wohl auch meinem Mann auf die Füße trete, ohne daß mir das bewusst ist. Das ist so das Einzige worüber ich natürlich schon nachdenke…

            1. Wartet er immer was von mir aus kommt und reagiert dementsprechend. Er weiß das schon, wenn er mich sieht. Also er würde mich jetzt nie überraschend an sich reißen.

                1. Kein Problem, offen bin ich ja immer, DAS ist eben das Problem.
                  Also wenn du einen Partner(in) suchst, der / die dich nicht anlügt, nimm einen Asperger 😉 Da fällt mir gerade auf, ich weiß jetzt gar nicht sicher, bist du Mann oder Frau?? Nach deinem Kalender zu urteilen, würde ich mal auf Frau tippen?!

  4. Liebe JanJan,
    zum ersten: ich kann Deine Verhaltensweisen, die Du beschrieben hast, vollkommen nachvollziehen, die „Probleme“ kenne ich.
    zum zweiten: Deine Einstellung, dass Dir das „wuppe“ ist, was die anderen sagen, finde ich gut. Natürlich sollst Du nicht mit Absicht andere Leute verletzen, aber darum geht es ja hier nicht. Es geht darum, dass Du Dir nicht ständig ein schlechtes Gewissen machst, was die Leute denken, weil Du bist, wie Du nun einmal bist. Du würdest verrückt werden und wir „anderen“ müssen eben damit klarkommen, dass „andere“ Menschen „anders“ sind. Ein bisschen umständlich formuliert, aber vielleicht verstehst Du ja, was ich meine.
    zum dritten: ja, klar, Du hättest Deine Ablehnung, wenn Du gekonnt hättest, etwas diplomatischer formulieren können. Sicherlich hast Du die Frau mit dem klaren Nein vor den Kopf gestoßen. Je nachdem, wie selbstsicher die Frau ist, wird sie das entweder als „Spleen“ von Dir mit einem Schulterzucken abgetan haben oder aber aber sie wird sich noch Tage fragen, was sie falsch gemacht hat, was so schlecht an ihr ist, dass Du nicht mit ihr einen Kaffee trinken willst. Wenn Du gekonnt hättest, hättest Du das sicher etwas diplomatischer verpackt.
    Vielleicht hilft es Dir, Dir für ähnliche Fälle in Zukunft eine Notlüge auszudenken.
    Wenn bei mir mal ein Paketbote klingelt und etwas für die Nachbarn abgeben will und ich aus Versehen die Tür öffne (normalerweise öffne ich nicht), behaupte ich einfach, ich würde die nächsten Tage verreisen und könnte nichts annehmen, statt zu erklären, dass ich nicht will, dass die Nachbarn bei mir klingeln. Schon die Angst davor würde mich zerfressen. Vielleicht fällt Dir und Deinem Mann ja etwas passendes ein?

    1. Danke Agnes verstehe schon, was du sagen willst, aber Notlügen und Ausreden, das ist so gar nicht mein Ding.
      Wenn ich in diesem Moment in der Lage wäre, irgendwas erklären zu können, dann könnte ich ja einfach die Wahrheit sagen, ganz frei wie es ist. Das Problem liegt ja darin, dass ich einfach nichts rauskriege und in dem Moment auch nichts dabei denke. Das kommt ja erst später…

  5. Es fällt mir schwer dir dazu einen Rat zu geben. Es war ja nicht nur das NEIN, das finde ich noch in Ordnung. Aber die Äußerung WEIL ICH NICHT WILL, hört sich nicht gut an. Die Frau kennt dein Problem nicht und wird denken, was hat die denn? In solchen Fällen, wo man seine Probleme fremden Menschen gegenüber nicht äußern möchte und sollte, wäre eine Ausweichantwort passender. z.B. “ Ich habe immer wenig Zeit, ich bin immer in Eile , vielleicht später einmal!“ oder ähnliches. Die Frau kann sich in deine Gefühlswelt nicht hineinversetzen und weiß es doch auch nicht. Deshalb würde ich an deiner Stelle in Zukunft etwas diplomatischer antworten. Dann seid ihr beide zufrieden und du machst dir keine Vorwürfe.

    Herzliche Grüße Piri

    1. Dankeschön 😘 Piri genau das sagt ja mein Mann auch immer, Dinge WIE ich sie sage, in der Regel auch noch kurz und knapp ohne jegliche Erklärung, werden einfach falsch aufgenommen. Wobei ich sie als völlig normal empfinde.
      Mir macht es jetzt auch nichts was die Nachbarn denken, es geht im Grunde um die Frage, wie oft ich wohl meinen Mann verletze, ohne es zu merken.

      1. Du wirst schon die richtigen Worte finden.Vielleicht zähle erstmal bis 10, bevor du antwortest und deinen Mann wehtust. In der Zeit denkst du daran, dass dein Mann in einer anderen Gefühlswelt denkt, als du und dann findest du auch die richtigen Worte. Versuch es einfach mal. Man ist in jedem Alter lernfähig!
        Ganz liebe Grüße Piri ♥

          1. Ich weiß, dass es für dich nicht einfach ist. Wollte nur eine Möglichkeit vorschlagen. Mach dir nicht so viele Gedanken. Nimm das Leben so, wie es für dich in Ordnung ist, erzwingen kann man eh nichts. Bleib bei Allem was du tust du selbst. Dein Mann wird dich verstehen. Freue dich jetzt erst einmal auf sein Kommen.
            Sei ganz lieb gegrüßt Piri ♥

            1. Ich denke auch nicht, dass ich mich noch ändern werde, aber vielleicht sollte ich mit meinem Mann mehr darüber reden.
              Er ist gerade sooo gemein! Schickt mir ein Photo mit riesen Eisbecher mit lecker Banane 🍌 🙂

              1. Reden hilft immer, aber übertreiben muss man es auch nicht. Du machst das schon.
                So einen Eisbecher könnte ich jetzt auch vertragen. Ich glaube ich habe habe noch ein Eis im Kühlschrank. Werde mal nachsehen. 😉

  6. Du hast der Frau eine klare Antwort gegeben, das war in Deinen Augen völlig in Ordnung und ich denke, man muß nicht jedem auf die Nase binden warum das mit Dir nun so ist. Kar kann man das dipolomatischer machen, als zu antworten wie Du oben geschrieben hast, doch das ist Dir in diesem Moment nicht möglich, nicht weil Du nicht willst, sondern weil Du gerade in diesem Moment nicht anders reagieren kannst, aus Deiner Situation heraus und ich denke das macht den Unterschied. Und darum würde ich mir darüber keine so großen Gedanken machen. Klar wäre für die Frau das verständlicher wenn Du hättest sagen können, ich hab keine Zeit oder ich möchte keinen näheren Kontakt, doch was dann nicht geht, geht nicht und es bringt nichts sich später darüber zu ärgern vielleicht falsch reagiert zu haben.
    Dein Mann kennt Dich und weiß wie er am besten mit Dir umgeht und welche Reaktionen von Dir kommen und so wird es wohl auch mit Schwager und Schwägerin sein.

    1. Oh ja, ich glaube meine Schwägerin hat früher öfter mal geheult wegen mir und ich hatte dafür nie eine Erklärung.
      Im Grunde hast du ja Recht, ich will ja niemanden mit Absicht verletzen, lege ja selbst durchaus Wert auf Höflichkeit.

  7. Sieh es einfach positiv: die Frau wird Dich nicht mehr fragen und Du wirst ihr nicht mehr antworten müssen.
    Ich finde es nervig wenn manche Leute kein Ende finden. Und da beneide ich Dich um Dein klares Nein!
    Bei einigen Leuten landet die Diplomatie im Fakt-Karton. Beispiel: eine Person erzählt Dir, dass sie immer Freitags im Cafe an der Ecke sitzt. Dann sagt sie „kommen sie doch auch mal am Freitag, ich lade sie auf einen Kaffee ein“ – Du hast keinen Bock, antwortest aber höflich „ich werde es mir überlegen“ oder „wenn ich mal die Zeit habe“…
    Beim nächsten mal, an dem Ihr Euch durch Zufall trefft, hält sie Dir vor dass Du ja trotz Zusage nicht gekommen bist, sie hatte schon einen Kaffee für Dich mitbestellt, Torte ausgesucht – und dann kamst Du nicht.
    Also, wie Du es machst, kann immer verkehrt sein. Drum handle einfach nach Deinem Gefühl. Lass Dir nichts überbügeln was Du nicht willst. Vielleicht stößt Du damit einigen Leuten vor den Kopf. Aber wenn denen das wichtig ist, können sie sich Gedanken machen. Die anderen, die sich nur über Dein „Verhalten“ empören, können Dir eh egal sein.

    Schönen Urlaub noch für Dich!
    LG Rika

    1. Genau so ist es Rika, ich bin wie ich bin und so lange mein Mann damit umgehen kann, ist mir alles andere auch völlig egal. Ich versuche mein Bestes um höflich zu bleiben, das war’s dann auch schon und ich finde das okay. 🙂
      Schönen Wochenstart wünsche 🍀

  8. Diese kurzen, aber ehrlichen Sätze kenne ich von meinem Terrorkrümel auch. Für mich sind sie mittlerweile ganz normal und ich kann gut damit umgehen. Andere können das aber ich nicht.

    Ich kann mich noch gut daran erinnern, als er bei meinem Klassenkamerad zum Spielen war. Er hatte Durst und ging zur Mutter. Kurz und knapp sagte er „Ich habe Durst.“ Er bekam etwas zu trinken und bedankte sich dafür. Da er aber nicht gefragt hat, ob er bitte etwas zu trinken haben könne, durfte er dort nie wieder hin. Die Mutter fand diesen einen Satz so dermaßen unhöflich. Für mich absolut nicht nachvollziehbar. Hätte er sich nicht bedankt, könnte ich das ja noch verstehen. Aber so?

    Ich finde es sehr gut, dass du so ehrlich geantwortet hast. Man muss nichts tun, was man nicht möchte. Was fremde Menschen darüber denken, sollte dir echt egal sein. Wichtig ist doch, dass die Menschen, mit denen du regelmäßig Kontakt hast, damit umgehen können.

    Ich für meinen Teil finde die Ehrlichkeit meines Krümels immer wieder toll. Er sagt, was er denkt. Heuchelei kennt er nicht. Und das ist mir 10000 mal lieber, als jemand der nur aus Höflichkeit mit mir Kaffee trinkt.

    1. Danke sehr, das hast du schön gesagt und das tut gut.
      Genau dein Beitrag gestern hat mich nachdenklich gemacht, es geht ja im Grunde nicht um die Nachbarin, den Kaffee oder sonst welche Leute, sondern einzig und allein um meinen Mann. Er ist mir ja wirklich wichtig und dann frage ich mich natürlich wie er sowas reflektiert. Mache ich ihn auch oft traurig, ohne das ich das merke?? Ich möchte das ja nicht, genau wie auch dein Sohn das sicher nicht möchte. Ich muss mal mit ihm darüber sprechen… Mir hilft es auch, wenn du darüber schreibst, weil mir gar nicht klar ist, wie manche Dinge bei ihm ankommen. Ich denke nur darüber nach, wenn man mir das direkt sagt. So wie mit Geburtstag oder auch Weihnachten, für mich ist das so selbstverständlich, dass es unwichtig ist.
      Höflich bin ich schon auch, aber ich spreche eben kurz und knapp, kein Wort zu viel.
      Das Verhalten dieser Mutter kann ich auch nicht verstehen, der Krümel hat sich doch sogar bedankt! Das ist schon mehr als die meisten Kinder heute überhaupt für nötig befinden.
      Ich glaube, wir können auch gar nicht anders als einfach ehrlich zu sein, vielleicht weil lügen und täuschen einen zu komplizierten Denkprozess voraussetzt??

  9. Ich persönlich hätte mich getroffen gefühlt durch deine Antwort und ich würde mich von dir abgelehnt fühlen – außer ich würde wissen, dass du dich generell nicht so gerne mit anderen triffst/unterhältst. Dann wäre die Situation für mich eine ganz andere und ich könnte das Ganze anders einsortieren. Es gibt halt gesellschaftliche Konventionen, welche das Zusammenleben unsichtbar regeln, sodass es möglichst wenig Reibungspunkte gibt. Mich bestürzt es immer sehr, wenn andere sagen, dass es sie nicht interessiert, wie es anderen geht/ was andere denken.

  10. haha, wie süss: das mit dem aus dem Raum gehen, wenn mir Besuch zu viel wird, kenne ich. Mache ich genauso.
    Ich glaube, wenn du nett zu der Frau bist, dann wird sie dir verzeihen.

    1. Das glaube ich auch, werde sie sicher wieder treffen und JETZT bin ich auf das Gespräch vorbereitet und kann es erklären… lange geübt, das klappt also sicher.

Kommentar verfassen / Ich weise an dieser Stelle darauf hin, dass beim kommentieren und liken persönliche Daten gespeichert werden! Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s