Gute Nacht… 

…aus Belgien, da geht man jetzt brav schlafen. 

Danke für den wunderschönen Sonnenuntergang 😘 

Angenehme Nachtruhe 👋 

Advertisements

42 Kommentare zu „Gute Nacht… 

      1. Hast du dir schon mal überlegt, dir ein Pferd zu den Hunden zu kaufen? Die Kombination geht eigentlich ganz gut.
        Pferde brauchen leider relativ viel Licht zum sehen, und die Wege sind hier nicht sooo toll, deswegen geht das wirklich nur, wenn das Wetter wirklich passt und die Sicht recht gut ist. Ist uns aber auch schon passiert, dass wir dann mitten drin abgestiegen sind und 7 km heimgeführt haben, weil wir uns verschätzt hatten und es sich unterwegs dann zuzog.

        Gefällt 1 Person

        1. Nein, also für ein eigenes Pferd (und da man das ja nicht alleine halten sollte, also PFERDE…) fehlt mir die Möglichkeit und die Zeit. Ich wäre ja schon zufrieden hätte ich genügend Zeit für eine feste Reitbeteiligung. Momentan ist das nicht drin, so muss ich eben genügsam sein.
          7 km zu Fuß durch die Dunkelheit… Na sauber…

          Gefällt 1 Person

          1. Ja, Ich muss auch sagen, wir haben schon viel Glück mit dem Stall, wo wir die Pferde auch mal reiten lassen können wenn wir unterwegs sind.

            Ja, der Rückweg ist auch noch gut in Erinnerung. Aber in dem Fall besser als Reiten… ist ja südlich von Brüssel 1815 schon mein lieber Herzog Wellington des Nachts mit seinem Pferd versehentlich in den Graben geritten, soweit, dass ich ihm das nachmachen müsste, geht die Liebe nicht. (Aber seit 1815 hätten sie die Wege wirklich mal richten können 😉 )

            Gefällt 1 Person

            1. Nun ja… Das ist Belgien… Und im Grunde liebe ich genau DAS hier. Eben, dass nicht alles perfekt ist.
              Ihr habt eure Pferde also auch nicht zu Hause? Im Reitstall eingemietet? Wie läuft es da mit der Versorgung? Macht ihr das täglich selbst oder bezahlt quasi Vollpension?

              Gefällt 1 Person

              1. Allgemein liebe ich Belgien auch sehr, manchmal könnte ich aber auf das heilige belgische Chaos auch verzichten. (Naja, dann kann ich ja etwas deutsche Ordnung tanken, insofern auch praktisch).

                In Belgien Vollpension mit der Option kurzfristig eben noch dazu zu buchen, dass sie bewegt/trainiert werden wenn wir nicht da sind, im Reitstall. Dort wohnen wir ja so ziemlich mitten in der Stadt. Wenn wir länger in Bayern sind und die Pferde dabei haben, „müssen“ wir alles selbst machen, aber da haben wir es nicht weit – direkt „hinten“ an meinen Grund grenzt ein großer Offenstall, in dem mehrere Leute aus dem Dorf ihre Pferde „poolen“, dort dürfen wir sie dazu stellen. Wäre nicht noch ein Fluss dazwischen, könnten wir direkt über den Zaun steigen. Zum Glück sind beide sehr pflegeleicht und fügen sich da sofort in die Herde ein. Wenn’s anders wäre, hätten wir das anders lösen müssen, aber dann hätten wir auch mit den Reenactments Probleme…

                Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s