Und es war Sommer…

Ich war 16 und sie 31… und als ein Mann sah ich die Sonne aufgeh’n… und es war Sommer ❤

So, warme Gedanken im kalten Winter, damit wünsche ich Gute Nacht und ein schönes Wochenende, genießt die freie Zeit 👋 

 

Advertisements

89 Kommentare zu „Und es war Sommer…

  1. Eines meiner Lieblingslieder aus alter Zeit von Peterchen… bis er mal in einem Interview erzählte, dass es bei ihm und seiner ersten Liebe nicht Sommer war, auch kein großer Altersunterschied und nicht so romantisch. 😄
    Aber trotzdem sehr schön und das Herz erwärmend. 💖🍀

    Gefällt 3 Personen

      1. Die Mauer fiel, da war ich gerade 10 geworden.
        Mit 31 bin ich schon durch Berlin gewackelt und schwer verliebt in einen strubbeligen Teufel, von dem ich damals noch nicht ahnen konnte, dass er einmal der tollste Daddy der tollsten Prinzessinnen der Welt sein würde… ❤
        In dem Lied geht es ja aber um eine 31 jährige Frau, die einen 16 jährigen Bubi verführt.
        Ich vermute, dass 31 jährige Männer mit 16 jährigen Mädchen weniger Hemmungen haben als andersrum … 🤔

        Gefällt 2 Personen

            1. Schätze mal so 40+… Denke bei den meisten Frauen kommt so eine Wende, wenn die Kinder aus dem Haus sind, die Hormone spielen oft verrückt mit Einsetzen der Wechseljahre… Plötzlich entdeckt Frau sich neu und das Leben… Da ändert sich einiges. Vor allem der Wunsch wieder begehrt zu werden…

              Gefällt 2 Personen

        1. dazu fällt mir das gerade ein:

          und das Lied von Peter Maffay läuft schon (fast) seitdem er es rausgebracht hat, bei mir im AUto; mal hin und wieder – weil auch ich schöne Erinnerungen daran habe …. und sie war Lehrerin (nicht meine) und kam aus Portslade, einem Kaff bei Brighton – und das werde ich nie in meinem Leben vergessen – vor allem, wenn ich das Lied höre

          Gefällt mir

    1. Na ja, ist ja bei dir noch nicht so lange her 🙂
      Wäre für mich damals keine Option gewesen, der Mann musste auf jeden Fall älter sein, heute…. Okay da würde mich ein kleines bisschen jünger als ich nicht unbedingt stören. 😉

      Gefällt 3 Personen

    1. Habe ich auch so gehalten und bin ganz froh mit meiner Wahl.
      Ich brauche sicher keinen Sommer, habe einen schönen Winterspaziergang gemacht. Ich mag es nur nicht, wenn es glatt ist und auf den Frühling freue ich mich schon, allein schon, weil es abends wieder lange hell ist.

      Gefällt 2 Personen

      1. Ich genieße gerade die Kälte, ich finde die Luft draußen so richtig schön… Ich habe immer das Gefühl, im Winter sehr viel mehr Energie zu haben, als im Sommer. Schade ist für mich eigentlich v.a., dass ich den Mamagei nicht mit rausnehmen kann, sie „leidet“ sehr demonstrativ, wenn wir gehen und sie zu Hause lassen.
        Ja, auf Glatteis könnte ich allerdings auch gut verzichten. Oder der Fluss hinterm Haus könnte alternativ endlich so *richtig* zufrieren, Schlittschuhfahren war ich schon ewig nicht mehr.
        Ich hatte einmal sehr kurz einen deutlich jüngeren Mann „im Auge“… 16 war er zwar nicht, sondern doch immerhin schon über 18, und ich auch noch nicht ganz 31… aber rückblickend bin ich sehr, sehr froh, dass wir das Experiment nicht lange geführt haben. Wir haben noch losen Kontakt und ich muss sagen: DAS hätte im Leben nicht funktioniert, und ich fürchte das hätte wirklich auch was mit dem Altersunterschied zu tun gehabt.

        Gefällt 1 Person

        1. Ich war auch gerade noch mal mit Josy unterwegs, die Winterluft ist herrlich, da hat man das Gefühl richtig durchatmen zu können, mag ich sehr. Und seit heute Nacht haben wir sogar Schnee, es sieht gerade richtig toll aus, alles glitzert soll schön ♥ jaaaa das ist definitiv schöner als Sommer.
          Schlittschuhe, oh je da stand ich zuletzt wohl als Kind drauf, glaube das kann ich gar nicht mehr.

          Mir fehlen da Erfahrungswerte, hatte noch nie einen jüngeren Mann und offen gestanden mehr als zwei Jahre könnte ich mir jetzt auch nicht vorstellen. Also wenn ich so manche Frau in meinem Alter sehe und dann mit einem Typen von 25, wo man denken könnte es wäre der Sohn… Neeeee glaube nicht.

          Gefällt 2 Personen

          1. Ach Schlittschuhe sind doch auch nur Rollerskates auf Eis, oder?
            Ich habe festgestellt, ich brauche auf jedenfall einen Partner, der weiß was er will, und was er nicht will, und das eben nicht erst noch rausfinden oder ausprobieren muss. Was jetzt nicht heißt, dass man eine Einstellung nicht mal überdenken kann, aber irgendwie eine stabile Grundausrichtung finde ich schon gut. Vom Gefühl her hätte ich jetzt auch kein Problem damit, wenn der Mann 10 Jahre älter wäre als ich. Von der Praxis her muss ich das nicht ausprobieren, bin ja hochzufrieden mit dem, den ich habe 😀 (Er lacht grad und meint, er hätte Glück, dass Wellington nicht mehr lebt. *kicher* Na, ich glaub der wär mir dann doch ZU alt. Der wäre ja immerhin 247 Jahre alt, wenn er noch leben würde).

            Gefällt 1 Person

            1. Ich brauche ja nicht nur einen Mann, ich brauche ja quasi auch einen Führer, einen Mann, der mich „mitnimmt“, der Entscheidungen treffen kann, den Alltag plant… Bin ja leider selbst in vielen Dingen eher unfähig…
              Von daher bevorzuge ich natürlich DEN Mann zum aufschauen, zum respektieren und keinen kleinen Babypups, der noch grün ist. Natürlich muss Mann jetzt nicht sooo viel älter sein, er soll mich ja schließlich überleben.
              247 Jahre… Ooookay das ist ETWAS viel, es sei denn es wäre ein Volturi… Dann nehme ich ihn ♥

              Gefällt 2 Personen

              1. Darf’s auch eine andere Marke Vampir sein? Ich bevorzuge es in der Ecke klassischer und mit weniger Glitter.
                Meinen eigenen Alltag planen und Entscheidungen treffen bekomme ich hin, aber ich mag das nicht für jemand anders machen, und v.a. für einen Partner Entscheidungen treffen will ich nicht. Insofern muss der Mann bei mir schon eine gute Menge an Selbständigkeit mitbringen, und auch in der Lage sein, mal was alleine zu machen. Immer mitgehen und Händchenhalten das ginge so gar nicht für mich. Andererseits will ich aber auch mein Ding machen können ohne dass mir ständig einer dranklebt und mich nicht aus den Augen lässt… Das spricht auch alles gegen das jüngere Ende.

                Gefällt 1 Person

                1. Ne andere Marke Vampir… Okay aber bitte mit Stile, nicht so Abklatsch von der Strasse. Ich stehe aber schon auf die Volturis, mag so die Art.
                  Ich habe mich lange mit so geschichtlichen Hintergründen beschäftigt, ein interessantes Thema.
                  Mein Mann ist schon selbstständig, er geht ja auch oft alleine weg und macht sein Ding… Zum Glück, er muss ja mal unter normale Menschen. Ich kann auch machen was ich will, logisch, er macht mir ja keine Vorschriften, sondern unterstützt mich ja wo er kann. Aber gerade was so Termine angeht, komme ich allein doch in’s schleudern. Außerdem mag ich es, wenn Mann zu Hause noch die Hosen anhat… Bin da altmodisch.
                  Hobbymäßig gehen wir ja doch schon getrennte Wege und das ganz stressfrei.

                  Gefällt 2 Personen

                  1. Das ist super. Mein Bruder und meine Schwägerin gibt es quasi ausschließlich im Doppelpack, egal um was es geht, die müssen überall zusammen hin… Gut, wenn das für die beiden funktioniert, ist das ja vollkommen OK, aber ich denke mir da immer… ich könnte das nicht. Ich kann mir auch nicht vorstellen, wie das bei denen funktioniert, aber offenbar funktioniert es…
                    Vampire? *Super*interessantes Thema, ich finde auch den Prä-Byron/Stoker-Anteil sehr interessant. Mit vielen neueren Vampirsachen kann ich aber weniger anfangen. Davon steht zwar der Vollständigkeit halber einiges mit im Regal, aber Marke „einmal gelesen/gesehen und damit ist jetzt gut“.
                    Oh Mist! Ich muss ja noch eine Buchrezension fertigschreiben. Habe ich versprochen. Seufz. Zwei Romane, Inhalt. Wellington als Vampir. Wellington schlecht, Vampire mangelhaft, Geschichte grässlich und Schreibstil miserabel. *wein*.

                    Gefällt 1 Person

                    1. Oh je, du scheinst kein so gutes Werk erwischt zu haben, der Autor wird auch weinen.

                      Aaalso… Zusammenhängen tun wir auch viel, weil wir ja beruflich aneinander kleben. Darum bin ich doch froh, dass wir privat dann verschiedene Prioritäten haben und verschiedene Sachen machen. Meinen Mann würde das, glaube ich, gar nicht mal so stören, aber ich würde ersticken, brauche da mehr Luft und Freiraum. Das passt also sehr gut und Mann hat auch Zeit für seine Freunde, finde ich schon sehr wichtig. Persönlich würde ich ja die Krise kriegen, wenn jemand so klebt, jeden Schritt kontrolliert und gaaaanz schlimm… Eifersucht… Absolutes NoGo…

                      Ich war übrigens schon wieder im Schnee, sooo schön ♥

                      Gefällt 1 Person

                    2. Wir waren heute auch ein paar mal draußen im Schnee. Ich liebe es… Leider ist es bei uns hier schon zu kalt, um nochmal draufzuschneien. Ich hab noch gar nicht geschaut, wie das Wetter drüben ist. Das find ich dann spätestens morgen raus…
                      Gerade war noch sozusagen als „Gegenpol“ die große Badewanne dran.
                      Nee, über das Werk ist leider wirklich nicht wahnsinnig viel Gutes zu sagen. Jetzt wäre sein Grundgedanke gar nicht so uninteressant, aber die Ausführung ist eben nicht gut, es gibt auch große Löcher in der buchinternen Logik.
                      Ich habe auch schon gehört, es wäre unerhört, dass ich meinen Mann beim Reenactment einfach mit seiner „Frau“ (also der Dame, die die Frau seiner Figur spielt) unbeaufsichtigt lasse. Auf die Idee wäre ich gar nicht gekommen, und das fände ich auch schrecklich, wenn ich das machen müsste. Er „beaufsichtigt“ mich ja auch nicht, wenn ich in Gesellschaft männlicher Bekannter irgendwo am renovieren oder umbauen bin. (Genau genommen nimmt er eher reißaus, wenn es um solche Arbeiten geht, das ist so gar nicht seine Welt.) Fände ich auch schrecklich, wenn er da ständig irgendwo dabei/daneben/im Weg stehen würde. Oder wenn ich zu meiner Freundin in Österreich fahre, was würde er da wollen… Und er hat natürlich auch seine Sachen, die mich einfach nicht interessieren, und die er eben entsprechend alleine macht.

                      Gefällt mir

                    3. Genau DAS ist es doch, was eine gut Beziehung ausmacht oder? Vertrauen, auch, wenn man sich gerade nicht sieht. Alles andere würde für mich überhaupt keinen Sinn machen! Mein Mann fährt auch mindestens einmal im Jahr in den Urlaub mit Freunden oder Familie… Ohne mich… Das ist gut so, dann hängen sie eben mal stundenlang in Café’s ab und haben Spaß… Sowas wäre mit mir ja gar nicht möglich. Wir gehen da sehr offen miteinander um und vor allem ehrlich… Es müsste nun nach 24 Jahren noch das erste mal werden, dass ich meinen Mann jemals anlügen würde… Wüsste gar nicht warum, ausserdem hasse ich sowas.

                      Die Logik… DAS ist so eine Sache, die mich nicht nur in Büchern oft nervt, sondern auch in Filmen! Ich weiß nicht, ob es dem ’normalen‘ Menschen einfach nicht auffällt, aber ich muss oft den Kopf schütteln über solche Sachen. Manches passt einfach nicht zusammen, ist nicht stimmig oder kann einfach gar nicht sein! Dann frage ich mich immer, ob die Filmemacher denken der Zuschauer sei blöd…

                      Das Wetter ist hier kritisch! Es ist arschglatt, es nieselt bei -0,3 Grad… Gar nicht gut.
                      Seid ihr noch in Belgien?

                      Gefällt mir

                    4. Eben… Es gibt ja Leute, die sagen, Eifersucht wäre ein Liebesbeweis… ich kann dem nicht folgen. „Ich beweise dir meine Liebe, indem ich dir nicht vertraue, dass du mich nicht hintergehst“. Sinn??
                      Nee wir waren zwischenrein in BY, ab morgen wieder in Belgien. Ich hatte noch im Haus zu tun und der Mann hatte ein paar Tage Zwangsurlaub (oder wie nennt man das, wenn man noch Überstunden aus dem Vorjahr abfeiern muss? 😉 ) und musste ja die Bibliothek noch wieder in Ordnung bringen, die er vor Silvester teilweise auf dem Boden verteilt hatte.
                      Doch, ich glaube das mit der Logik fällt schon auch manchen ’normalen‘ Menschen auf, zumindest kann ich mir nicht vorstellen, dass die ganzen Webseiten zum Thema Filmfehler nur von „uns“ bevölkert sind. Ich glaube im Film ist es für die Produzenten oft wichtiger, dass es gut aussieht/wirkt als dass es Sinn gibt.
                      Im Buch gehe ich davon aus, dass es oft an fehlender Recherche liegt, und der Autor einfach nach Vorstellung arbeitete. Bei meiner letzten Literaturübersetzung hatte ich dann ein längeres Gespräch mit dem Autor z.B. zum Thema Dolch/Wurfdolch, wo ist der Unterschied und warum kann man den Dolch, den man zum Parieren benutzt, nicht gezielt werfen. Im Ergebnis ist jetzt die Übersetzung richtiger als das Original, da er mir zwar erlaubt hat, die Korrektur vorzunehmen, den Ausgangstext aber vor Druck nicht mehr ändern konnte/wollte. Aber „Wie viele Leser wissen das schon?“ Naja… nur alle, die jemals auf MA-Märkten, im LARP, etc. einen Wurfdolch in der Hand hatten…

                      Gefällt mir

                    5. Hilfe ihr seid schon wieder hin und her gefahren, seid ja schlimmer als wir 🙂

                      Mit der Eifersucht finde ich auch voll unlogisch, musste mir schon anhören, wo keine Eifersucht ist, ist auch keine Liebe, ist doch Bullshit. Wo keine Eifersucht ist, ist eben Vertrauen, das ist doch Liebesbeweis genug.

                      Hmmm ich würde das jetzt mit dem Dolch nicht merken 😉

                      Gefällt 1 Person

                    6. *lach* Siehst du, ich habe immer das Gefühl ihr fahrt viel mehr als wir.
                      Ja, genau den Spruch kenne ich auch, und das sehe ich genau wie du.
                      Naja, irgendwo da draußen ist jetzt ein Fantasy-Buch, in dem einer seinen Dolch auf Distanz so wirft, dass er bis zur Parierstange im Gegner steckenbleibt. Ein Dolch mit Parierstange ist alles, aber nicht windschnittig, fliegt nicht gut, nicht weit, und gezielt erst recht nicht, deswegen geben Wurfdolche von der Kinge direkt in den Griff über…In der Übersetzung steht halt „bis zum Griff“. Problem gelöst.

                      Gefällt mir

                    7. Hmmm. Ich glaube so dringend, dass ich mir dafür ein Tablet kaufe, brauche ich sie nicht. Da „leihe“ ich sie mir eher aus deinen Kommentaren, wenn ich welche brauche 😉

                      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s