Das Abenteuer einer Adoption 2….

Das Abenteuer einer Adoption Teil 1

Unsere Reise beginnt in Tierheimen… Ein Dalmatinermädchen dort zu finden ist jedoch ziemlich aussichtslos… Zum Glück…

Also stöbere ich alles durch was ich finde, Vereine, Anzeigen, hoffe eine erwachsene Hündin zu finden.
Abgabe von Privatpersonen direkt gibt es, aber…  Entweder es handelt sich um Rüden oder…  Der Hund befindet sich im tiefsten Bayern…

Ich konzentriere mich also auf Vereine… Hätte ich besser lassen sollen… Ich kriege HALS vom Feinsten!  Was folgt gebe ich kurz und auszugsweise wieder…

*Wieviele Quadratmeter hat ihr Garten?
*Wie ist denn ihr monatliches Einkommen?
*Ja, aber sie möchten sich den Hund vielleicht erst ansehen…?? In Spanien…
*Jaaaaa, die Hündin ist total verträglich und sozial…  Waaaas zu anderen Hunden??  Nein!  Unsere Prinzessin soll einen Menschen haben, der sich ausschließlich um sie kümmert….
*Waaaas Sie arbeiten?  NEIN!
*Also erstmal müssten Sie unserem Verein beitreten…
*Zu Männern? Besser nicht! Wir vermitteln nur an Singlefrauen!

Etc p.p….  Ganz ehrlich liebe Tierschützer, ihr solltet langsam mal zurück auf den Boden der Realität kommen…
Es gibt Sachen dazu fällt mir nichts ein!
Vor allem, wenn ich sehe, welche „Fachleute“  sich für auserkoren halten…  Letztens erst beim Tierarzt gesehen, zwei „Damen“  mit zwei Doggen, die nicht mal in der Lage waren die Hunde auf die Waage zu stellen, aber lautstark Vorträge hielten, wie ängstlich die Hunde wären… Ooookay…  Die Körpersprache der Doggen sagte alles… Wenn DIESE ängstlich waren, bin ich das Pferd von Pipi Langstrumpf…
Und solche Menschen entscheiden über Vermittlungen…

Also Popo lecken, weiter suchen…

Ich melde mich bei einer Züchterin, die gerade einen Wurf hat..
Jaaaa wir haben noch eine Hündin, diese eine ganz besondere, die wir extra für besondere Menschen reserviert haben…
Ooookay…. Ich höre mir die BESONDERE Geschichte genauer an und denke ich spinne…
Ich kann die Hündin haben, darf sie aber nicht sterilisieren, weil ich sie als Zuchthündin zur Verfügung stellen muss… MEINE HÜNDIN? Aber DEREN WELPEN? DEREN KOHLE? Nein danke…  Ich sehe mir die gesamte Wurfstatistik an und denke… Hundevermehrung mit VDH Papieren vom Feinsten….

Ich lese weiter Anzeigen, stolpere dabei über zwei Welpen Schäferhund / Husky Mischlinge und verharre….  Nehme mir eine Nacht zum Nachdenken und lasse die Vernunft entscheiden. Mein Kopf sagt NEIN!  Der Neuzugang soll schließlich mein Therapiehund werden und bei DER Mischung…  Wenn ich Pech habe setzt sich der Jagdtrieb und Ungehorsam des Husky’s durch, gepaart mit dem Schutztrieb des Schäferhundes…  Keine sooo gute Idee.

Ich brauche mal wieder eine Pause zum durchatmen und dann…
Sehe ich SIE….

by Nicole
Advertisements

76 Kommentare zu „Das Abenteuer einer Adoption 2….

          1. Passiert. Ich verstehe es irgendwie. Berge sind was sehr beruhigendes. Ich war zweimal mit einer Kommilitonin in Norddeutschland, Rendsburg, Hamburg, Lübeck, Haithabu, Bad Seegeberg, Lüneburg und IRGENDWAS hab ich jetzt vergessen… Ich fühlte mich nonstop so… exponiert. Entfernungen schätzen ging gar nicht mehr, und nie hörte irgendwo die Landschaft auf, wenn kein Haus kam. Schrecklich. Ich meine, die Fahrten an sich waren schön, aber gefühlt irgendwie ein anderer Planet.

            Gefällt mir

            1. Ja das ist schon was anderes, mir ist es ziemlich egal, Hauptsache es gibt Wälder, darum bin ich ja am Liebsten in der Gegend Teutoburger Wald.
              Und davon abgesehen, ist es vielleicht auch gut so, so ein persönliches Treffen könnte auch alles kaputt machen.

              Gefällt 1 Person

              1. Leider ist das wahr, Online/offline… manchmal funktioniert der Transfer, manchmal nicht. Außer bei Leuten, die ich wirklich keinesfalls sehen will, lasse ich das meist den anderen entscheiden, denn der trägt das Risiko… Ich sage im schlimmsten Fall halt tschüß und bin weg. Das Konzept, jemandem nachzutrauern, mit dem es nicht (mehr) „passt“ ist mir ziemlich fremd.

                Gefällt mir

                1. Das geht mir ja genauso. Aber ich hatte eben in der Vergangenheit oft das Problem, dass Menschen eben durch das Schreiben so einen falschen Eindruck von mir haben… Ich bin kommunikativ und gesellig… Und real ist das eben anders… Entweder ich bin ruhig oder ich labere aus Unsicherheit total Mist… Dann sind die Leute eben enttäuscht… Kann ich nicht ändern 😉

                  Gefällt mir

                  1. Naja, falsch ist der Eindruck ja vermutlich nicht, nur schreiben aus der Distanz und Kommunikation in Person sind halt zwei unterschiedliche Dinge.
                    Ich bin da „komisch“: Bei 1:1 Situationen bin ich anfangs eher sehr still, zum einen weil mir schon oft passiert ist, dass ich den anderen dann total überfahren habe, und der gar nicht mehr zu Wort kam, ohne dass ich es gemerkt habe…dann falle ich sicherheitshalber ins andere Extrem. Gruppe ist Anfangs OK, aber ich werde dann relativ schnell aus Erschöpfung leiser, *außer* ich habe einen Job zu erledigen (z. B. beim Reenactment), dann geht das auch auf längere Dauer. Am liebsten ist mir, du stellst mich vor eine Horde Publikum und lässt mich referieren. Ich bin dran, ich darf reden, alles andere hält den Mund und stellt nur auf Aufforderung Fragen. Da geht’s mir dann gut.

                    Gefällt mir

                    1. Von mir will früher oder später immer jemand, dass ich den Computer repariere, neu einrichte, das Internet in Ordnung bringe, den Virus lösche oder kostenlos mal schnell 20 Seiten übersetze. Irgendwie ist „ruhig werden in der Gruppe“ auch genau der Moment, den Menschen als Einladung empfinden, mich nach sowas zu fragen.

                      Gefällt mir

                    2. Na ja, das sind dann ja scheinbar Leute, die dich kennen. Mich kennt privat ja niemand. Ich habe höchstens so ein paar „Guten Tag Nachbarn“ , die ich mit Hund treffe.

                      Gefällt mir

                    3. Was sind Menschen auch neugierig… Ich käme gar nicht auf die Idee.
                      Ich ertrage die Folter eher beim Friseur, die eine braucht Tipps für ihre Borderliner Nichte, die andere Erziehungstipps für ihren Hund… Die letzten Monate schneide ich meine Haare wieder selbst… 😉

                      Gefällt 1 Person

                    4. So blöd finde ich das mit dem googeln gar nicht, wenn man sich vorher nur online kennt. Es gibt ja so viele komische Gesellen im Internet, ich verdenke es absolut niemandem, wenn er vor einem persönlichen Treffen einmal den Klarnamen will und in eine Suchmaschine eingibt.
                      Meine Frisörin war ein Glückstreffer. Die erste meines Lebens bei der ich gut funktionierend den Laden verlasse, weil sie es schafft, nicht komplett überzustimulieren, sodass ich dann erst Stunden brauche, um wieder runterzukommen, und außerdem im Gegensatz zu den meisten Frisören die ich kenne in der Lage, mit geschlossenem Mund zu arbeiten. Und auch Mamagei ist bei ihr Willkommen, den hat sie auch schon „frisiert“ (mit einer ausgemusterten Babybürste bearbeitet, der Vogel wollte gar nicht mehr wieder weg).

                      Gefällt mir

                    5. Eine Friseuse, die schweigt??? Wo gibt’s denn sowas? Bin ganz erstaunt. Mamagei beim Friseur… Da wäre auch sitzen geblieben.
                      Hmmm ich habe jetzt so viele Leute aus dem Internet nicht getroffen, ist, wie gesagt ja nicht so mein Ding.

                      Gefällt mir

                    6. War auch ganz erstaunt, aber sie wurde mir direkt nach dem Umzug damals empfohlen, und ich muss sagen – ich hoffe, die Frau geht nie in Rente.
                      Also, der Mamagei geht nicht mit, wenn ich frisiert werde, aber meine Schwester (lässt sich auch dort die Haare machen…) hatte den mal erwähnt, da wurde ich dann danach gefragt… und dann machten wir beim nächsten Spaziergang eben den Schlenker beim Frisör vorbei. Tja. Seitdem wissen wir, dass sie weiche Haarbürsten toll findet.

                      Gefällt mir

                    7. Das klebt doch wie Leim! Also ich hatte mal Honig in den Haaren, da hätte mir auch keine Bürste mehr geholfen. Kann man den Piepmatz baden? Ja klar, normal in Freiheit werden sie ja auch nass.

                      Gefällt 1 Person

                    8. Naja, in Freiheit ist es ja so, dass Flüssigkeit, also Regen usw. von den Federn eher abperlt. Wenn man den Vogel wirklich saubermachen muss weil er verklebt ist macht man zwangsweise diese Fettschicht kaputt und den Vogel wirklich nass, aber eine Alternative gibt es da ja nicht… also Babyshampoo oder kleine Mengen Neutralseife (HaKa-Seife), und vorsichtig bürsten.

                      Gefällt mir

    1. Dann hast du schlechte Chancen, du solltest zu Hause sein, viiiiel Geld haben, ein großes Haus, mit noch größerem Garten und dann… Okay bist du trotzdem immer noch ein MANN 👨 😁

      Gefällt mir

      1. Na dann erfülle ich ja fast alles…ich habe sehr viel Geld, meine Sparsau im Flur wiegt mindestens zwei Kilo, ich habe auch ein großes Haus…10 Etagen mit 39 Mietsparteien und die Grünfläche im Innenhof mit Spielplatz, Bäumen und ganz viel Rasen ist ca. 100 X 50 Meter…die Arbeit könnte ich ja aufgeben, aber was mache ich mit der restlichen Bedingung…?

        ICH KANN “IHN” MIR DESWEGEN JA NICHT ABHACKEN… 😉

        Gefällt mir

  1. Natürlich ist dieses knuddelige Dalmatinerbaby süß. Ich wünsche dir viel Glück und das es dir gelingt, diesen Welpen nach Hause zu bekommen. Ich bin ganz begeistert.
    Wünsche dir eine erholsame Nachtruhe.
    Liebe Grüße Piri

    Gefällt mir

      1. Bei uns schneit es noch nicht. Ich möchte eigentlich morgen Vormittag nach Warnemünde rüber. Bin zum Essen eingeladen. Hoffentlich fällt es nicht wegen der akutten Wetterwarnung aus. Schauen wir mal, wie es dann aussieht.

        Gefällt mir

          1. Der alte Laptop ist in Reparatur. Ich habe von meinem Sohn einen neuen Laptop zu Weihnachten bekommen. Er hat ihn aber erst Silvester mitgebracht. Die Touchscreentaste ist so schnell, die läuft mir unter den Fingern weg. 🙂 Bin halt nicht mehr so schnell.

            Gefällt mir

  2. Ochnee 🙂 wer könnte da schon widerstehen, was ein niedliches kleines etwas. Ich drücke Dir die Daumen das alles glatt über die Bühne geht, bei Dir wird das kleine Mädel sicher ein gutes, liebevolles zuhause finden.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s