Doooch… SO geht das auch…! 

Geht es euch auch manchmal so? Da hat man eine Idee im Kopf, also so eine völlig unsinnige und möchte darüber eine Geschichte schreiben. Echt über ein Thema, das wirklich niemanden interessiert und die Geschichte dahinter im Grunde eigentlich nur peinlich ist… Zum Beispiel EINEN SCHLAGBAUM!

Also ich gehe jetzt mal davon aus jeder meiner Leser weiß natürlich was das ist… Logisch…
Wir sind also ja in Belgien, genauer gesagt heute in einer belgischen Firma, mein Mann hat hier zu tun und ich dachte mir: Geh doch endlich mal einkaufen, außer Hundefutter haben wir ja schon seit einer Woche kaum mehr was essbares hier.
Gedacht und Anlauf genommen VERSUCHE ich dieses Betriebsgelände zu verlassen und was sehe ich zu meinem Entsetzen?  Genau EINEN SCHLAGBAUM!!  Ganz kritischer Fall, letzten Monat war er definitiv noch nicht da.

Jetzt habe ich mir das erst mal in Ruhe betrachtet… So mit meiner gewohnt geduldigen Art… An einer Seite daneben gibt es natürlich auch eine Drehtür für Fußgänger, die aber leider auch gesichert ist…. Loooogisch, sonst könnte man den Laden ja gleich offen lassen… Selbstverständlich gibt es eine Klingel mit Sprechanlage, aber…. Dann müsste ich ja was sagen…. Gaaaanz blöd!
Ich denke -wie immer in solchen Situationen – darüber nach meinen Helden, Retter, Ehemann um Hilfe zu rufen, da nährt sich doch hinter mir ein Vrachtwagen oder gut deutsch ein LKW 🚛 … 
Glück gehabt, der Schlagbaum geht hoch, ich sprinte vor selbigem nach draussen… Geschafft…

Mit dem Gedanken, wie ich wohl wieder rein komme laufe ich zum Supermarkt, der übrigens viiiiel zu teuer ist und kaufe trotzdem ein.
Bei meiner Rückkehr stehe ich vor dem selben Problem…
Genervt schleiche ich um diese dämliche Klingel, hin und hergerissen.. Ich klingel… Ich klingel nicht….  NEIN ich traue mich einfach nicht!  Also setze ich mich auf einen Mauervorsprung und warte eben, bis ich sterben werde, Punkt!

Dann nährt sich ein LKW aus der Gegenrichtung, er will raus, meine Chance! Gezielt postiere ich mich vor dem bösen Schlagbaum, er öffnet sich, ich springe durch, dem LKW entgegen… Er muss bremsen… Pech für ihn, der Schlagbaum schließt sich wieder! Der Franzose im Fahrerhaus zeigt mir voll fett einen Vogel und schimpft sich einen ab… Egal, ICH BIN DRIN!
Ich lächele freundlich und winke ihm zu, kommt ein Mann aus dem Büro….
„Also… SO geht das aber nicht“ Ich glaube ich lächel immer noch und denke bei mir „Doooch SO geht das auch….“ DER hat gut reden, mit seiner Chipkarte um den Hals… Tzzz…

Ich flüchte zu meinem Mann und berichte natürlich von meinem spannenden Ausflug, er geht mal eben ins Büro, um nach einer Chipkarte zu fragen, schließlich will ich nochmal mit den Hunden raus…
„Und?“  meine gespannte Frage nach der Rückkehr.  „Du sollst einfach klingeln, man kennt dich hier schon…“  „und übrigens… Die Kamera gibt sehr gute Bilder…“  Warum grinst dieser Mann so bei diesem Satz??

Am Nachmittag bringt er mich vorsichtshalber selbst zum Tor, klingelt… Die Drehtür bewegt sich und…. Jetzt stellen wir fest: mit den Hunden passen wir nicht durch!  Würde ich jetzt nicht UNBEDINGT bei diesem schönen Wetter in den Park wollen… Ich würde aufgeben! Aber so….
Mann ist ja trocken wie ein Keks und hat für alles eine Lösung…. Hunde unter dem Schlagbaum durch, Frau quetscht sich dazwischen, passt…  Hoffentlich öffnet sich das Teil jetzt nicht gerade und ich hänge dran… Wo die Kameras doch sooo gute Bilder machen…. Vielleicht werde ich Youtube Star….
Ich glaube ja ich brauche ein Kostüm… Supergirl oder so….

Manchmal merke ich eben wirklich, dass ich ANDERS bin… 

By Pixabay

In diesem Sinne eine gute Nacht… Morgen früh gehe ich zum Markt… DURCH DEN SCHLAGBAUM… Jawooohl 😉

49 Kommentare zu „Doooch… SO geht das auch…! 

  1. Oha, ein Erlebnis der anderen Art. 😉
    DURCH den Schlagbaum? Das wird aber ein Kraftakt. 😀
    Du machst das doch prima. Das Gesicht des Lkw-Fahrers kann ich mir gut vorstellen. So wie du lange gegrinst hast, wird er sicher noch ne Weile vor sich hin geschimpft haben. 😉

      1. Ich muss ja auch manchmal bei Firmen durch so schranken (aber mit dem Auto) und musste so darüber nachdenken, wie die Leute bei manchen Firmen reagieren würden, wenn man da einfach durch spaziert. 😀 …Bei manchen würde nix passieren, bei anderen würde die Security gleich rausstürmen. 😀

  2. Schlagbäume sind aber auch was fieses… unter vielen kann man ja einfach durchtauchen,so als Fußgänger. Wie kamst du eigentlich anschließend wieder rein?
    „Da setze ich mich jetzt hin und warte bis mich jemand abholt oder ich sterbe“ kommt mir aber auch bekannt vor!
    Bist du eigentlich anschließend wieder reingekommen? Und hat der arme Mann kein Handy, dass man ihn mal schnell anfunken oder SMS-en könnte, wenn man ausgesperrt ist?

    Da wäre ich aber gerannt, wenn sich von hinten ein Vrachtwagen „nährt“… Da muss man ja Angst haben, als Futter zu enden (habe ich erwähnt, dass ich die Autokorrektur einfach liebe?)

    1. Rein gekommen bin ich genauso wieder wie raus, in der Mitte durchgequetscht 🙂 Habe festgestellt, -so lange ich nicht zunehme – passt das prima, also bleibt das erst mal so als normal.
      Jaaaa hinsetzen und auf den Tod warten, ist ja so meine Strategie, wenn ich mit einer Situation nicht mehr klar komme… Vielleicht nicht die Klügste, aber entspannt 😁 Ich war mal im tiefsten Spanien, da ging mir der Sprit aus, hatte weder Geld, noch Karte dabei, da stand ich auch zwei volle Tage am Straßenrand… Ohne Plan. Bis ein holländischer Vrachtwagen stoppte und mir Geld lieh.
      Mein Verhalten ist ja manchmal schon schwer nachvollziehbar…
      Autokorrektur könnte glatt eigene Geschichten schreiben 🙂
      Der Mann im Büro? Keine Ahnung, woher sollte ich seine Nummer wissen?

        1. Jaaaa meinen Mann rufe ich natürlich in der Not, ihn kann ich ja auch mit nichts mehr überraschen. Die Zeiten, wo er verwundert den Kopf geschüttelt hat über mein Verhalten sind lange vorbei.

          1. Wir haben in der Familie eigentlich alle irgendeinen Punkt, an dem wir zu Hilfe gerufen werden oder zu Hilfe rufen… da kommt auch jeder wenn gerufen, meist mit dem Zusatz: „aber lachen darf ich schon?“
            Immer gut, solcher Wunderlichkeiten mit Humor zu nehmen.
            Ich müsste oben dringend Platz machen für den Schreiner und jetzt fängt bei mir grad das „Ich will nicht! Der ganze Raum sieht nachher morgen anders aus!“ an…

            1. Damit tue ich mich auch immer schwer, das reicht schon, wenn man die Möbel mal umstellt, aber so komplett renovieren darauf muss ich mich lange einstellen. Beim nächsten Mal werde ich jedenfalls mal deinen „Steine Look“ ausprobieren.
              Wird der Schreiner wenigstens an einem Tag fertig?

              1. Ich habe damit kein Problem, wenn ich die Arbeit selbst mache. Dann gehört das irgendwie zu mir. Auch ein Grund warum ich den Umbau fast komplett in Eigenarbeit gemacht habe.
                Ich habe die Regale 2016 im April bestellt, seit Ende Mai hatte ich die Pläne in der Hand, einschließlich eines Drucks von der Computersimulation der Regale im Raum… ich könnte also nicht behaupten, dass ich keine Zeit hatte, um mich vorzubereiten.

                  1. Das dachte ich bis gestern auch, dass ich da im Kopf vorbereitet wäre… seufz.
                    Das Haus ist groß genug, das ich für mich gefählt einen „öffentlichen“ und einen „privaten“ Bereich habe. Solang keiner in meine „Privaträume“ oder unbegleitet in die Hausbibliothek latscht, kommt ich mit Leuten im Haus zurecht, solang da Sinn dahinter ist. Wenn der Kaminkehrer zweimal im Jahr in die Wohnung will, nur um dann dort festzustellen, dass er da ja gar nichts zu machen hat… wie schon die letzten 15 Mal… dann ist das nicht notwendig.

                    1. Ich gebe zu ich bin auch manchmal voll motiviert irgendwas zu tun, zu ändern oder vielleicht sogar mal Besuch zu empfangen… Bis er dann vor der Tür steht, dann möchte ich mich am liebsten verkriechen.

                    2. Mich nervt der Raum oben ja total… ich WILL ja meine Ausstellungsmöbel für meine Atties… und die Bücherkisten ausräumen können… und…

                    3. Ich hab‘ grad us dem Fenster geschaut, und gesehen, dass einer meiner Bäume am „weglaufen“ ist… quer über die gefrorene Waldnaab… ich muss das jetzt unbedingt mit dem Video nochmal probieren, aufgenommen hab ich eines

  3. Es ist mir ja sowas von peinlich, aber erst bei diesem Beitrag ist mir klar geworden, dass du, JanJan, eine FRAU bist 😳. JanJan stand für mich bis heute Morgen eindeutig als Synonym für einen Männernamen und so… 😨 Jetzt hoffe ich nur noch, dass hier außer dir niemand mitliest…
    Ganz herzliche Grüße, Achim

  4. Über sich selbst lachen können und mit so viel Humor drüber schreiben/reden können, nimmt dann ja auch ein bisschen was davon, wie anders man doch manchmal ist. Schlagbaum finde ich, ist ein Superwort 😊

    1. Ja zum Glück kann ich irgendwie doch meistens über mich lachen, ich weiß eben, dass ich schräg bin und der Humor nimmt letztendlich doch etwas die eigentliche Tragik.

  5. Bist mir hoffentlich nicht böse, dass ich trotz deiner misslichen Lage aus dem schmunzeln fast nicht mehr rauskam!😃
    Du hast aber alles was dir durch diese doofe Schranke passierte wieder dermaßen schön, eben auf deine Art beschrieben, dass es nicht panikartik, was es wohl doch für dich war, sondern amüsant rüber kam.
    Liebs Grüßle und einen stressfreien Tag wünsche ich dir!🍀

  6. ohjeh, ich glaube, ich bin hier die einzige, die diesen Begriff noch nie gehört hat. Was ist ein Schlagbaum? Hört sich nach mittelalterlichem Folterinstrument an. 🙈 Klär mich bitte auf.

  7. Warum gehst du denn bei dem Termin deines Mannes mit, inkl. Hunde? Ist das nicht langweilig? Und habt ihr mehrere Wohnsitze („hier“ haben wir nichts zu Essen im Hause)? Ich komme bei deinen ganzen Arbeits- und Wohnorten sogar über die Landesgrenzen nicht mehr hinterher. Bin nun verwirrt und sitze hier, bis ich es kapiere oder sterbe. 😉

  8. Tut mir gar nicht leid – aber ich habe gerade „KOPFKINO“ und kann mich vor Lachen kaum einkriegen! Gemein – NEIN – finde ich nicht, denn du hast das wieder so geschrieben, dass man gar nicht anders kann. Mein Abend ist gerettet – DANKE!

  9. Puh, ich musste jetzt wieder grinsen, aber in Deiner Haut steckend hätte ich auch geschwitzt und ganz sicher nicht geklingelt. Lieber wäre ich verhungert und verdurstet und erfroren und was noch so alles. Der blöde Wachmann hat sich bestimmt gut amüsiert und für seine Frau am Abendbrottisch eine nette Anekdote gehabt.

    1. Jaaaa ich kann mir gut vorstellen, dass ich ganz gut für Gesprächsstoff sorge, Menschen können vieles eben nicht nachvollziehen, aber das ist mir ziemlich Banane 🍌

Kommentar verfassen / Ich weise an dieser Stelle darauf hin, dass beim kommentieren und liken persönliche Daten gespeichert werden! Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s