Selbstanalyse… 

Der Beitrag bzw der Kommentarverlauf bei Aspiemoom hat mich zu diesem Artikel inspiriert. 

Es geht um die Analyse des eigenen Verhaltens, Selbstreflektion etc… 

Bereits in meinem Beitrag „Gedankenbilder“ hatte ich ja darüber berichtet wie das Abspeichern von Gedanken anhand von Bildern bei mir funktioniert. 
So weit, so gut…  Dumm nur, wenn man die Bilder irgendwie nicht mehr zeitgemäß abrufen kann! 

Ist es nur mein Gefühl oder hat sich der Zeitabstand erheblich verlängert? 

Momentan macht mir das etwas Sorgen, ich mache etwas, erlebe Situationen, kann danach vielleicht sogar darüber schreiben, aber die klar dazugehörigen Bilder sind einfach nicht abrufbar und ohne diese kann ich Situationen nicht mehr analysieren. Ich versuche mich zu erinnern und krame und krame in meinem Kopf, der „Kartentisch“ liegt vollkommen voll, aber ich kann die Bilder nicht finden! 
Früher kam das oft am nächsten Tag, ich konnte die Bilder analysieren, sortieren, aufräumen… Der Kopf war frei. 
Momentan stellt sich die Situation wie folgt dar (ein praktisches Beispiel zum besseren Verständnis). 

Ich bin unterwegs, trainiere einen Hund, es läuft schlecht, ich merke selbst, dass ich gerade irgendwas total falsch mache, aber ich kann in diesem Moment einfach nicht erkennen WAS, weil ich diese verdammten Bilder einfach nicht sehen kann.!!
Ich zermartere mir also das Hirn, pausenlos, suche den Fehler, habe nur noch Chaos im Kopf, kann nicht mehr schlafen und dann… Nach einer, vielleicht auch zwei Wochen sehe ich plötzlich glasklar den Film! 
Die Bilder wo ich mich selbst sehe, jeder Handgriff, jede Bewegung erscheint wie auf einer Kinoleinwand, wenn ich die Augen schließe… Alles ist wieder da, ich sehe nun ganz klar die gemachten Fehler. Kann mich nur vor den Kopf schlagen, wie mir das passieren konnte und verstehe einfach nicht, warum mir das nicht gleich aufgefallen ist. 

So was kann doch nicht normal sein!?!  Wie soll ich denn so arbeiten?Ist ja nun nicht so… Ich mache heute Mist und lege mich dann erst mal zwei Wochen zum Nichtstun ins Bett, sondern das Leben läuft weiter und weiter und ich mache jeden verdammten Tag Mist und der Stapel unsortierter Bilder in meinem Kopf wird immer größer! 

Und was ist mit fachlichen Fragen? Menschen fragen MICH, ich höre die Frage, speichere sie ab, erkenne aber oftmals in diesem Moment den Zusammenhang gar nicht mehr oder verstehe die Frage nicht, obwohl ich es wissen MUSS! Was soll ich in so einer Situation also machen?? Schwachsinn reden, völlig falsche Antworten geben oder den Menschen vielleicht sagen… Die perfekte Antwort kommt in zwei Wochen??  Das ganze ist so absurd… Und macht mich langsam unfähig! Ich stoße auf Unverständnis… 
Kann irgend jemand das Problem meiner Denkweise nachvollziehen?? 
Warum habe ich so eine Zeitverzögerung?? 

by Pixabay
Advertisements

51 Kommentare zu „Selbstanalyse… 

  1. Ich weiß nicht, warum du die Zeitverzögerung hast, aber ich weiß, dass ich, auch wenn ich sehr verbal denke, diese Zeitverzögerung ebenfalls kenne. Phasenweise. Manchmal ist die Ursache relativ schnell klar. Essen vergessen, schlafen vergessen, zu oft. Manchmal habe ich keine Ahnung, woran es liegt.

    Gefällt mir

    1. Mich belastet das ziemlich, ich fühle mich total unfähig, kann ja auch keine spontanen Entscheidungen mehr treffen. Ich weiß aber auch nicht woran es liegt, es gibt Momente da kriege ich gar nicht mehr mit was ich tue!

      Gefällt mir

  2. Das liest sich bedrohlich.
    Kannst Du Dir eine Auszeit nehmen?
    Weg vom Job und Familie. Eine Woche komplett allein und nur in Dich hinein hören?
    Keine Ahnung ob das für Dich die Lösung sein kann.
    Bei mir funktioniert es manchmal.

    Gefällt mir

    1. Das könnte helfen, wenn ich es mal schaffen würde abschalten zu können, aber den Zustand -zumindest ohne Hund – halte ich ja gar nicht aus.
      Davon abgesehen, bin ich ja weder gestresst, noch überfordert, sondern ziemlich zufrieden. Glaube also nicht wirklich, dass es an zu viel Arbeit oder so liegt.
      Irgendwas stimmt einfach mit meiner Verarbeitung der Reize nicht.

      Gefällt 1 Person

          1. JanJan Dir erscheint alles NORMAl, weil Du es nicht anders kennst und es Dir auch gefällt. Dein Innenleben mag es wohl nicht und wehrt sich auf seine Weise. Auf Dauer kann kein Körper unbeschadet auf Hochtouren laufen. Am besten Du fragst einen Arzt.

            Gefällt mir

  3. Hab deinen Artikel zwei mal gelesen um mich zumindest etwas in deine Situation hinein empfinden zu können und ist echt nicht schön für dich.
    Bin zwar auch ziemlich vergesslich, was im Laufe der Zeit nicht wirklich besser wird, aber empfinde das als ganz normal.
    Bei dir scheint es wirklich so etwas wie Überlastung und wie hier schon geschrieben Reizüberflutung zu sein, weshalb du wohl mal eine Auszeit bräuchtest.
    Wünsche dir jedenfalls von ganzem Herzen, dass sich das wieder gibt und dein Leben dann damit nicht mehr so belastet ist. 💞🍀

    Gefällt 1 Person

        1. Genau DAS 🙂 Natürlich gab und gibt es noch immer Veränderungen, seit der Zwerg da ist, das hat mir am Anfang auch so richtig zu schaffen gemacht, aber mittlerweile wird das immer besser und sie passt sich langsam meinem Rhythmus an. Ganz sicher war das ein großes Stress – Problem für mich, weil ein Eingriff in meine festen Abläufe, aber das ist zum Glück temporär und wird jeden Tag besser. 🙂

          Gefällt 1 Person

  4. Liebe JanJan,
    deine derzeitge Verfassung hört sich sehr nach einem Burn-out-Syndrom an. Ich würde das unbedingt bei einem Arzt abklären lassen. Du brauchst eine Auszeit. Wie das am besten geschehen muss, kann dir nur ein Arzt empfehlen. Ich kenne solche Symptome, wie sie bei dir erscheinen nicht, aber aus Erfahrungen in der Familie komme ich zu meiner Vermutung, dass es sich um das Born-out-Syndrom handeln könnte.

    Wünsche dir von ganzem Herzen gute Besserung.
    Liebe Grüße Piri

    Gefällt mir

    1. Danke liebe Piri, aber das vermute ich nun ganz und gar nicht, fühle mich auch weder überfordert, noch gestresst und gönne mir ja viele schöne Dinge. Ich führe das Leben, was ich mag.
      Das Problem mit dem Abrufen der Bilder habe ich ja schon immer, mein Kopf verarbeitet Dinge eben generell ganz anders. Nur dauert die Verarbeitung der Bilder nun einfach länger und das ist etwas schwierig.

      Gefällt mir

  5. Also ich kann mich den Bloggerinnen und Bloggern nur anschließen, die der Meinung sind, eine Auszeit würde Dir gut tun.

    Natürlich fühlst Du Dich nicht überlastet. Doch das sagen jedoch fast alle die überlastet sind. Eben, weil sie es nicht merken. Offensichtlich bist Du an einem Punkt der Überforderung angelangt, den Du, nach meiner Meinung, nicht unterschätzen solltest. Aber ich bin natürlich kein Arzt und habe nur eine subjektive Meinung dazu.

    Gefällt mir

    1. Okay, verstehe ich persönlich jetzt nicht, warum alle auf Überarbeitung rumreiten…
      Immerhin habe ich diese Art des Denkens, Speicherns und Abrufens mein ganzes Leben, es gehört einfach zu mir und den Zusammenhang von Zeitverzögerung zu Stress finde ich persönlich jetzt gerade gar nicht. 😉

      Gefällt mir

      1. Deshalb hatte ich ja auch von meiner subjektiven Meinung geschrieben. Ich kenne Dich ja nicht persönlich und bin auch kein Arzt. Jedoch hatte ich bei dem, was Du schreibst, den Eindruck, dass Dich etwas überfordern könnte.

        Solche Themen sind nur schwer im Netz zu diskutieren. Es fehlt einfach die Einschätzung, die im echten Leben vorhanden wäre. Damit möchte ich jedoch nicht schreiben, dass es dann unbedingt besser einzuschätzen wäre.

        Gefällt mir

        1. Ist doch auch vollkommen in Ordnung Sigurd, ich bin ja auch froh über viele Ratschläge und Meinungen, vieles übersieht man ja selbst oft wirklich. 👋
          Ich bin wohl einfach ein hibbeliges Hemd und muss unbedingt mehr in mir selbst ruhen.

          Gefällt mir

  6. Auf jeden Fall ist es eine Reizüberflutung. Ansonsten hab ich keine Ahnung… ich würde Muskelentspannung nach Jacobsen machen. Gibt es auf You Tube Videos samt Anleitung und kann ich generell empfehlen. Ich habe es vor 8 Jahren im Rheuma Zentrum gelernt und wende es seitdem an. Schaden kann es nicht und vll. hilft es dir ja den Kopf schneller frei zu bekommen und als bessere Sortierhilfe.
    Viel Erfolg ♥ wünscht dir kkk

    Gefällt mir

    1. Danke für den Tipp, sobald mein Internet wieder besser läuft mache ich mich mal auf die Suche. Kann ich momentan sowieso gut brauchen, habe sooo Muskelschmerzen… Heute noch schön nass geworden, das wird es besser machen 😦

      Gefällt 1 Person

          1. Ich habe mir vor gut zwei Jahren ein ruf-Bett geleistet mit entsprechend harter Matratze. Darauf noch einen Topper und noch eine weiche Unterlage, weil die Matratze doch zu hart war. Die Matratze und das Lattenrost sind das A & O !!! Das Bett zweitrangig. Aber toll ich schon die Höhe (Schwer behinderten gerecht 55 cm) Sieh zu dass du das schnell änderst, das fördert guten bzw. besseren Schlaf. LG ♥

            Gefällt mir

  7. Liebe JanJan, ich glaube Du setzt Dich zu sehr unter Druck. Ich habe auch manchmal zu viele Zahlen berufsbedingt im Kopf und bevor nichts mehr geht, mach ich ein Break.
    Setz Dich auf Dein Pferd, denke nicht nach, genieße einen freien Tag. Genieße den Duft und die Stille des Waldes, den Du so magst und Du wirst sehen, die Bilder kommen schneller zurück. Ich sag dann immer, ich brauche einen Tag um meinen Kopf zu durchlüften. Liebe Grüße und ein wunderschönes Wochenende von Maren. 😊😘🍀

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s