Nie wieder…

Eeeeendlich fertig für heute, der letzte Termin war geschafft und Natascha möchte einfach nur noch schnell nach Hause. Das Wochenende steht vor der Tür, gut gelaunt steigt sie in ihr Auto. Der Feierabendverkehr schleppt sich mal wieder zäh und schleppend durch die Innenstadt, dazu diese Schwüle, langsam schwindet das gute Gefühl, eine Genervtheit macht sich breit, ihre Schläfen beginnen zu pochen.

Nächste Kreuzung rechts ab, diktiert die monotone Stimme aus dem Navi…. Ooookay danach wird es sicher ruhiger, versucht sie sich selbst Mut zu zu sprechen, will nur noch raus, raus aus Stau und Lärm, hinter ihr dieser dämliche Bagger, der bei jedem Bremsen fast in ihrem Kofferraum sitzt…
Baustelle, schon wieder Baustelle und ausgerechnet auf IHRER Spur! Langsam wird ihr alles zu viel, sie versucht seit einer Ewigkeit die Spur zu wechseln, aber niemand lässt sie rein.

Notstop…. Sie steht in einer beschissenen Position, vor ihr das tiefe Loch, rechts ein Berg von Dreck, hinter ihr der Bagger und links der LKW, welcher dicht, zu dicht, neben ihrem Auto zum Stehen kommt. Kein Entkommen, kein Wegfahren, kein Aussteigen… Gefangen!
Ihr Atem wird schwer und stoßweise, erste Schweißperlen bilden sich am Kopf und suchen langsam ihren Weg nach unten.

Klatsch, klatsch… Der Bagger hat begonnen die wabbelige tropfende Matschepampe auf den LKW zu laden, die Schaufel dreht und dreht unaufhaltsam dabei immer wieder über Dach und Fenster ihres Autos. Panik beginnt sich breit zu machen, mit großen Augen starrt sie auf die versperrten undurchsichtigen Scheiben und kann von Matsch und Erde bereits nichts mehr sehen. Ihr Kopf spielt völlig verrückt, ihr Hirn mal wieder unfähig klare Gedanken zu finden, Erinnerungen machen sich breit, alte, längst vergessen geglaubte Bilder steigen stetig auf. Todesangst, ersticken… Natascha tickt völlig aus, schreit, tritt wie irre die Innenausstattung kaputt und sie hört IHN lachen! Jaaaa er lacht, er amüsiert sich, hat tierisch Spaß, während er ihr beim langsamen verrecken zusieht… dessen ist sie sich sicher. Ihr schnürt es die Luft ab, der zitternde Körper schweißgebadet… Sie kratzt und schlägt, spürt nicht mehr die Rinnsale aus Schweiß und Blut….

Plötzlich ist Stille, der Bagger schweigt, jemand reißt die Tür auf, ein kühler Luftzug trifft sie wie ein Hauch, unfähig zu reagieren starrt sie noch immer mit weit aufgerissenen Augen vor sich hin, bis ein Polizist sie aus dem Auto zieht… Luft, endlich Luft, sie kann atmen und blickt IHM ins grinsende Gesicht…

Wie ferngesteuert greift Natascha unvermittelt hinter den Fahrersitz, wirft gekonnt die Axt und spaltet seine hämisch grinsende Visage in zwei saubere Hälften….
Niemand wird jemals wieder lachen, während er sie lebendig begräbt!

By JanJan

18 Kommentare zu „Nie wieder…

  1. Hallo, erstmal, unbekannterweise 😉 Wenn mich etwas so runterzieht, das ich Gewaltfantasien bekomme, mache ich folgendes: Ich hocke mich hinter mein Schlagzeug! Dort kann ich sie ausleben und draufhauen was das Zeug hergibt, tue dabei niemanden weh und wandele die negative Energie in etwas positives um: Punkrock 😉
    LG Fat Freddys Dog

    1. Hallo auch, eine sehr schöne Möglichkeit. Früher bin ich zum boxen gegangen oder durch den Wald gerannt. Heute habe ich mit Gewalt aber absolut nichts am Hut, es ist nur im Traum, im wahren Leben bin ich absolut friedlich. 😊

Kommentar verfassen / Ich weise an dieser Stelle darauf hin, dass beim kommentieren und liken persönliche Daten gespeichert werden! Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s