Hunde – Runden – Kuriositäten…. 5

Unterwegs mit Anežka 

 

Fall 5 – Die Hundeversteher… 

Mit Anežka bin ich bei strahlendem Sonnenschein unterwegs im Ruhrgebiet, die Gegend ist ja dicht besiedelt, das Wetter toll, dementsprechend sehr viele Menschen unterwegs… Der geniale Übungstag. 

„Hunde – Runden – Kuriositäten…. 5“ weiterlesen

Immer dieser Mittwoch… 

Es ist wieder Mittwoch, DIESER Mittwoch und wie jeden ersten Mittwoch im Monat gehe ich zur Bücherei um mir die neueste Werke auszuleihen. Keine große Sache, ein Buch zum Zeitvertreib auf Reisen, so wie ich es seit Jahren praktiziere, nichts ahnend, dass ich dieses Mal sogar den Staatsschutz auf den Plan rufe… 

„Immer dieser Mittwoch… „ weiterlesen

Der kleine Hund… 

Der kleine Hund am Straßenrand,
die Sonne fast sein Fell verbrannt 

Versteht die kleine Welt nicht mehr, 
geliebte Menschen brachten ihn hierher 

Ganz aufgeregt war er vor Freude 
bestimmt ein neues Spiel kam heute 

„Der kleine Hund… „ weiterlesen

​Hunde – Runden – Kuriositäten…. 2

Unterwegs mit Josy…. 

by JanJan

Fall 2: WAS IST DAS? 
„Was ist das für eine Mischung?“ 
„DAS ist ein Dalmatiner.“ 

„Oh ein Dalmatiner? Habe ich noch nie gehört.“
„Kein Problem, man kann ja nicht alles kennen.“
Sie redet noch 10 Minuten von ihren Katzen und dann…. 
„Aber Sie wissen schon, dass Dalmatiner sehr viel Auslauf brauchen?“
Ich denke bei mir…. Nein, weiß ich natürlich nicht, habe sie, weil sie so schön aussehen…. 
„Ach ja und ganz schlimm Jagdtrieb haben die auch!“ 

„Echt? Nein wusste ich nicht, aber gut, dass Sie es sagen….“ 

Ich muss ja sagen, ziemlich viel Wissen für jemanden, der 10 Minuten davor noch nie von dieser Rasse gehört hat…. *grübel….. 

Anežka’s Welpentagebuch… 

…und Ostern…

Heute gibt es mal wieder ein paar Neuigkeiten von uns 🙂
Wir haben ja ganz ganz viel fleißig gearbeitet, sind noch immer voll motiviert und vor allem die Tatsache, dass unser Tierarzt vor Wochen bei der Impfung ja sagte… „Oh je ein total ängstlicher und dazu dominanter Hund, die schwierigste Konstellation überhaupt… das wird echt eine Herausforderung, wenn du den sicher durch die Öffentlichkeit führen willst… Du solltest sie frühzeitig an den Maulkorb gewöhnen…. “ hat mich natürlich ganz besonders angespornt JA ich werde das schaffen 😁

by JanJan

„Anežka’s Welpentagebuch… „ weiterlesen

Anežka’s Welpentagebuch… 

Könnte dieses Mal auch eigentlich sagen URLAUBSTAGEBUCH 🙂

Wir haben ja fast zwei Wochen frei genommen, die im Grunde ausschließlich unter dem Motto standen: Wir sozialisieren unseren Hund 🐶
Im Großen und Ganzen hat das auch gut hingehauen, wir haben wirklich sehr viel geschafft.

„Anežka’s Welpentagebuch… „ weiterlesen

Heute schweigen wir!

Ein Tag vielleicht auch mal zum nachdenken…
Zum Beispiel warum es für -die meisten- Autisten soooo wichtig ist eine Ordnung und Struktur zu haben. Warum es einfach extrem wichtig ist, dass Dinge eben genau an ihrem festen Platz zu stehen haben und zwar ausgerichtet!
Es geht wirklich an die Substanz es immer und immer wieder erklären zu müssen.
Erwarte ich zu viel Verständnis? Vielleicht auch ja, aber zumindest wünsche ich mir ein BEGREIFEN der Situation, dass es eben genau SO sein muss und nicht anders!
Es tut mir auch leid, wenn ich NT’s damit nerve und sie das nicht nachvollziehen können, versuche ich auch zu verstehen, aber ich kann es leider nun mal nicht ändern…

innerwelt

An allen anderen Tagen sind wir laut, doch am heutigen Weltautismustag schweigen wir Autist*innen und Eltern autistischer Kinder, denn gerade am heutigen Tag wird uns wiedermal die Stimme genommen.

Organisationen wie Autism Speaksund nichtbehinderte Menschen, die für uns sprechen, sind am Weltautismustag besonders laut.

Oft vermitteln diese zudem ein Bild von Autismus, das weit entfernt von jenem ist, das Autist*innen von ihrem Autismus haben. Autismus wird als schweres Schicksal für die Familien dargestellt und eine möglichst vollständige „Heilung“ als das Ziel angesehen.

Fragt man Autist*innen, haben diese hingegen oft eine ganz andere Sichtweise. Sie wünschen sich zuallererst einmal Akzeptanz; und als Förderung dann Hilfen, um in der nicht-autistischen Welt zurechtzukommen.

Die für das Verständnis existentiell wichtige Innensicht können nur Autist*innen selbst vermitteln. Nonverbale Autist*innen und auch Kinder können oft nicht für sich selbst sprechen. Umso wichtiger ist es, dass andere Autist*innen, die dazu in der Lage sind, gehört werden.

Ursprünglichen Post anzeigen 111 weitere Wörter

abc.etüden, die 11te… 

Erneut bin ich der Einladung von Textstaub gefolgt.

Drei Worte, zehn Sätze, eine „Kürzestgeschichte“…

Die Wortspende stammt diese Woche von der Autorin Melanie Coupar. 

————————————————–

Ihr Lächeln war teuflisch, wie sie genüßlich an ihrem Champagner nippte, ein Tropfen sich langsam über ihre verführerischen, rot geschminkten Lippen schlengelte. Mit dem letzten Bissen der köstlichen Meeresfrüchte wanderte auch dieser in ihren Mund. 

In ihrer Phantasie lag Julia bereits am Pool ihrer Villa in Kalifornien, nein, sie würde sicher keine Probleme haben das anstehende Millionenerbe zu genießen. 

Ihr Plan war hervorragend, innerlich beglückwünschte sie sich bereits selbst, es würde kein Urteil geben. Ein alter geiziger Mann war einfach gestorben, das Gift war nicht nachzuweisen. Für sie als Apothekerin ein leichtes Spiel. Wie sie es hasste, der ewige Mief von Bottrop’s Vorstadt, eine Frau wie sie verdiente Partys, schöne Kleider, eine Villa am Meer…. 

Der letzte Schluck war genommen, die Hängematte schaukelte sanft im Takt ihrer Liebeskugeln, als ihr heiß und heißer wurde. Ein letzter Blick auf ihr Glas, die Markierung erkennend und die Gewissheit, es war zu spät. 

Der Tod schloß sie fest in die Arme, während Ricardo entspannt am Fenster stand mit einem zufriedenen Lächeln…. 

Bild by Textstaub

abc.etüden die 10te….

Textstaub hat erneut eingeladen eine „Kürzestgeschichte“ aus drei vorgegebenen Wörtern zu verfassen.
Spenderin der Worte war dieses Mal Westendstorie.

Völlig benommen erwachte sie im fahlen Licht des Mondes. Suchend schaute sie sich um. Wo war sie, was war passiert?  

Noch immer trug sie ihr wunderschönes, wallendes, schneeweißes Gewand, welches im Licht der Nacht doch fliederfarben schien. Der schönste Tag ihres Lebens sollte es werden… 

Wo war Daniel, IHR Daniel?  Der EINE und einzige mit dem sie stets in’s Land der Phantasie entfliehen konnte, mit dem sie Luftschlösser baute oder sich spontan zum Sternenwandern traf…. 

Bereit alles für ihn aufzugeben, ihm bis an’s Ende der Welt zu folgen. 

Bruchstücke der Erinnerung fraßen sich durch ihre schweren Gedankengänge und wie ein Hall klang noch immer dieser eine verhängnisvolle Satz ihrer Mutter in ihren Ohren, der ihr Leben zerstörte: „Nein Melanie, du darfst ihn nicht heiraten, er ist dein Bruder….“ 

Bild by Textstaub

Selbstanalyse… 

Der Beitrag bzw der Kommentarverlauf bei Aspiemoom hat mich zu diesem Artikel inspiriert. 

Es geht um die Analyse des eigenen Verhaltens, Selbstreflektion etc… 

Bereits in meinem Beitrag „Gedankenbilder“ hatte ich ja darüber berichtet wie das Abspeichern von Gedanken anhand von Bildern bei mir funktioniert. 
So weit, so gut…  Dumm nur, wenn man die Bilder irgendwie nicht mehr zeitgemäß abrufen kann! 

„Selbstanalyse… „ weiterlesen