Überraschung… 🌠

Ein Baum, ein Baum
Ein Zwischenraum

Und schau mal was darinnen wächst
Der Baum ist positiv verhext…

By JanJan

Im Wald gibt es nicht nur Wandersteine, sondern sogar Wandermuscheln, ganz viele lustig bemalt und in Bäumen versteckt. Irgendwie freue ich mich immer darüber. 😊

„Überraschung… 🌠“ weiterlesen

Der Baum… 🌳

Im Morgengrauen
Im Abendrot
So oft ich schau
Der Baum ist tot

Wie oft fand ich hier meine Ruh‘
Ein Dach von Blättern hörte zu

So viele Jahre am Kanal
So stolz, erhaben
War einmal

Mir tut es in der Seele weh
Wenn ich hier meines Weges geh‘

Sein Anblick ist ein stummer Schrei
Doch achtlos gehen sie vorbei

Die Menschen, die lang Herz verloren
Musik vom Handy auf den Ohren

Kein Blick fällt auf den müden Ast
Der Mensch vergisst, er ist nur Gast

So stirbt er leise vor sich hin
Ein stummer Schrei ganz ohne Sinn….
©by JanJan

By JanJan

EMMA…

Was macht Kuh Emma da im Stall?
Versteckt sich mutig vor Halāl.

Da sucht sie Schutz bei ihresgleichen,
die ehrfürchtig zur Seite weichen.

Dann kommt der Bauer treibt sie raus,
vorbei der Traum vom schönen Haus.

Es geht durch Straßen und durch Gassen,
vorbei an vielen Menschenmassen.

Dann sieht sie es und kann’s kaum glauben,
die Tränen treten in die Augen.

Die Alm mit ihrer grünen Wiese,
dazu weht eine frische Brise.

Die Emma ist total gerührt,
das Schicksal sie hierher geführt.

Das Leben und das Gras sind mein,
ach könnt’s für alle Küh‘ so sein.

Drum habt Respekt vor jedem Leben,
denn unnütz Leid muss es nicht geben….

by JanJan

by Pixabay
by Pixabay

Gefühl

by Pixabay
by Pixabay

Ganz heimlich, still und leise,
ein Gefühl geht auf die Reise.

Es landet wo es gar nicht sollte,
obwohl ich das doch gar nicht wollte.

Bis in die letzte Ecke wärmt’s das Herz,
verursacht einen süßen Schmerz.

Auch, wenn Verstand dagegen spricht,
werd warten, bis das Herz mir bricht.

Dann feg ich halt die Scherben auf,
das Leben nimmt doch seinen Lauf.

by JanJan

Poesie am Sonntagabend…

So…. bitte hinsetzen und leise sein. Ich fange jetzt an, mit meinem hochwertig poetischem Werk… räusper…

Das Werk heisst ganz einfach… „AUF DER WIESE“

Funny-Frog-Cute
Funny-Frog-Cute

Drei Frösche liegen auf der Wiese,
geniessen grad die frische Brise.

Der eine trug noch Lederschuh,
der andere passend Slips dazu.

Sie quatschten echt ununterbrochen,
dachten an die grünen Wochen.

Ach wär‘ es doch schon jetzt so weit,
mein Gott, was war‘n wir damals breit.

Der dritte schreit, lasst mich in Ruh,
die anderen hören eh nicht zu.

Da kommt der Storch und packt die drei

VORBEI….

Wobei sich mir jetzt natürlich die Frage stellt: Ist dieser Beitrag nicht zu gewagt und gewalttätig für den öffentlichen Bereich. Müsste er nicht in 18+?? Fragen über Fragen, die mich am verregneten Sonntag Abend bewegen. 🙄

Von der Dummheit des Menschen…

Wesenstest

Nun gib mir endlich einen Grund
dich einzuschläfern blöder Hund…
Bin Wesenstester, muss es wissen,
wieviele hast du schon gebissen?

Als Kampfhund bist du einst geboren,
das sieht man deutlich an den Ohren.
Bist aggressiv, gemein und wild –
so stand es gestern in der „Bild“.

Ich brech dir mit dem Stock die Knochen,
das bringt dich sicherlich zum Kochen.
Hör auf zu wedeln, will`s nich seh`n,
du musst mir an die Kehle geh`n.

Hör auf zu winseln, will`s nicht hören,
mich kannst du damit nicht betören.
Vielleicht, das kann gut möglich sein,
fällt dein Besitzer darauf rein.

Doch ich, ich weiß es einfach besser,
du bist und bleibst ein Menschenfresser.
Den treuen Blick den kannst du lassen,
ich muss und will und werd` dich hassen.

Ich sorg, dass du und all die anderen,
ganz flugs in den Container wandern.
Du knurrst und beißt und wehrst dich nicht,
wie es als Kampfhund deine Pflicht?

Nun wehr dich endlich blöder Hund,
kann dich nicht töten ohne Grund.

Verfasser unbekannt

Ich habe gehört

Ich habe gehört : 

wenn man geboren wird bekommt man einen Schlüssel zum Leben.
Dieser Schlüssel passt genau in ein Schloss!
 
Man muß in seinem Leben so lange suchen,
bis man das Schloss findet,

manche verlieren irgendwann den Schlüssel, vergessen ihn vielleicht,
aber das passende Schloss ist da und wartet.

Manche geben nicht auf,
halten die Augen auf. 

Immer wachsam im Leben,
in der Hoffnung den Schlüssel des Lebens ins Schloss zu stecken,
aufzuschließen und die übrige Zeit im vorgesehenen Rahmen zu Leben 
 
GLÜCK IST :
WENN DER SCHLÜSSEL PASST !!!!

Das hat mir ein Freund gestern geschickt, fand ich so wunderschön…

Welcher Mann…?

Welcher Mann…?

Welcher Mann hat Respekt vor der Frau,
gegen die er seine Hand erhebt?
Welcher Mann liebt die Frau,
die er quält?
Welcher Mann bestimmt den Weg,
den seine Frau geht?

Und welcher Mann ruft nach seiner Dienerin,
wenn er die Frau begehrt?
Welcher Mann hat alles Recht der Welt,
wenn er diese Frau belehrt.
Welcher Mann wird von der Frau
als Herr und Meister verehrt?

Genau der Mann, der sich dem Willen dieser Frau unterwirft.

(Verfasser unbekannt)

Ich liebe den Esel

Ich liebe den Esel

wenn er mit sanftem Gang
sich bewegt die Disteln entlang

den Blick an die Bienen verloren
leise regt seine Ohren

mit Schritten klein wie die Hand,
hingeht am Grabenrand

nachdenkt, woher er stammt,
mit Augen so weich wie Samt,

Arbeitet soviel jeden Tag,
dass er mich wohl dauern mag,

wenn er mit sanftem Gang,
sich bewegt die Disteln entlang.

Francis Jammes

Bosporus

Gedicht von dem bekannten türkischen Lyriker Orhan Veli Kanik, der vor 50 Jahren über die Stadt am Bosporus schrieb:

İstanbulu dinliyorum, gözlerim kapalı.
Önce hafiften bir rüzgâr esiyor,
Yavaş yavaş sallanıyor
Yapraklar, ağaçlarda;
Uzaklarda, çok uzaklarda,
Sucuların hiç durmıyan çıngırakları.
İstanbulu dinliyorum, gözlerim kapalı.

Ich höre Istanbul zu, meine Augen geschlossen.
Erst weht ein leichter Wind,
Ganz leicht bewegen sich
Die Blätter in den Bäumen.
Weit, ganz weit in der Ferne,
Die unaufhörliche Klingelei der Wasserverkäufer.
Ich höre Istanbul zu, meine Augen geschlossen.

(Übersetzt von Yüksel Pazarkaya)

Frohe Weihnachten

Nun ist es soweit, der Heilige Abend steht vor der Tür und wir sollten die freien Tage nutzen um uns etwas Ruhe zu gönnen, vielleicht auch mal ein wenig nachzudenken und das Jahr Revue passieren zu lassen.

Mit einem eigenen kleinen Video, sozusagen mein persönlicher Weihnachtsmann, möchte ich euch ein frohes und gesegnetes Fest wünschen.


Heilige Nacht

Das Licht wird aus dem Schloß der Nacht geboren,
es leuchten Sterne nur auf dunklem Grunde,
drum, Menschenkind, gib nimmer dich verloren
und harr’ getrost der weihnachtlichen Stunde!

Wenn du beharrst, es nah’n auch deiner Kammer
dereinst die Hirten mit der frohen Kunde –
die Nacht wird hell, es schwinden Not und Jammer,
und Lobgesang tönt von der Engel Mund.

Gerhard von Amyntor 1831 – 1910

Ein Brief an Gott

Heute ist ja Welthundetag. Ich möchte an dieser Stelle auch meiner verstorbenen Hunde gedenken, die mich auch sehr lange begleitet haben.
Stellvertretend, ein Foto von Macy, meiner Malinoishündin, mit der ich eine besondere Bindung hatte.

Macy

Zum Thema eine kleine Geschichte, die mich sehr berührt hat.

Ein Brief an Gott: Eingesandt von einer Mutter in der Nähe von Houston / USA

Letzen Monat ist unsere 14 Jahre alte Hündin, Abbey, gestorben. Am Tag nach ihrem Tod weinte meine 4 Jahre alte Tochter Meredith und sprach davon, wie sehr sie Abbey vermisste… Sie fragte, ob wir Gott einen Brief schreiben könnten, damit Gott Abbey erkennen könne, wenn sie in den Himmel käme. Ich sagte, dass wir das könnten, und so diktierte sie mir diese Worte:

„Lieber Gott, kannst Du bitte auf meine Hündin aufpassen? Sie ist gestern gestorben und ist bei Dir im Himmel. Ich vermisse sie sehr. Ich freue mich, dass ich sie als meine Hündin haben durfte, auch wenn sie krank geworden ist.
Ich hoffe, dass Du mit ihr spielen wirst… Sie mag es, mit Bällen zu spielen und zu schwimmen. Ich sende Dir ein Photo von ihr, damit Du, sobald Du sie siehst, weisst, dass sie meine Hündin ist. Ich vermisse sie wirklich.
In Liebe, Meredith“

Wir packten den Brief mit einem Photo von Abbey in einen Umschlag und adressierten ihn an Gott / Himmel. Wir schrieben unsere Absenderadresse darauf. Dann klebte Meredith mehrere Briefmarken auf die Vorderseite des Umschlages, denn sie sagte, dass es für den Weg in den Himmel viele Briefmarken brauche. Diesen Nachmittag warfen wir den Brief in den Briefkasten bei der Post. Ein paar Tage später fragte sie mich, ob Gott wohl den Brief erhalten hätte. Ich sagte ihr, dass ich dachte, er hätte.

Gestern lag ein Päckchen in goldenem Papier auf unserer Veranda, adressiert an “Für Meredith” in einer unbekannten Schrift… Meredith hat es geöffnet. Darin verpackt war ein Buch von Mr Rogers, das hiess: “Wenn ein Haustier stirbt..”. An der Innenseite der Buchhülle klebte der Brief, den wir Gott geschrieben hatten. Auf der gegenüberliegenden Seite war das Bild mit Abbey und Meredith und diese Notiz:

„Liebe Meredith,
Abbey ist sicher im Himmel angekommen. Das Photo hat geholfen. Ich habe sie sofort erkannt. Abbey ist nicht mehr krank. Ihre Seele ist bei mir genau so, wie sie in Deinem Herzen bleibt. Abbey hat es geliebt, Dein Hund zu sein. Weil wir unsere Körper im Himmel nicht brauchen, habe ich keine Taschen, um Dein Bild darin zu verwahren, darum sende ich es Dir in diesem kleinen Buch zurück, das Du behalten kannst und womit Du dich an Abbey erinnern kannst.

Vielen Dank für den wunderbaren Brief und danke an Deine Mutter, die Dir geholfen hat, ihn zu schreiben und ihn mir zu schicken. Was für eine wundervolle Mutter Du hast. Ich habe sie extra für Dich ausgesucht. Ich sende Dir jeden Tag meinen Segen und denk daran, dass ich Dich sehr liebe. Übrigens, Du findest mich ganz einfach, ich bin überall, wo Liebe ist.

In Liebe,
Gott“

der Postbote wurde nie ermittelt ……..