Nie wieder…

Eeeeendlich fertig für heute, der letzte Termin war geschafft und Natascha möchte einfach nur noch schnell nach Hause. Das Wochenende steht vor der Tür, gut gelaunt steigt sie in ihr Auto. Der Feierabendverkehr schleppt sich mal wieder zäh und schleppend durch die Innenstadt, dazu diese Schwüle, langsam schwindet das gute Gefühl, eine Genervtheit macht sich breit, ihre Schläfen beginnen zu pochen.

„Nie wieder…“ weiterlesen

Freunde ohne Facebook?

Es gibt doch eine Alternative! Oder?
Momentan versuche ich, Freunde außerhalb von Facebook zu gewinnen, aber nach den selben Prinzipien.
Also gehe ich jeden Tag auf die Straße und erkläre den Leuten was ich gegessen habe, wie ich mich fühle, was ich gestern gemacht habe, was ich momentan mache, was ich nachher machen werde.
Ich gebe ihnen Fotos meiner Kinder, meiner Tiere, Fotos von mir beim Gärtnern oder beim Swimming-Pool….
Ich höre auch ihren Gesprächen zu und sage ihnen „I LIKE IT“
Und es klappt: es gibt bereits 3 Personen, die mir folgen:
2 Polizisten und 1 Psychiater !
like 3

Gelesen auf… FACEBOOK

Kleiner Scherz zur Nacht, schlaft gut und schönen Sonntag 👋  😘

Das Abenteuer einer Adoption 4….

Teil 1-3  
Der zweite Besuch…

Die Babys sind gewachsen und zum Glück gerade wach, wir knuddeln ein bisschen, setzen uns wieder dazu und beobachten, wie die Welpen spielen …

Ich bin ein wenig verwundert…

EIN Welpe ist ANDERS als alle anderen!!

„Das Abenteuer einer Adoption 4….“ weiterlesen

Das Abenteuer einer Adoption 3….

Teil 1

Teil 2

Ein einmaliger Wurf einer 3-jährigen Hündin, keine Papiere, keine Vermehrer… Schon mal beruhigend… Eine Hündin ist übrig, wir machen uns auf den Weg..

Junge Leute, normal und super nett, samt Baby, zwei Katzen und Mama Hund begrüßen uns. Die Hündin ist toll, super lieb und sieht aus wie Josy.
Die große Welpenstube steht im Wohnzimmer, die Menschen haben sich wirklich viel Mühe gemacht, Platz geschafft, die Kleinen sind gerade wach und spielen und wir… Setzen uns dazu und beobachten.

„Das Abenteuer einer Adoption 3….“ weiterlesen

Hundegeschichten… Lady

Lady
*26.04.2004
†14.08.2016

by JanJan
by JanJan

Auch diese Geschichte ist schon etwas älter, ich hatte sie kurz nach Lady’s Einzug geschrieben und möchte sie auch so wiedergeben… ❤

Hallo, ich bin Lady, die Neue im Rudel.
Geboren bin ich am 26.04.2004 und lebe jetzt seit 1. Mai 2011 bei meiner neuen Familie. Davor war ich woanders, bis dieser komische Tag kam. Also, ich möchte mich ja gar nicht mehr so richtig erinnern, aber wir stiegen alle zusammen ins Auto und kamen dann zu einem Haus, da gab es gaaaanz viele Hunde, fand ich ja erst ganz schön, aber dann… fuhren meine Menschen ohne mich nach Hause.    Könnt ihr euch vorstellen, wie ich mich gefühlt habe? Da sass ich nun allein zwischen so vielen neuen Artgenossen und wartete, dass meine Familie wiederkommt, aber… sie kamen nie wieder… Ich konnte die Welt nicht mehr verstehen, war doch immer ein braver Hund, mache nichts kaputt, bin voll lieb… was wollen Menschen denn noch?    Na ja, ehrlich gesagt, vielleicht gut so wie es kam, meine alten Besitzer eröffneten einen Beautysalon, da passte ich wohl nicht mehr in ihr Lebenskonzept…. grosser Hund, der auch noch haart… eklig oder?? Ich sollte mich schämen…

„Hundegeschichten… Lady“ weiterlesen

Hundegeschichten… Macy 2

 Macy 1

honden-2-013

Eines Tages jedoch veränderte sich mein Leben, immer öfter hatte ich Probleme aufzustehen oder meine Hinterbeine sackten beim laufen einfach weg. Zum laufen nahm meine Familie nun einen Wagen mit, damit ich trotzdem dabei sein konnte.
Ich konnte nur noch mühsam aufstehen und auf der Wiese ein paar Schritte gehen.

„Hundegeschichten… Macy 2“ weiterlesen

Hundegeschichten… Macy 1

Macy

*03.08.1998
+13.09.2010

Was tief im Herzen wohnt, kann der Tod nicht trennen.

img_0168a

Macy war ein echter Zufallstreffer, jaaaa wir hatten derzeit bereits drei Hunde, Franca, Josy und Sharai, beschlossen dann aber wir möchten noch einem älteren Hund aus dem Tierheim ein Zuhause geben. Im Internet hatten wir Klara gesehen, eine 7-jährige Ikita Inu Mischlingshündin, die uns ansprach, also fuhren wir nach Belgien.

Im Tierheim angekommen standen wir jedoch vor dem leeren Zwinger…  Auf Nachfrage sagte man uns Klara sei gerade mit einigen anderen Hunden im großen Auslauf und… Sie sei eigentlich schon reserviert…
Ooookay gucken konnte man ja trotzdem mal… 😉 „Hundegeschichten… Macy 1“ weiterlesen

Hundegeschichten… Sharai

Sharai

* 07.02.2005

img_0169a

Hallo, ich bin Prinzessin Sharai, ein liebes Dalmatinermädchen. Also mein richtiger Name ist das eigentlich nicht, in meinen Papieren steht was anderes, aber das ist ja völlig egal, ich komme irgendwie vom Schloss und so… Und genauso bin ich auch… eine richtige Prinzessin eben! Auch, wenn ich nicht immer so aussehe, achte ich schon darauf… Pfützen sind tabu und auch sonst mag ich mich nicht so gerne schmutzig machen, nass mag ich auch nicht…. oooookay ich habe auch Punkte, genau wie Josy, aber vom Charakter könnten wir verschiedener nicht sein!

„Hundegeschichten… Sharai“ weiterlesen

Hundegeschichten… Josy

Josephine
* 20.02.2004

by JanJan
by JanJan
Jaaaa ich war auch mal ein Baby 🙂

Mein kleines dickes Knuddelkind…  Niemals werde ich den Augenblick vergessen, als ich dich das erste mal gesehen habe! ♥
Wir kamen auf den Hof der Tierhilfe in Holland, wo viele Welpen aus dem Ausland aufgefangen wurden.
Die Tür flog auf und heraus kam ein kleiner runder Dalmatiner geflitzt, einmal quer über den Hof, dabei mit breitem Grinsen eine ausgewachsene Bulldogge über den Haufen gerannt…  Ein Bild für die Götter!  Ich muss heute noch lachen, wenn ich daran zurück denke…
Von so einem fröhlichem Energiebündel war selbst Sultan überrascht, der auf der Wiese stand und ziemlich bedröppelt aus seinem Malinoisfell schaute…. Noch nicht ahnte, was da auf ihn zukommen würde.

„Hundegeschichten… Josy“ weiterlesen

Hundegeschichten… Sultan

SULTAN
†08.03.2005

haaften-018

Nachdem Dustin uns so überraschend verlassen hatte, war es plötzlich bei uns seeeeeeehr leer geworden, sehr einsam, sehr ungewohnt. Nicht nur wir trauerten sehr um unseren treuen Gefährten, auch Franca vermisste einen Kumpel und so gingen wir bald wieder in’s Tierheim… dort fanden wir… wieder einen Rüden… „Hundegeschichten… Sultan“ weiterlesen

Anna 3

Anna 2
Dabei fing die Geschichte noch ziemlich harmlos an.
Wann immer Anna abends im Bett lag, kam ihr Stiefvater, stellte sich ans Fussende und rüttelte daran, nur damit sie unter der Decke vorkommen sollte, in welche sie sich stets vollkommen eingehüllt hatte. Als hätte das jemals etwas geholfen…
Wie hasste sie dieses blödsinnige Ritual! Ihr Atem ging bereits schwer, sobald sie nur seine Schritte auf dem Flur hörte…
Heute sollte es anders laufen, sie hatte eine Überraschung für ihn vorbereitet.
Wie immer kam er, Anna’s Körper spannte sich unter der Decke an, Schweißtropfen bildeten sich auf ihrer Stirn, schon vernahm sie wieder seine abscheuliche verhasste Stimme… AAAANNAA… Ein kurzes Rütteln und es machte BUMM! Das Bett war runtergekracht, weil sie die Beine angesägt hatte und landete mit voller Wucht auf seinen Füßen!
Er schrie wie von Sinnen, die Zehen waren gebrochen und Anna lief mal wieder schnell davon… „Anna 3“ weiterlesen

Gruselgeschichten… Spuk auf der GREAT EASTERN

Schon der Bau der Great Eastern stand unter keinem gutem Stern. Beim Bau des damals größten Ozeanriesen kamen fünf Männer ums Leben, ein weiterer war spurlos verschwunden. Die Legende der Great Eastern besagt, der vermisste Mann sei bei Arbeiten aus Versehen im Rumpf des Schiffes eingeschweißt worden…
1859 stach das Schiff zum ersten Mal in See und bereits nach kurzer Zeit explodierte ein Kessel und fünf Seeleute starben.
Der Kapitän gab an durch ständige Klopfgeräusche, aus dem Inneren des Schiffes, aus dem Schlaf gerissen zu werden. Unter den Matrosen ging das Gerücht um, dieses Klopfen stamme vom Geist des verschwundenen Arbeiters.
Auch die weiteren Reisen der Great Eastern war nicht von Glück gekrönt, das Hämmern wiederholte sich Nacht für Nacht, die Passagiere blieben aus, das Schiff war unrentabel. Die Reisen waren geprägt von Stürmen und Unfällen und im Jahre 1862 rammte sie vor New York einen Felsen. Das Schiff jedoch versank nicht, aber die Arbeiter, die das Leck reparierten, vernahmen ebenfalls entsetzt diese wahnsinnigen Klopfgeräusche. “Experten” taten diese mit der Begründung ab, man höre das Tauwerk, welches unter Wasser gegen den Rumpf schlage.
Im Jahre 1865 wurde die Great Eastern aus dem Liniendienst genommen und für Kabelverlegearbeiten am Meeresboden eingesetzt.
Im Jahre 1887 wurde das das einst so stolze Schiff zum Wrack erklärt und in ein Dock des Liverpooler Hafens geschleppt.
Auch auf dieser letzten Reise, war dieses unüberhörbare Klopfen wieder und wieder zu hören. Das Schiff wäre auf dieser Fahrt wieder fast im Ozean versunken.
Im Jahre 1889 wurde das Schiff auf der Werft in Einzelteile zerlegt. Dabei machten dann Arbeiter im Schiffsrumpf die grausige Entdeckung… Eine Tasche mit rostigem Werkzeug und daneben… ein menschliches Skelett!
Erst dann war der Geist befreit und fand seine ewige Ruhe.

Quelle: Geistergeschichten