Nie wieder…

Eeeeendlich fertig für heute, der letzte Termin war geschafft und Natascha möchte einfach nur noch schnell nach Hause. Das Wochenende steht vor der Tür, gut gelaunt steigt sie in ihr Auto. Der Feierabendverkehr schleppt sich mal wieder zäh und schleppend durch die Innenstadt, dazu diese Schwüle, langsam schwindet das gute Gefühl, eine Genervtheit macht sich breit, ihre Schläfen beginnen zu pochen.

„Nie wieder…“ weiterlesen

Menschen… 

Ein kleines Mädchen, fad und blaß,
sie schleicht sich an das letzte Faß 

Das letzte Wasser rauszupressen,
vom Durst ist sie schon ganz zerfressen 

Hat kaum noch Kraft, um recht zu stehen 
die Augen hoffnungslos aussehen 

Da kommt der Sheriff wutentbrannt, 
schlägt ganz schnell weg die kleine Hand 

Ein Gauner sei sie und ein Dieb 
verpasst ihr gleich den nächsten Hieb

Jaaaa er ist für seinen Job geboren, 
doch Menschlichkeit schon lang verloren 

Das Kind schleppt sich in’s Abendrot, 
und nach zwei Tagen war sie tot… 

©by JanJan 

by Pixabay

Dieses Gedicht KANN man wörtlich nehmen, MUSS man aber nicht, denn es erlaubt durchaus Interpretation. 

Im Grunde stehen diese Zeilen für alle Menschen, die auf irgendeine Weise zum Opfer wurden und anstatt Hilfe zu bekommen von der Obrigkeit nochmals zum Opfer gemacht werden! 

HILFLOS… ALLEIN GELASSEN… 👤

ANNA 4…

Anna Teil 1

Anna Teil 2

Anna Teil 3 

So war selbst dieser Tag heute auch für Anna etwas Besonderes, auch wenn es eine Beerdigung war, sie durfte wieder raus. Die letzten Worte waren gesprochen, Beileidsbekundungen ausgesprochen, Blumen und Erde geworfen, die Masken fielen, das Schauspiel war vorbei!

Nur eine einzige Person stand noch immer wie versteinert am Grab, der einzige Mensch, der wirklich trauerte… Maria, Anna’s Stiefschwester, sie war 16 Jahre alt und bei ihrer Grossmutter aufgewachsen, welche sie liebte wie ein eigenes Kind. Jetzt… war sie allein! Anna setzte große Hoffnungen auf diese Tatsache, dachte, wenn Maria nun zu ihren Eltern ziehen müsste, würde sich vielleicht auch für sie etwas ändern, aber sie hatte sich getäuscht.
Maria weigerte sich und zog sofort in ein Internat. Das war’s, auch diese Hoffnung geplatzt, Anna war und blieb sich selbst überlassen, ein kurzer kühler Abschied und Maria war weg.

„ANNA 4…“ weiterlesen

Anna 3

Anna 2
Dabei fing die Geschichte noch ziemlich harmlos an.
Wann immer Anna abends im Bett lag, kam ihr Stiefvater, stellte sich ans Fussende und rüttelte daran, nur damit sie unter der Decke vorkommen sollte, in welche sie sich stets vollkommen eingehüllt hatte. Als hätte das jemals etwas geholfen…
Wie hasste sie dieses blödsinnige Ritual! Ihr Atem ging bereits schwer, sobald sie nur seine Schritte auf dem Flur hörte…
Heute sollte es anders laufen, sie hatte eine Überraschung für ihn vorbereitet.
Wie immer kam er, Anna’s Körper spannte sich unter der Decke an, Schweißtropfen bildeten sich auf ihrer Stirn, schon vernahm sie wieder seine abscheuliche verhasste Stimme… AAAANNAA… Ein kurzes Rütteln und es machte BUMM! Das Bett war runtergekracht, weil sie die Beine angesägt hatte und landete mit voller Wucht auf seinen Füßen!
Er schrie wie von Sinnen, die Zehen waren gebrochen und Anna lief mal wieder schnell davon… „Anna 3“ weiterlesen

ANNA 2…

ANNA Teil 1

Der Tag war nur leicht sonnig, angenehm, Anna genoss diese wenigen Augenblicke, in denen sie die Luft und die Natur so hautnah auf ihrer Haut spüren konnte. Es passierte in den letzten Jahren nur noch selten, dass sie raus kam, raus aus ihrem muffigen dunklen Kellerloch. Zu oft hatte sie die Gelegenheit genutzt und war einfach abgehauen… Weg wollte sie, einfach nur weit weg von diesen schrecklichen Menschen.
Im Grunde war es egal wohin, es gab ja niemanden, den sie mochte, niemanden, dem sie vertraute, sie genoss es einfach frei zu sein, umherzustreifen, sich an Blumen zu erfreuen, dem Gezwitscher der Vögel zu lauschen oder die Schönheit der Schmetterlinge zu beobachten.

„ANNA 2…“ weiterlesen

Kalt…

Im Dunklen sitzt sie ganz allein,
hört oftmals nur ihr Inneres schrei’n

Sie kann nicht schlafen, kann nicht denken,
Gefühle nicht in Bahnen lenken

Warum das alles ihr passiert,
hat sie bis heute nicht kapiert

Ihr Körper ausgemergelt schwach,
dafür die Sinne ständig wach

Der Keller einfach feucht und kalt,
die schwarzen Schatten kommen bald

Die Hände eklig, schwielig greifen,
spürt Atem ihren Nacken streifen

Doch ein Entkommen gibt es nicht,
die Seele auseinander bricht

Die Flucht in ihre eigene Welt,
ist das was sie am Leben hält

by JanJan

by Pixabay
by Pixabay

Goldmedaillen für deutsche Reiter, aber wie geht es den Pferden?

Danke, dass sich darüber jemand Gedanken macht und das auch mal anspricht. Mir bricht es das Herz, wenn ich beim Springreiten zusehen müsste, es ist völlig gegen die Natur der Tiere!
Deinen Satz sein Pferd zum Schlachter reiten bringt es auf den Punkt.
Tiere als Sportgeräte zu missbrauchen, ein absolutes noGo!!

Also beim Olympia jubeln vielleicht auch mal an die Tiere denken… DANKE ❤
NIEMAND sollte ein so stolzes Tier so demütigen dürfen, um sich selbst zu profilieren!

Tierisch Verstehen - Blog

In diesen Tagen bekomme ich viele Fragen von Kunden und Bekannten, die wissen möchten, wie es diesen Pferden da im Fernsehen eigentlich geht, die die Medaillen für Deutschland gewinnen. Ich atme dann immer tief durch. Zum Glück habe ich keinen Fernseher und die Berichterstattungen im Internet habe ich immer direkt weg geklickt. Ich kann es einfach nicht mehr ertragen. Ställe, in denen Pferde gequält werden, kann ich meiden. Aber mir in Hochglanz und guter Auflösung hautnah ansehen, wie jemand sein Pferd fachgerecht zum Schlachter reitet, das wäre mir zu viel. Also schaue ich weg.

Vor ein paar Jahren noch schaute ich hin. Es ging um einen millionenteuren Dressurhengst. Ein bildschönes Tier, pechschwarz mit ein wenig Weiß im Gesicht. Er war sehr würdevoll, hatte viel innere Größe und war einfach jemand, den man sich gern ansah. Man bekam bei ihm direkt den Eindruck eines gleichzeitig großherzigen und unendlich kraftvollen Tieres.

Es…

Ursprünglichen Post anzeigen 590 weitere Wörter

NEIN!!!!

So noch mal an alle notgeilen Deppen da draussen, die glauben Frauen sind Freiwild!

NEIN heißt NEIN und das respektiert gefälligst! Vollkommen egal, ob es die vornehme Bankiersgattin aus der Vorstadtvilla sagt, die Verkäuferin im Supermarkt oder die kleine Nutte vom Bahnhof… auch, wenn sie jeden verdammten Tag 10 Kerle vögelt, darf sie beim 11ten NEIN sagen… okay…??  IHR Körper, IHR Recht… SELBSTBESTIMMUNG!

Kapiert das endlich ihr kleinen hirnamputierten Wichser… fickt euch selbst…

no-1425394_1280

Und NEIN gilt im übrigen auch für Verlassene… Wenn eure Freundin sagt: NEIN, ich möchte mit dir nicht mehr zusammen sein! Was bitte ist daran nicht zu verstehen?
Kratzt schon elend am Ego was? Aber dann aus Frust noch zuzuschlagen… NEIN… Ist kein bisschen MÄNNLICH!
Was verdammt ist da bei euch nur schief gelaufen…!?

tumblr
tumblr

Menschen…

Warum sind Menschen so gemein,
beginnen dauernd gleich zu schrei‘n

Sie schlagen zu ohne Verstand,
jegliches Mitleid unbekannt

Warum liebt man Gewalt so sehr,
Respekt kennt heute keiner mehr

Sie töten selbst für einen Euro schon
Und lachen dich noch aus voll Hohn

So manches Mal, da fällt es schwer,
ein Mensch zu sein, beschãmt oft sehr

by JanJan

by Pixabay
by Pixabay

RESPEKT…

Respekt erwartest DU von mir,
obwohl du drauf bist wie ein Tier?

Pass auf mein Freund, ich sag dir was,
nicht deine Uniform schürt Hass.

Nein, dein Verhalten arrogant,
fährt jede Achtung an die Wand.

DU glaubst auch immer bist im Recht,
doch manchmal irrst du eben echt.

Verwechsle Achtung nicht mit Angst,
selbst, wenn du auch Gewalt gut kannst.

Respekt bekommt man nicht geschenkt,
auch, wenn das manche Uniform gern denkt.

DICH schützt nur der, der oben ist,
solang du seiner Meinung bist.

Führst einfach nur Befehle aus,
doch irgendwann du bist zu Haus.

Versuch einmal nur dich umzudrehen,
kannst du den MENSCH im Spiegel sehen?

Wenn nicht, dann denke einmal nach,
ob irgendwann auch kommt der Tag.

Wo DU im Sturm stehst, ganz allein
und niemand wird mehr für dich sein.

Denn ohne Uniform ist’s fakt,
ein Nichts bist du, ganz schutzlos, nackt.

Denk manchmal nach, bevor du sprichst,
ob Seelen du nicht mit zerbrichst.

Sei höflich und ein Mensch zu mir,
bekommst auch DU Respekt dafür!

by JanJan

respect-952439_640

Fassaden…

Die kleine Stadt im Irgendwo,
hier wohnt Herr X und auch Frau O.

Ein feiner Vorort, auf dem Land,
die Menschen sind hier wohl bekannt.

Vertrauenswürdig, angesehen,
was sollte hier denn schon geschehen?

Da wohnt der Dr. Lüdenscheid,
und auch Herr Anwalt wohnt nicht weit.

Der Polizist gleich nebenan,
dahinter Lehrer Lindemann.

Sie alle lächeln über’n Zaun,
doch schließt die Tür vorbei der Traum.

Der Lindemann die Kinder schlägt,
derweil Herr Kuhn im Garten steht.

Herr Lüdenscheid so oft besoffen,
hat seine Frau die Faust  getroffen.

Ein jeder Nachbar weiß auch das,
doch niemand denkt zu tue’n was.

So wird geschwiegen und geprügelt,
die Kinderseele totgebügelt.

Wir sind ja schließlich feine Leute,
so war das früher und auch heute.

Ihr glaubt, das ist ja gar nicht wahr?
Vergesst es mal, ich war selbst da.

So manch Fassade, schön und rein,
könnt hinter Tür’n nicht schlimmer sein….

by JanJan

by Pixabay
by Pixabay

Gewalt schon an der Grundschule

Es ist erschreckend welche Ausmaße gegenwärtig Gewalt schon an Grundschulen Einzug hält, es fängt immer früher an. Nicht nur, dass sich Kinder -wie Kinder- untereinander „mal“ prügeln, das Ganze nimmt ganz neue Dimensionen an.

Kinder sind permanentem Mobbing ausgesetzt, werden massiv physisch wie psychisch misshandelt, Grundschüler sind bereits mit Messern bewaffnet und schrecken selbst nicht mehr davor zurück Lehrer zu bedrohen und mit Spielzeugpistolen anzugehen.
Eine sehr bedenkliche Entwicklung, wo sich sowohl Pädagogen, als auch Eltern dringend Gedanken machen sollten.

Was läuft in unserer Gesellschaft schief…?!

child-636022_640
by Pixabay

Einen aktuellen Beitrag zum Thema gibt es aus Berlin: Gewalt an Grundschule – Eltern schreiben Brandbrief