Bosporus

Gedicht von dem bekannten türkischen Lyriker Orhan Veli Kanik, der vor 50 Jahren über die Stadt am Bosporus schrieb:

İstanbulu dinliyorum, gözlerim kapalı.
Önce hafiften bir rüzgâr esiyor,
Yavaş yavaş sallanıyor
Yapraklar, ağaçlarda;
Uzaklarda, çok uzaklarda,
Sucuların hiç durmıyan çıngırakları.
İstanbulu dinliyorum, gözlerim kapalı.

Ich höre Istanbul zu, meine Augen geschlossen.
Erst weht ein leichter Wind,
Ganz leicht bewegen sich
Die Blätter in den Bäumen.
Weit, ganz weit in der Ferne,
Die unaufhörliche Klingelei der Wasserverkäufer.
Ich höre Istanbul zu, meine Augen geschlossen.

(Übersetzt von Yüksel Pazarkaya)

Reise / Istanbul

Byzanz – Konstantinopel – Istanbul

Lange, lange ist es her, seit ich dort gewesen bin… Mich faszinieren solche Städte, in kaum einer Region treffen so krasse Gegensätze von moderner Zeit und 1001 Nacht aufeinander.

Istanbul
Photo Wikipedia, View of Istanbul. Photo by Bertil Videt, 2006.

Istanbul, einst Konstantinopel, die einzige Metropole, die auf zwei Kontinenten gelegen ist und die man als Brücke zwischen Europa und Asien bezeichnet, blickt auf eine ruhmreiche und bewegte zweitausendjährige Geschichte zurück. Einst war sie Hauptstadt des Byzantinischen und Osmanischen Reichs. Hier trifft man auf Schritt und Tritt Spuren der jüdischen, moslemischen und christlichen Vergangenheit dieser Stadt.
Trotz der neuen Hauptstadt Ankara ist und bleibt Istanbul wirtschaftlich und kulturell die größte und wichtigste Stadt der Türkei.
Experten schätzen, dass heute ca 15 Millionen Menschen in Istanbul leben. Viele durch Armut geprägte Menschen, gerade aus Anatolien, zog der Traum vom besseren Leben dorthin. Geblieben ist für viele nur der Traum, wie die unzähligen Elendsviertel am Rande der Stadt beweisen. In Istanbul nennt man sie Gecekondus, was so viel heisst wie „ über Nacht erbaut“. Laut einem osmanisch-islamischem Gewohnheitsrecht „Reise / Istanbul“ weiterlesen