Ist das Kunst oder…??

…ja oder kann das weg? Also dieses Kunstwerk wirft ja bei mir immer wieder Fragen auf… WAS soll das? WAS ist das? WAS will es mir sagen?

Dieses Ding hängt hier in Belgien an einer Musikschule und zwar genau SO wie es ist, auch mit diesem gelben Rand ja… nein der ist nicht von mir 😉

by JanJan
by JanJan

So und jetzt schaut doch mal… ist das ein drangeklatschter Vogel oder nicht?? Und wenn warum? War die Musik so schlecht…

Offen gestanden, ich sehe dieses Werk hier ja seit Jahren, aber die Bedeutung habe ich noch immer nicht erfasst. Jemand eine Idee?? 🙄

Das war es wieder…

Wochenende ist leider schon wieder vorbei, mein Résumé:

Es war eine tolle Woche mit herrlichem Wetter! Angefangen im Teutoburger Wald, ein bisschen rumgehangen in Herford, viel Spass gehabt in Minden, weiter nach Hannover und Wolfsburg, inklusive Kinopause. Dazwischen immer mal ein bisschen Arbeit eingeschoben… nicht zu viel diese Woche… bin ich nun hier gelandet:

by JanJan
by JanJan

Wo ich heute noch eine tolle Wanderung bei schönstem Wetter gemacht habe. Die Colbitz-Letzlinger Heide – das größte zusammenhängende Heidegebiet Mitteleuropas – erstreckt sich von der Altmark im Norden bis zu Ohre und Mittellandkanal im Süden nahe der Landeshauptstadt Magdeburg.

Den Abend lasse ich nun ruhig ausklingen, gehe couchen bei „Catching Fire“.

Wünsche euch einen schönen Abend und guten Start in die neue Woche. 🙂

Sonntag…

So… heute war ich ja schon ganz früh unterwegs. Ist ja im Moment -leider- schon wieder ziemlich warm, was weder ich mag, noch meine etwas älteren Hunde noch abkönnen, also heisst das früh raus, will man eine schöne Runde drehen.

Angesagt war heute der St. Pietersberg Nahe Maastricht auf dessen Höhe man die Grenze von Holland nach Belgien überschreitet. Der Sint Pietersberg ist ein Hochplateau, quasi ein Wald /

IMG_20150802_091810
Blick auf die belgische Seite

Naturpark und ein einzigartiges Schmetterlingsparadies. IMG_20150801_211546 IMG_20150801_211626_BURST001_COVER

IMG_20150802_093351

 

Ich war heute ausschließlich auf belgischer Seite unterwegs, da ich etwas faul bin. 😉

Unter dem Sint Pietersberg befindet sich ein Labyrinth von gut 200km Länge! Die meisten Zugänge wurden verschlossen, man sollte auch nicht allein dorthinein gehen (was natürlich auch VERBOTEN ist!), aber davon abgesehen, ist die Gefahr sich zu verlaufen riesig. Es ist dunkel, kalt und man steht dauernd vor Abzweigungen. Im Inneren leben noch viele seltene Arten von Fledermäusen.

Natürlich gibt es auch Grotten, die besichtigt werden können, man bekommt hier eine Führung. Ich kann dies nur empfehlen, es ist beeindruckend anzusehen. In vielen dieser Bunker wurden im Krieg zum Beispiel wertvolle Gemälde versteckt.

IMG_20150802_094434 IMG_20150802_094519

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Empfehlen möchte ich an dieser Stelle auch mal einen Besuch der belgischen Festung: Fort Eben-Emael aus dem 20. Jahrhundert, es ist der nördlichste Festungsring von Lüttich.

Auf dem Berg befindet sich auch noch ein sehr altes Castle, heute leider ziemlich verfallen, sehr schade. Erinnere mich noch an Zeiten, wo ich dies noch bewohnt gesehen habe. Aber laut einer Anschrift ist es nicht ganz verloren, sondern soll restauriert werden. 🙂

IMG_20150802_102907

Noch einen Blick auf das alte Weingut von Neerkanne, was heute ein Cafe / Restaurant ist.

IMG_20150802_092606

Der Ausblick ist also nach allen Seiten sehr schön.

Ansonsten lasse ich es heute eher ruhig angehen. Habe es sogar schon geschafft, endlich mein Handy mal auf meinem Computer zum laufen zu kriegen, die Übertragung zwischen Android und Mac funktioniert ja leider nicht immer so ganz problemlos.

Heute Abend geht’s wieder in den Wald und dann… wollte ich nicht mal endlich meinen Mac aufräumen…? 🙄 Schaun wir mal…

Schönen Tag euch allen. 🙂

Reise / Istanbul

Byzanz – Konstantinopel – Istanbul

Lange, lange ist es her, seit ich dort gewesen bin… Mich faszinieren solche Städte, in kaum einer Region treffen so krasse Gegensätze von moderner Zeit und 1001 Nacht aufeinander.

Istanbul
Photo Wikipedia, View of Istanbul. Photo by Bertil Videt, 2006.

Istanbul, einst Konstantinopel, die einzige Metropole, die auf zwei Kontinenten gelegen ist und die man als Brücke zwischen Europa und Asien bezeichnet, blickt auf eine ruhmreiche und bewegte zweitausendjährige Geschichte zurück. Einst war sie Hauptstadt des Byzantinischen und Osmanischen Reichs. Hier trifft man auf Schritt und Tritt Spuren der jüdischen, moslemischen und christlichen Vergangenheit dieser Stadt.
Trotz der neuen Hauptstadt Ankara ist und bleibt Istanbul wirtschaftlich und kulturell die größte und wichtigste Stadt der Türkei.
Experten schätzen, dass heute ca 15 Millionen Menschen in Istanbul leben. Viele durch Armut geprägte Menschen, gerade aus Anatolien, zog der Traum vom besseren Leben dorthin. Geblieben ist für viele nur der Traum, wie die unzähligen Elendsviertel am Rande der Stadt beweisen. In Istanbul nennt man sie Gecekondus, was so viel heisst wie „ über Nacht erbaut“. Laut einem osmanisch-islamischem Gewohnheitsrecht „Reise / Istanbul“ weiterlesen

Felix Baumgartner glückt Rekordsprung vom Rand des Weltalls

Felix Baumgartner glückt Rekordsprung vom Rand des Weltalls
Österreicher durchbricht Schallmauer im freien Fall

Nach einem umfangreichen Sicherheitscheck ist der 43-jährige Österreicher kurz nach 20.00 Uhr aus 39.000 Metern Höhe, aus seiner Kapsel gesprungen.
„Jetzt komme ich zurück zu Dir, du kleine Welt“, sagte Baumgartner unmittelbar vor seinem Sprung.

Während des vier Minuten und 19 Sekunden langen freien Falls erreichte Baumgartner eine Spitzengeschwindigkeit von 1.137 Stundenkilometern.

Nach Angaben seines Teams durchbrach er damit als erster Mensch die Schallmauer und landete mit seinem Fallschirm sicher in der Wüste von New Mexico.

5 Jahre trainierte der Extremsportler für diesen Sprung. Der Rekordaufstieg begann heute Morgen 9.30 Uhr Ortszeit in Roswell im US-Bundesstaat New Mexico an einem Heliumballon.

Glückwunsch für so viel Mut oder… einfach Wahnsinn? Überlassen wir das dem Auge des Betrachters. 😉

Impressionen aus Huy

Huy

Eine altertümliche Stadt in Belgien, 30 Kilometer südwestlich von Liège gelegen hat 20.300 Einwohner.

0 Huy - Grand'Place (1)

Eine der berühmtesten Sehenwürdigkeiten ist die Zitadelle Huy.

Hu2

Während des Zweiten Weltkrieges diente die Zitadelle den deutschen Besatzern als Internierungslager bzw als Sammel- und Durchgangslager für Gegner der Nationalsozialisten.
Von Juni 1941 bis zum September 1944 wurden rund 6.000 Belgier (u. a. Oppositionelle, Politiker, Bauern, die sich gegen Beschlagnahmungen wehrten, Geiseln, Juden und „Impressionen aus Huy“ weiterlesen

Arche Noah / die Sintflut kommt

Arche Noah / die Sintflut kommt

Glaubt ihr nicht? Sicher doch! Hier ist sie, die Arche Noah, das biblische Schiff der Niederländer.

ArcheNoah

Alles begann mit einem Albtraum, der Niederländer Johan Huibers träumte wie Holland von der Nordsee überschwemmt wurde und versank. Eine Idee, das biblische Schiff nachzubauen, war geboren.
Die erste Arche war bereits 2004 fertiggestellt und hatte eine Länge von 70 Metern. Damit bot er Ausflugsfahrten entlang der niederländischen Kanäle an. Die Einnahmen daraus verwendete er für seine große Arche.

Drei Jahre lang baute Huibers mit seinen 50 Mitarbeitern das Schiff originalgetreu nach.
Heute liegt die Arche „Arche Noah / die Sintflut kommt“ weiterlesen