Ruhe in Frieden…

Ich möchte diesen Beitrag heute einem doch besonderen Menschen widmen, der leider viel zu früh verstorben ist.

Auch, wenn wir uns nur über den Blog kannten, so war es doch über ein Jahrzehnt, mit jahrelangen sehr schönen Diskussionen. In den letzten Jahren hatten wir uns auch desöfteren in den Haaren, auch das gehört dazu, aber nach wie vor habe ich ihn immer als Mensch sehr geschätzt für seinen Einsatz für Tiere und Natur. Mich hat die Nachricht sehr traurig gemacht.

Lieber Geno, ich hoffe du bist jetzt in einer besseren Welt und findest nun den Frieden, den du dir für diese Welt eigentlich immer sehr gewünscht hast.

Ich wünsche den Angehörigen und Freunden ganz viel Kraft und hoffe auch seine Tiere sind weiterhin gut versorgt.

Leb wohl…

In Gedenken… 

Die Frau so jung einst mit Lachen hell
der Dunst zieht auf erlischt es schnell

So lange hat man dich betrogen
ist ständig über dich hergezogen

Kannst nicht mehr essen, nicht mehr ruh’n
Gedanken schwer wie Blei sich tun

„In Gedenken… „ weiterlesen

ANNA 2…

ANNA Teil 1

Der Tag war nur leicht sonnig, angenehm, Anna genoss diese wenigen Augenblicke, in denen sie die Luft und die Natur so hautnah auf ihrer Haut spüren konnte. Es passierte in den letzten Jahren nur noch selten, dass sie raus kam, raus aus ihrem muffigen dunklen Kellerloch. Zu oft hatte sie die Gelegenheit genutzt und war einfach abgehauen… Weg wollte sie, einfach nur weit weg von diesen schrecklichen Menschen.
Im Grunde war es egal wohin, es gab ja niemanden, den sie mochte, niemanden, dem sie vertraute, sie genoss es einfach frei zu sein, umherzustreifen, sich an Blumen zu erfreuen, dem Gezwitscher der Vögel zu lauschen oder die Schönheit der Schmetterlinge zu beobachten.

„ANNA 2…“ weiterlesen

Abschied…

by JanJan
by JanJan

Vor 6 Jahren lernten wir dich kennen
und seitdem konnt` uns nichts mehr trennen

So viele junge Hunde dort,
für dich war das der falsche Ort

Ein Hund schon krank, dazu noch alt,
das ließ Besucher leider kalt

Erkannten nicht den Schatz in dir
und so kamst du ganz schnell zu mir

Ich hatte Augen nur für dich,
bereute die Entscheidung nicht

Ein Herz aus Gold, das hattest du,
und lächeln konntest du dazu

Du brachtest Sonne in mein Leben
und vieles würd` ich dafür geben

Noch einmal über Wiesen flitzen
und sehen wie deine Augen blitzen

Ich hatte dir so viel zu sagen,
an manchen doch so schlechten Tagen

Doch abgelaufen ist die Zeit
die Dunkelheit macht sich nun breit

So plötzlich bist du fortgegangen
in meinen Armen aufgefangen

Dann gingst du weg, dort hinters Licht,
noch spürte, wie mein Herz zerbricht

Dein Herz stand still, du schliefst so ein
Ich fühlte mich verdammt allein

Musst über`n Regenbogen geh`n
bis einmal wir uns wiederseh`n

Lebe wohl meine Süße, du warst ein super toller Kumpel, hast mich oft zum lachen gebracht, bist immer treu an meiner Seite gewesen und ich danke dir für die wunderschönen Jahre, die ich mit dir verbringen durfte.
In meinem Herzen wirst du immer weiter leben… ❤

Wenn Engel Flügel hätten,

DU, Lady, würdest fliegen….

by JanJan

beyond-1063297_1280

Finsternis…

Als Julia erwacht, umgibt sie, wie fast immer, dieses beklemmende Gefühl in der Brust, welches fast schon körperliche Schmerzen verursacht.
Zusammen mit ihrer Stiefmutter, deren Nähe sie fast schon anwidert, in dieser unerträglichen Enge, diesen muffigen Räumen, in denen es niemals ganz hell zu werden scheint.
Kein Sonnenstrahl schafft es jemals in diese Kammer, alles ist in ein gruseliges Halbdunkel getaucht. Julia kämpft mit dem Gefühl der Übelkeit und des Erstickens, sie will weg, einfach nur weit weg, irgendwohin wo sie Luft bekommt, einmal frei atmen zu können. Sie träumt seit Jahren von nichts anderem als endlich auszuziehen, endlich frei zu sein.

Eine eigene kleine Wohnung wäre ihr Traum, unabhängig sein, allein, mit sich im inneren Frieden,  Erinnerungen einfach auslöschen und ein normales Leben führen. War das wirklich zu viel verlangt?

„Finsternis…“ weiterlesen

Abschied…

Leb wohl…

Ganz still bist du hinfort gegangen,
als er nach deinem Namen rief.

Der Tod dich sanft empfangen,
noch hoffend, dass er weiter schlief.

Doch heute, als er vor dir stand,
dann war es doch soweit.

Du nahmst bereitwillig die Hand,
zum letzten Gang bereit.

Vorbei die Schmerzen,
vorbei die Gram,
dein Herz steht still, was schlug so warm.

Doch deine Liebe und dein Lachen,
deine Art uns froh zu machen,

wird niemals sterben, denn sie bleibt,
in uns für alle Ewigkeit.

Gehst in die neue Welt, voll Licht,
vergessen wirst du niemals nicht.

Und niemand weiß, wohin wir geh‘n,
doch einmal gibt‘s ein Wiederseh‘n

Leb wohl Ma….

by JanJan

Dieses Gedicht widme ich meiner Schwiegermama, die leider heute morgen von uns gegangen ist…

by Pixabay
by Pixabay