Meine (Fantasy-History) – Film – Tipps zu Weihnachten

Meine (Fantasy-History) – Film – Tipps zu Weihnachten

**************************************

SO, 23.12., Das Erste, 13:15 Uhr

Der Junge und der Wolf

In epischen Bildern erzählt Regisseur Nicolas Vanier von der folgenschweren Freundschaft eines sibirischen Rentierschäfers zu einem Wolfsrudel

*******************************************
*******************************************

24.12.

20:15 – 22:30 /Kabel 1

Der Name der Rose

Klosterkrimi nach Umberto Ecos Bestseller.
Anno 1327 reist der Franziskanermönch William von Baskerville (Sean Connery) mit seinem Novizen Adson (Christian Slater) in ein italienisches Kloster, um ein Treffen zwischen Vertretern des Papstes und angeblichen Ketzern zu organisieren. Eine Mordserie in der Abtei weckt den Detektiv im Gelehrten – und bringt ihn ins Visier des Inquisitors Bernardo Gui (F. Murray Abraham)…
Regisseur Annaud strich Ecos philosophische Exkurse, erweckt aber detailbesessen das Mittelalter zum Leben: Kostüme und Requisiten sind nach historischen Vorlagen gefertigt,und der Abteinachbau zählt zu den größten Außenkulissen der Filmgeschichte.
__________________________________________________________
__________________________________________________________

22.30-0.30 Kabel 1

Das Schweigen der Lämmer

Psychohorrorthriller der Extraklasse: Anthony Hopkins hat Jodie Foster zum Fressen gern.
Seit achtzehn Jahren sitzt der Serienkiller und Kannibale Hannibal Lecter (Hopkins) in seiner Hochsicherheitszelle. Als ein Killer umgeht, der junge Frauen kidnappt und häutet, hofft das FBI, mithilfe des „Insiders“ Lecter den Täter zu finden. Die clevere FBI-Nachwuchskraft Clarice Starling (Foster) soll das kranke Genie aus der Reserve locken…

**********************************************
**********************************************

25.12.

17.05-18.00 / Arte

An den Ufern des Amurs

Der Quellfluss des Amur, zu Deutsch ‚großer Fluss‘, ist der Onon und liegt in der Mongolei. Er fließt ungezähmt unter dem Eis dahin, mäandert durch schneebedeckte Ebenen und dient unzähligen Tierarten als Lebensgrundlage. An seine Ufer schließen sich unendlich weite Steppen an. Hier steht der Wolf unangefochten an der Spitze der Nahrungskette. Die Pferde und Schafe züchtenden Nomaden teilen die Steppe mit den Wölfen, und ihre Herden werden immer wieder von Raubtieren angegriffen. Über die Jahreszeiten hinweg begleitet die Dokumentation die Nomaden in ihrem Alltag und stellt einige ihrer Rituale vor, die sehr oft der Naturverehrung dienen. Außerdem beobachtet er einen älteren Nomaden, der eine ungewöhnliche Art des Fischfangs praktiziert.

_________________________________________________

25.12.

17.40- 20.00 / Sat1

Die Chroniken von Narnia: Der König von Narnia

Durch einen Schrank betreten vier Kinder ein Märchenreich, in dem ein Kampf Gut gegen Böse tobt. Christlich angehauchte Fantasysaga nach den Kinderbüchern von C. S. Lewis. Mit Tilda Swinton.
London im Zweiten Weltkrieg: Vor den Luftangriffen der Deutschen werden die vier Pevensie-Geschwister aufs Land evakuiert und kommen im Haus von Professor Kirke (Jim Broadbent) unter. Beim Versteckspiel entdeckt die kleine Lucy (goldig: Georgie Henley) einen alten Wandschrank, der direkt in das verschneite Zauberreich Narnia führt. Seit dort die Weiße Hexe (Tilda Swinton) herrscht, leidet das Land unter einem ewigen Winter…
__________________________________________________
25.12.
„Meine (Fantasy-History) – Film – Tipps zu Weihnachten“ weiterlesen

Russische Lebkuchen

Lebkuchen mit Honig und Walnüssen

Zutaten

300 g Mehl
100 g Walnüsse
5g Lebkuchengewürz
100 g Honig
50g Zucker
1 EL Butter
2 Eier
1/2TL Backpulver
1/2TL Zimt


Zubereitung

Honig und Zucker in einen Topf geben und unter rühren leicht erwärmen, bis der Zucker sich auflöst.
Mehl unterheben, immer schön rühren…, Masse abkühlen lassen
Eier, weiche Butter, Lebkuchengewürz und Zimt einrühren
Walnüsse einrühren
Backpulver hinzufügen
Blech mit Backpapier auslegen, Teigmasse portionsweise mit dem Löffel plazieren.
Bei 200 Grad ca 10-15 Minuten backen.

Nürnberger Lebkuchen

Nürnberger Lebkuchen

Zutaten

3 Eier
300g Zucker
1 1/2 Teelöffel Zimt
1 Messerspitze Nelken
1 Messerspitze Kardamom
abgeriebene Schale von 1 Zitrone
150g gemahlene Mandeln (mit Schale)
75g gehackte Mandeln ohne Schale
5 geriebene bittere Mandeln
75g kleingeschnittenes Zitronat
180g Mehl

etwa 50 Oblaten
Rum- Schokoladen oder Zitronenguss nach Geschmack

Zubereitung

Eier mit Zucker schaumig schlagen, Gewürze, Mandeln, Zitronat zugeben und anschliessend Mehl unterheben. Teig mit Löffel oder Messer bergartig auf die Oblaten streichen und auf ein ungefettetes Backblech legen.
In den vorgeheizten Backofen schieben und ca 15-20 min bei 175 Grad hellgelb backen.

Die noch heissen Lebkuchen mit Guss nach Wahl bestreichen.

Extra Tipp: Auch hier am besten erst ein Probeplätzchen backen, ist der Teig zu dünn und läuft auseinander, noch etwas gemahlene Mandeln zum Teig geben.

Anisplätzchen

Anisplätzchen

Zutaten

3 Eier
250g Zucker
220g Mehl
1 Pr Salz
1 P Bourbon Vanillezucker
2 gestrichene Teelöffel gemahlenes Anis

Zubereitung

Eier, Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen. Anispulver in das Mehl einrühren und zusammen unter die Eier-Zucker-Masse heben.
SOFORT mit 2 Teelöffeln ein Probeplätzchen auf ein gefettetes Backblech setzen, vorsichtig rund und glatt streichen. Der Teig sollte nur ganz leicht auseinanderlaufen, damit die Oberfläche glatt wird. Läuft der Teig zu sehr, ist er zu dünn, man gibt dann noch einen Eßl Mehl dazu.

Ist der Teig okay, Plätzchen löffelweise auf das Backblech platzieren, glatt streichen, ca 1 Tag in einen trockenen Raum stellen, bis die Oberfläche trocken und matt ist.

Anisplätzchen in den vorgeheizten Backofen schieben, ca 15 Minuten bei 16o Grad backen. Die Plätzchen sollten hell, die Oberfläche weiss bleiben!

Die Geschichte von dem Lebkuchen

Die Geschichte von dem Lebkuchen

Das ist nun schon viel hundert Jahre her, da hat in Nürnberg, der berühmten Stadt , ein dicker runder Bäckermeister gewohnt.
Aber nicht nur aufs Backen verstand er sich, er war auch ein grundguter Kerl. Das Herz tat ihm immer weh, alle Jahre, wenn es auf Sankt Nikolaustag oder Weihnachten zuging.
„Du liebes Christkind“, brummelte er, „was soll ich diesmal nur Leckeres backen, dass du es den Kindern bringst? Immer Brot und nur Brot und nichts als Brot, das geht doch nicht! Ach, was mach ich nur, ich armer, dicker, runder Bäckermeister?“
Er besann sich hin, besann sich her. Dann aber – die Hagebutten wurden schon rot und die Haselnüsse braun und der Wind schüttelte die Kastanien von den Bäumen – kaufte er sich ein Notizbuch, packte seine Siebensachen und befahl der Katze, sie solle die Mäuse kurz halten, damit sie ihm nicht das ganze Mehl für die Weihnachtsbäckerei wegfräßen.
„Denn ich will doch sehen, was es sonst noch zu backen gibt als Brot und immer noch mal Brot.“
Er schloss die Tür hinter sich ab und wanderte hinaus in die Welt. „Die Geschichte von dem Lebkuchen“ weiterlesen

Quark-Marzipan-Stollen

Quark-Marzipan-Stollen

Zutaten

800 g Mehl
375 g Magerquark
425 g Butter
3 EL Milch
3  Eier

175 g Zucker
1  Eiweiß
2 Pkt. Vanillezucker (Bourbon)
1 Prise Salz

150 g Mandeln, gehackte
½ Pkt. Backpulver
150 g Aprikosen, klein geschnittene getrocknete
300 g Marzipan – Rohmasse
100 g Walnüsse, Mandeln oder andere Nüsse (gehackte)
5 EL Likör (Aprikosen – oder Orangenlikör)  

Puderzucker

Zubereitung

Quark, Milch, Eier, 300g Butter, Zucker, Vanillinzucker und Salz gut verrühren. Mehl, Mandeln und Backpulver unterkneten.
In einer extra Schüssel die restlichen Zutaten verrühren und ebenfalls mit in den Teig kneten oder später in den Teig einrollen.
Teig auf 3-4 gleichmäßig große Stücke aufteilen und Stollen formen.
Die Stollen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und im vorgeheizten Backofen bei ca. 180 – 200 °C ca. 70-80 Minuten backen. Am Besten mit Holzstab prüfen.
Den fertigen Stollen aus den Ofen nehmen und mit zerlassener Butter bestreichen und dick mit Puderzucker bestäuben.

Der Stollen braucht nicht lagern, kann frisch gegessen werden.

Honiglebkuchen

Honiglebkuchen

Zutaten:

500g Mehl
200g Zucker
500g Honig
3 Eier
10g Lebkuchengewürz
125g gemahlene Mandeln
125g gemahlene Haselnüsse
50g Zitronat
50g Orangeat
1EL Rosinen
2 EL Korinthen
Mandeln und Nüsse
1 1/2 P. Backpulver

Zubereitung:

Honig langsam erhitzen, bis er schön flüssig ist, Zucker zustreuen, Eier unterrühren, mit den anderen Zutaten vermengen (Backpulver zuletzt). 
Ein Backblech mit Backpapier auslegen, den Teig gleichmässig darauf verteilen.
Bei Umluft (150 Grad) ca 40 Minuten backen.
Den noch warmen Teig mit Nüssen und Mandeln belegen. Wer mag kann auch Zuckerguss oder Schokoladenguss darauf streichen.
Nach dem Abkühlen in Lebkuchenform schneiden.

Sinterklaas ist angekommen

So heute habe ich ihn doch höchstpersönlich gesehen, Sinterklaas ist angekommen 🙂 Schnell noch losgeflitzt und die Camera geholt und sogar noch ein Portrait bekommen :))

Da kommt Sinterklaas mit seinen Helferchen auf seinem Schiff „Spanje“ (Spanien) mit lauten Getut in den Hafen eingelaufen.

Sint1Sint2

Das Schiff dreht eine Runde durch den Hafen, damit auch alle Kinder aufmerksam werden :yes: „Sinterklaas ist angekommen“ weiterlesen

Sinterklaas ist angekommen

So heute habe ich ihn doch höchstpersönlich gesehen, Sinterklaas ist angekommen 🙂 Schnell noch losgeflitzt und die Camera geholt und sogar noch ein Portrait bekommen :))

Da kommt Sinterklaas mit seinen Helferchen auf seinem Schiff „Spanje“ (Spanien) mit lauten Getut in den Hafen eingelaufen.

Sint1Sint2

Das Schiff dreht eine Runde durch den Hafen, damit auch alle Kinder aufmerksam werden :yes: Dann fährt es zum Steiger der Frachtschiffe, wo schon die Kinder der Schiffer warten. Wie man sieht hat Sinterklaas nicht nur einen zwarten Piet, sondern viele Helferlein, sogar mit Röckchen :yes:
Die Kinder bekommen eine Hand voll Nüsse und die Helferlein gehen über den Steiger an Land.

Sint3Sint4

Ich bekomme ein Portrait von Sinterklaas :))

Sint5Sint6

Dann begibt auch er sich über den Steiger an Land, wo auf dem Deich schon viele Kinder auf ihn warten. Das Boot verlässt den Hafen und Sinterklaas und seine Helferlein ziehen, gefolgt von einer Kinderschar, ins Dorf. 🙂

Sint7Sint8

Mir fällt gerade auf: ICH habe gar keine Nüsse bekommen? Ob ich noch einmal hingehe? :crazy:

Weihnachten Weltweit / Benelux

Vor allem in den Niederlanden, aber auch in Belgien und Luxemburg feiert man nicht das traditionelle Weihnachtsfest wie in Deutschland, auch wenn sich in den letzten Jahren bereits einige Menschen hier etwas angepasst haben.

Im Mittelpunkt steht hier nicht der Heilige Abend, sondern der 6. Dezember, also der Nikolaustag. Dann kommt hier Sinterklaas mit seinem Helfer „Zwarte Piet“ (schwarze Peter).

Sint in spanje

Die Weihnachtszeit beginnt hier auch bereits ca 3 Wochen vor dem 6. Dezember, Sinterklaas lebt in Spanien und eben 3 Wochen vor dem Fest kommt er traditionell per Schiff in einem Hafen in Holland an, wo er schon von vielen Kindern erwartet wird. Gerade in Städten wie Amsterdam ist das jedes Jahr ein grosses Spektakel.

Kinder stellen Holzschuhe vor den Kamin mit einem Wunschzettel, daneben stellen sie Wasser und es gibt Karotten für das Pferd von Sinterklaas. Dafür finden sie am nächsten Morgen Lebkuchen und Schokolade in ihren Holzschuhen.

Das eigentliche Fest beginnt am 5. Dezember in den Niederlanden, man legt einen grossen Sack vor die Tür, der am Abend mit Geschenken gefüllt ist, am folgenden Tag, also dem 6. Dezember trifft man sich meist mit der Familie zum essen.
In Belgien ist die Bescherung einen Tag später, also am 6. Dezember. 

Die offizielle Weihnachtszeit endet am 6. Januar mit dem Fest der Heiligen Drei Könige, die dann von Haus zu Haus ziehen und bewirtet werden.


In Luxemburg stellt man am Vorabend des 6. Dezember einen Schuh vor die Tür, in der Nacht kommen Kleeschen (Nikolaus) und sein Helferlein Housekern und bringen Früchte und Süssigkeiten.

In den Benelux sind also der 5. und 6. Dezember die eigentlichen Geschenktage (was man aber mit den deutschen nicht vergleichen kann), der 24. und 25. Dezember sind eher religiöse Gedenktage, wo man in die Kirche geht und besinnlich ist.